Leistungsschutzrecht: Corint Media will Microsoft verklagen

Die Verhandlungen mit Microsoft über Millionen-Zahlungen nach dem Leistungsschutzrecht sind gescheitert. Nun kommt der Streit vor Gericht.

Artikel veröffentlicht am ,
Corint Media verlangt 20 Millionen Euro von Microsoft für Bing und MSN.
Corint Media verlangt 20 Millionen Euro von Microsoft für Bing und MSN. (Bild: Reuters)

Die Verwertungsgesellschaft Corint Media will ihre Forderungen nach dem Leistungsschutzrecht für Presseverlage erstmals gerichtlich durchsetzen. "Nach mehr als zwei Jahre andauernden Gesprächen ohne ein akzeptables Ergebnis zu einer angemessenen Vergütung für die Nutzung von Presseinhalten durch Microsoft Bing und MSN" habe der Aufsichtsrat die Klage gegen Microsoft beschlossen, teilte Corint Media am 1. April 2022 mit. Ebenso wie im Fall Google liegen die Forderungen der Verlage und das Angebot von Microsoft weit auseinander.

Stellenmarkt
  1. Software Engineer DevOps (m/w/d)
    ASM Assembly Systems GmbH & Co. KG, München
  2. IT - Projektmanager (m/w/d)
    FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Essen
Detailsuche

Einem Bericht der Nachrichtenagentur epd zufolge hat Microsoft nach eigenen Angaben 700.000 Euro als Vergütung für das Jahr 2022 geboten. Corint Media habe hingegen 20 Millionen Euro verlangt.

Von Google verlangen die Verlage jährlich sogar 420 Millionen Euro. Der Suchmaschinenkonzern hatte der Verwertungsgesellschaft, die nach eigenen Angaben derzeit etwa ein Drittel der deutschen Verlage vertritt, jedoch nur 3,2 Millionen Euro angeboten. Sollte es wie bei Microsoft zu keiner Einigung kommen, dürfte eine weitere Klage folgen.

Vor noch größeren Problemen steht Corint Media beim US-Konzern Meta, zu dem Facebook und Instagram gehören. Bislang will Facebook überhaupt keine Lizenzgebühren für die Darstellung von Medieninhalten in seinem Netzwerk zahlen. Die Verlage fordern 190 Millionen Euro für das Jahr 2022.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.07.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf Anfrage von Golem.de teilte Corint Media mit, dass gerichtlich zunächst nur gegen Microsoft vorgegangen werde, weil das Unternehmen kein Marktbeherrscher sei. Im Falle von Google und Meta gebe es bislang keine Verhandlungen, sondern nur "Gespräche". Zudem wolle man das weitere Vorgehen des Kartellamts gegen die beiden Konzerne abwarten. Die Wettbewerbshüter hatten im Januar 2022 eine "überragende marktübergreifende Bedeutung von Google festgestellt".

Die im Juni 2021 in großen Teilen in Kraft getretene EU-Urheberrechtsreform sieht eigentlich vor, dass Internetdienste ohne Zustimmung der Rechteinhaber nur noch "einzelne Wörter" oder "sehr kurze Auszüge" einer Presseveröffentlichung lizenzfrei nutzen dürfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Liberty Lifter
US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln

In den 1960er Jahren schockten die Sowjets den Westen mit dem Kaspischen Seemonster. Die Darpa will ein eigenes, besseres Bodeneffektfahrzeug bauen.

Liberty Lifter: US-Militär lässt ein eigenes Ekranoplan entwickeln
Artikel
  1. Abo: Spielebranche streitet über Game Pass
    Abo
    Spielebranche streitet über Game Pass

    Nach Kritik von Sony gibt es mehr Stimmen aus der Spielebranche, die Game Pass problematisch finden - aber auch klares Lob für das Abo.

  2. Microsoft: Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland
    Microsoft
    Der Android-App-Store für Windows 11 kommt nach Deutschland

    Build 2022 Der Microsoft Store soll noch attraktiver werden. So können Kunden ihre Apps künftig ohne lange Wartezeiten direkt veröffentlichen.

  3. Dev Box: Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud
    Dev Box
    Die schnelle und einfache Entwicklungmaschine aus der Cloud

    Build 2022Das Einrichten einzelner Rechner zur Entwicklung kann viel Aufwand machen. Mit der Dev Box aus der Cloud will Microsoft das vereinfachen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ • LG OLED TV 77" 56% günstiger: 1.099€ • Alternate (u. a. Cooler Master Curved Gaming-Monitor 34" UWQHD 144 Hz 459€) • Sony-Fernseher bis zu 47% günstiger • Cyber Week: Alle Deals freigeschaltet • Samsung schenkt 19% MwSt.[Werbung]
    •  /