Abo
  • IT-Karriere:

Leistungsreduktion: So spart Apple bei iOS 9 Strom

iOS 9 besitzt einen besonderen Stromsparmodus, der den Geräten eine längere Akkulaufzeit ermöglichen soll, aber viel Leistung kostet. In einem Test mit einer Vorabversion des Betriebssystems wurde eine Einbuße von 40 Prozent gemessen.

Artikel veröffentlicht am ,
Craig Federighi zeigt iOS 9.
Craig Federighi zeigt iOS 9. (Bild: Apple)

iOS 9 könne eine längere Laufzeit von iPhones und iPads ermöglichen, verspricht Apple. Das ist denkbar, denn der Stromsparmodus reduziert die Leistung der mobilen Geräte durch diverse Abschaltungen massiv. In einem Test, den Macrumors mit Geekbench 3 durchführte, wurde ein Leistungsrückgang von 40 Prozent gemessen. Ausprobiert wurde das bei einem aktuellen iPhone 6 Plus und einem iPhone 5S. Die Ergebnisse waren ähnlich.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. WEISS automotive GmbH, Raum Offenburg

Das iPhone 6 Plus erzielte ohne energiesparende Maßnahmen im Multi-Core-Test 2.891 Punkte und im Single-Core-Test immerhin noch 1.606 Punkte. Das Stromsparprogramm ließ die Leistung einknicken - auf 1.751 (Multi-Core-Test) beziehungsweise 1.019 Punkte (Single-Core-Test).

Macrumors schließt daraus, dass Apple nicht nur einzelne Komponenten abschalte, sondern allgemein die Leistung herunterfahren könne. Klar ist bisher aber nur, dass Apps im Hintergrund keine Aktualisierungen durchführen können und E-Mails nicht mehr in regelmäßigen Abständen gezogen werden. Das allein führt nicht zu einer Leistungsreduktion, reduziert aber auch den Strombedarf.

Apple schaltet die Geräte nicht selbstständig in den Modus, sondern überlässt das dem Anwender. Bei niedrigem Akkustand weist das Betriebssystem lediglich auf die Umschaltmöglichkeit hin.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Grafikkarten, SSDs, Ram-Module reduziert)
  2. (u. a. Asus Geforce RTX 2080 ROG STRIX Gaming für 809,00€)
  3. ab 149,00€
  4. 119,99€ (Release am 5. Dezember)

ichbinsmalwieder 30. Jun 2015

Ich spreche von Windows. Windows Phone gibt's nicht mehr lange. Nein, Outlook ist KEINE...

ichbinsmalwieder 30. Jun 2015

Das ist doch schon immer so, sonst wären die Geräte auch im Standby (das ist nichts...

ichbinsmalwieder 30. Jun 2015

"Strom sparen" kann man selbstverständlich. Der gesparte Strom muss dann letztendlich...

Anonymer Nutzer 30. Jun 2015

Das mit dem 99.9% Leistung herunterfahren wurde allerdings bereits beim allerersten...

Anonymer Nutzer 30. Jun 2015

Die Hardware vom iPhone 4 ist für einige Sachen ungeeignet und das nicht erst seit iOS...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      •  /