Leikr: GPS-Sportuhr mit Linux, Qt und Openstreetmap

Eine Gruppe ehemaliger Nokia-Ingenieure aus Dänemark hat mit der Leikr eine neue GPS-Sportuhr mit WLAN, Linux, Qt und Openstreetmap entwickelt. Sie verfügt über ein 2 Zoll großes Farbdisplay, auf dem sie Daten, Karten und Trainingsanweisungen anzeigt.

Artikel veröffentlicht am ,
GPS-Sportuhr mit Linux, Qt und Openstreetmap
GPS-Sportuhr mit Linux, Qt und Openstreetmap (Bild: Leikr)

Unzufrieden mit den derzeit verfügbaren GPS-Sportuhren, haben einige sportbegeisterte Ingenieure, die früher Smartphones für Nokia entwickelt haben, eine eigene GPS-Sportuhr entworfen. Diese sollte eine große Displayfläche haben, dabei aber so klein und flach wie möglich sein und mit einer Akkuladung lange durchhalten.

Stellenmarkt
  1. Informatiker (w/m/d) für elektronische Formularverarbeitung
    Stadt Erlangen, Erlangen
  2. Softwareentwickler Webanwendungen (m/w/d)
    ServiceXpert Gesellschaft für Service-Informationssysteme mbH, Hamburg
Detailsuche

Nachdem eine erste Charge der Leikr genannten Uhr, die in Dänemark über Endomondo zur Vorbestellung angeboten wurde, bereits vergriffen ist, wollen die Leikr-Macher ihre GPS-Sportuhr nun international auf den Markt bringen. Auf der CES präsentierten sie die Uhr einigen US-Medien und starten zugleich den Vorverkauf über Kickstarter, um sie für den US-Markt anzupassen, die Produktion zu finanzieren und die Leikr in den USA auf den Markt zu bringen.

Die Leikr verfügt über ein 2 Zoll großes, reflektives Display mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln unter einer Abdeckung aus Gorilla-Glas sowie 8 GByte Flash-Speicher und arbeitet mit einer nicht näher genannten CPU, die mit 500 MHz getaktet ist. Sie unterstützt WLAN nach 802.11b/g/n und Bluetooth 4.0 ebenso wie die Funktechnik Ant+. Zudem ist ein USB-2.0-Port integriert. Die Leikr soll mit einem passenden Brustgurt geliefert werden, der die Herzfrequenz per Ant+ an die Uhr sendet.

Die Sportuhr misst 57,2 x 40,4 x 10,65 mm, wiegt 55 Gramm und soll mit einer Akkuladung rund 6 Stunden durchhalten, bei aktiviertem GPS. Sie nutzt Karten aus Openstreetmap. Die aktuelle Position soll die Leikr besonders schnell per GPS bestimmen, im Gegensatz zu vielen anderen GPS-Uhren, die Minuten benötigen, um den Standort festzustellen.

  • Leikr nutzt Openstreetmap.
  • GPS-Sportuhr Leikr
  • GPS-Sportuhr Leikr
  • GPS-Sportuhr Leikr
  • GPS-Sportuhr Leikr
  • GPS-Sportuhr Leikr
Leikr nutzt Openstreetmap.
Golem Akademie
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    13.–17. Dezember 2021, virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Leikr soll sich aber nicht nur bei der Hardware von Konkurrenzprodukten abheben, auch bei der Software will das dänische Startup Acorn andere Wege gehen. So sollen Leikr-Nutzer Traininingsprogramme auf die Uhr herunterladen können, um ihr Training an die eigenen Ziele und das eigene Fitnessniveau anzupassen. Während des Trainings soll die Uhr Aufgaben eines Trainers übernehmen und zeigt zugleich sechs Werte an: Geschwindigkeit sowohl in Strecke durch Zeit als auch Zeit durch Strecke, Puls, Distanz, abgelaufene Zeit und verbrauchte Kalorien.

Die Uhr speichert auch die gelaufene oder gefahrene Strecke und stellt sie auf Karten dar. Die erfassten Daten können über die Fitnessplattform Endomondo mit anderen geteilt werden.

Die auf Linux und Qt basierende Software soll kontinuierlich weiterentwickelt und in Form von Updates an bestehende Kunden verteilt werden.

In den USA soll die Leikr regulär für 449 US-Dollar verkauft werden. Vorbesteller auf Kickstarter erhalten sie zu Preisen zwischen 149 und 349 US-Dollar. In Dänemark lag der Preis für Vorbesteller bei rund 420 Euro. Die ersten Uhren sollen ab Juni 2013 ausgeliefert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


zwangsregistrie... 07. Jan 2013

Schön wäre es, wenn das Teil mir eine Route empfielt. Es kennt meine...

Endwickler 07. Jan 2013

Wo nimmt man heute noch Handys im Smartphonedesign mit einem 2 Zoll Bildschirm?

belinda.moez 07. Jan 2013

Ich habe das jetzt im Text nicht gefunden, aber ich hoffe, es gibt für das Ding auch eine...

Endwickler 07. Jan 2013

dass diese Meldung gleich neben der Meldung zu "The walking dead" steht?

Kaiser Ming 07. Jan 2013

(ja ist etwas globig) und guter preis dafür gibts von den Markenherstellern nur LCD...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /