Abo
  • Services:
Anzeige
Leistungsschutzrecht: Google leitet pro Minute 100.000 Klicks auf Verlagsseiten
(Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Leistungsschutzrecht: Google leitet pro Minute 100.000 Klicks auf Verlagsseiten

Leistungsschutzrecht: Google leitet pro Minute 100.000 Klicks auf Verlagsseiten
(Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Google bringt Verlegern weltweit pro Minute 100.000 Zugriffe auf ihre Artikel im Internet. Mit dieser Zahl will der US-Konzern gegen das Leistungsschutzrecht in Deutschland argumentieren.

Google-Sprecher Kay Oberbeck hat sich gegen das Leistungsschutzrecht in Deutschland gewandt. In einem Kommentar für die Nachrichtenagentur dapd, den Oberbeck auch Golem.de zur Verfügung gestellt hat, heißt es, dass Presseverlage in erheblichem Umfang von Suchmaschinen profitierten. "Alleine durch Google werden pro Minute 100.000 Klicks auf Verlagsseiten weitergeleitet, die diese für sich nutzen können. Google sorgt mit seinem Dienst Adsense für Werbung auf Verlagsseiten und schüttete im Jahr 2011 über 7 Milliarden US-Dollar an diese Partner aus."

Anzeige

Seine Angaben bezögen sich auf Googles weltweite Aktivitäten, erklärte Oberbeck bei Twitter.

Mit dem Leistungsschutzrecht, das durch Änderungen in Paragraf 87 des Urheberrechtsgesetzes eingeführt werden soll, will die Bundesregierung den Verlagen mehr Macht im Internet geben. Hintergrund ist, dass Verlage wie der Axel-Springer-Verlag der Meinung sind, Google würde an der Auflistung von Presseartikeln Geld durch Werbung verdienen und müsste diejenigen finanziell beteiligen, die solche Inhalte produzieren. In einem neuen Referentenentwurf für ein Leistungsschutzrecht aus dem Bundesjustizministerium heißt es laut einem unbestätigten Bericht: "Zulässig ist die öffentliche Zugänglichmachung von Presseerzeugnissen, soweit sie nicht durch die Anbieter von Suchmaschinen erfolgt."

"Aggregatoren sind Schattenwirtschaft"

Aggregatoren, die "rechtswidrig mit den Leistungen der Verlage Kasse machen" wollten, seien "keine soliden Wirtschaftsunternehmen, sondern allenfalls Teil der Schattenwirtschaft", sagte Dietmar Wolff vom Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV).

Der BDZV wandte sich am 30. Juli 2012 gegen den geänderten Entwurf für ein Leistungsschutzrecht. Ein solches Gesetz beträfe nur die Suchmaschinenbetreiber und ließe diejenigen unbehelligt, die mit den digitalen Inhalten der Verlage missbräuchlich Geschäfte machen. "Das wäre ein Freifahrtschein für die Aggregatoren, die schon jetzt die Verlagsinternetseiten absaugen, um damit Geld zu verdienen", erklärten BDZV und der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ).

Nachtrag vom 22. August 2012, 15:32 Uhr

Dazu erklären die Verbandssprecher Golem.de: "Leider sind diese sieben Milliarden Dollar bislang nicht bei den Verlagen angekommen. Vielleicht möchte Google erneut versuchen, sie zu überweisen?" Möglicherweise spreche Oberbeck über weltweite Ausschüttungen der Adsense-Gesamtumsätze; diese gingen allerdings nur zu einem Bruchteil an die Verlage. "BDZV und VDZ ermuntern Google zur Fortsetzung der Debatte mit richtigen Fakten und nicht mit Angstszenarien", heißt es dazu weiter von den Verlegerorganisationen.


eye home zur Startseite
AndreasWill 24. Aug 2012

Das passiert, wenn man Google verbietet Verlagsseiten aus dem Index zu werfen: http...

ICH_DU 23. Aug 2012

ah ok ;) liegt daran weil ich einfach nen Beispiel haben wollte und da die Gerüchteküche...

Anonymer Nutzer 22. Aug 2012

Charaktervergleich ;) A) B) C) D) oder sogar noch besser? Echt guter Vergleich *g* da...

__destruct() 22. Aug 2012

Genau deswegen sollte Google das während dieser Gerichtsverhandlungen vorschlagen, damit...

San_Tropez 22. Aug 2012

https://www.golem.de/news/leistungsschutzrecht-axel-springer-konzern-gibt-entwarnung-fuer...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SWMH Service GmbH, München
  2. SCHOTTEL GmbH, Spay am Rhein
  3. SWMH Service GmbH, München, Stuttgart
  4. Bosch Rexroth AG, Schwieberdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  2. 12,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  2. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing

  3. FTTH

    Gewerbegebiete in Hannover und Potsdam bekommen Glasfaser

  4. Streaming

    Microsoft Store wird auf Mixer eingebunden

  5. Kubernetes

    Kryptomining auf ungesicherten Tesla-Cloud-Diensten

  6. Sounddesign

    Wie vertont man ein geräuschloses Auto?

  7. IBM

    Watson versteht Sprache und erstellt Dialoge in Unity-Games

  8. Mobilfunk

    Telefónica Deutschland gewinnt 737.000 neue Vertragskunden

  9. Burnout Paradise Remastered

    Hochaufgelöste Wettrennen in Paradise City

  10. Spectre

    Intel verteilt Microcode für Client- und Server-CPUs



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

  1. Re: So ein Blödsinn

    Dieselmeister | 14:39

  2. Re: Audi hat doch schon Lautsprecher in den...

    M.P. | 14:39

  3. Re: Zielgruppe?

    gaym0r | 14:39

  4. Re: Wird irgendwo ein Blitzer aufgestellt...

    Lemo | 14:38

  5. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    ChMu | 14:37


  1. 14:02

  2. 13:51

  3. 12:55

  4. 12:40

  5. 12:20

  6. 12:02

  7. 11:56

  8. 11:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel