• IT-Karriere:
  • Services:

Leichtfahrzeug: eBussy soll als elektrischer Camper und Transporter fahren

Emobs hat den eBussy vorgestellt - ein elektrisches Leichtfahrzeug, das in vielen unterschiedlichen Kombinationen eingesetzt werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
eBussy
eBussy (Bild: Emobs)

Der eBussy von Emobs ist ein Leichtfahrzeug mit 3,65 Metern Länge, das in vielen Varianten genutzt werden kann. Es soll ab Mitte 2021 in Deutschland gebaut werden und sowohl als Camper als auch als Kastenwagen und Pritschenwagen unterwegs sein. Für das Fahrzeug gibt es zwei Fahrgestelle, eines für die Stadt und eines für Überlandfahrten. Diese lassen sich jeweils mit zehn verschiedenen Aufbauten kombinieren.

Stellenmarkt
  1. TAG Immobilien AG, Gera
  2. Bundesnachrichtendienst, Berlin

Das Fahrzeug ist so modular aufgebaut, dass sich die Aufbauten auch wechseln lassen sollen. Wie aufwändig dieser Tausch ist, ist bisher unklar.

Der Elektromotor kommt auf eine Leistung von 15 kW, so dass das Fahrzeug maximal 90 km/h schnell wird. Der Akku lässt sich je nach Einsatzzweck zwischen 10 und 30 kWh konfigurieren, wobei die Reichweite bei 200 km liegen soll.

  • eBussy von Emobs (Bild: Hersteller)
  • eBussy von Emobs (Bild: Hersteller)
  • eBussy von Emobs (Bild: Hersteller)
  • eBussy von Emobs (Bild: Hersteller)
  • eBussy von Emobs (Bild: Hersteller)
eBussy von Emobs (Bild: Hersteller)

Im Vergleich zu anderen Elektrofahrzeugen ist der Basispreis für ein Fahrzeug mit Kabine und Fahrgestell mit 15.800 Euro recht niedrig angesetzt. Wenn das Fahrzeug als Camper konfiguriert ist, sollen allerdings schon 28.800 Euro fällig werden.

Weitere technische Details stehen noch aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Rage 2 für 11€, The Elder Scrolls V: Skyrim Special Edition für 11,99€, Doom Eternal...
  2. 44,99€

berritorre 09. Jul 2020 / Themenstart

OK, sehe gerade, dass das für die 10KWh Variante sein soll und es gibt noch eine 30KWh...

berritorre 09. Jul 2020 / Themenstart

Sehe ich genauso. Als erstes kommt der VW Bully T1/T2 in den Sinn. Ob das Teil allerdings...

berritorre 09. Jul 2020 / Themenstart

empirische Evidenz mit der Fallzahl n=1...

Norbert Lamberti 09. Jul 2020 / Themenstart

Ich spekuliere eher darauf, dass er gut darin ist Investorengelder einzusammeln und diese...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal - Test

Doom Eternal ist in den richtigen Momenten wieder eine sehr spaßige Ballerorgie, wird aber an einigen Stellen durch Hüpfpassagen ausgebremst.

Doom Eternal - Test Video aufrufen
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
  2. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
  3. Ryzen 4000G (Renoir) AMD bringt achtkernige Desktop-APUs mit Grafikeinheit

Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


    Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
    Campus Networks
    Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

    Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
    Von Achim Sawall

    1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
    2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
    3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

      •  /