Abo
  • IT-Karriere:

Leica Q2: Kompaktkamera für knapp 4.800 Euro mit Vollformat-Sensor

Leica hat mit der Q2 den Nachfolger des in die Jahre gekommen Modells Q vorgestellt. Die Kompaktkamera mit 35mm-Sensor und einem lichtstarken Weitwinkelobjektiv erreicht eine Auflösung von 47,3 Megapixeln. Wetterfest ist sie auch und nimmt Videos in 4K auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Leica Q2
Leica Q2 (Bild: Leica)

Die neue Leica Q2 ist mit einem neu entwickelten Vollformat-Sensor ausgerüstet, während das fest montierte Objektiv Leica Summilux 1:1,7/28 mm ASPH. geblieben ist. Die Kamera hat einen OLED-Sucher und soll über einen schnellen Autofokus verfügen.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Köln
  2. Klöckner Pentaplast GmbH, Montabaur

Die Leica Q2 hat einen 47,3 Megapixel Vollformat-Sensor, der bis ISO 50.000 genutzt werden kann und die Aufnahme von 4K-Videos ermöglicht. Beim von Golem.de getesteten Vorgänger Q waren es nur 24 Megapixel.

Durch ihre Brennweite und das lichtstarke Objektiv ist sie vornehmlich für die Straßen-, Architektur-, Landschafts- und Porträt-Fotografie geeignet. Im Makromodus beträgt die Naheinstellungsgrenze 17 cm. Der Nutzer kann wählen, ob er manuell oder automatisch scharfstellen will. Da das Objektiv fest mit der Kamera verbunden ist, bleibt zum Zoomen nur der Bildschnitt. Aufgrund der hohen Auflösung hat Leica einen neuen Modus bereitgestellt, der ein 75-mm-Tele simuliert. Der Bildausschnitt kann entsprechend der Brennweiten von 28, 35, 50 oder neu 75 Millimeter gewählt werden. Im Sucher wird dazu ein Leuchtrahmen eingeblendet, damit das Motiv kontrolliert werden kann.

Die Leica Q2 ist mit einem neuen OLED-Sucher mit einer Auflösung von 3,68 Megapixeln ausgestattet. Der Sucher wird aktiviert, sobald die Kamera vor das Auge gehalten wird.

  • Leica Q2 (Bild: Leica)
  • Leica Q2 (Bild: Leica)
  • Leica Q2 (Bild: Leica)
  • Leica Q2 (Bild: Leica)
  • Leica Q2 (Bild: Leica)
  • Leica Q2 (Bild: Leica)
Leica Q2 (Bild: Leica)

Der Autofokus der Leica Q2 soll in weniger als 0,15 Sekunden scharfstellen. Auch bei der Serienbildgeschwindigkeit hat Leica Verbesserungen vorgenommen, so dass nun 10 Bilder pro Sekunde bei voller Auflösung gemacht werden können. Der neue Videomodus mit 4K-Auflösung erlaubt Aufnahmen mit 3.840 x 2.160 Pixeln und Bildraten von 30 bzw. 24 Bildern pro Sekunde. Alternativ kann auch in Full-HD mit 120, 60, 30 bzw. 24 Bildern pro Sekunde gedreht werden. In der Leica Q2 steckt ein WLAN-Modul, mit der die Kamera Kontakt zum Smartphone aufnehmen kann.

Die Leica Q2 ist mit einem wetterfesten Gehäuse mit den Maßen 130 mm x 80 mm x 91,9 mm ausgestattet und wiegt betriebsbereit 734 Gramm. Die Kompaktkamera soll ab sofort für 4.790 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung

Makatu 10. Mär 2019

Der Schärfentiefebereich ist bei einem Weitwinkel viel zu groß, deshalb eignet es sich...

sambache 08. Mär 2019

Ein bisschen teuer halt ;-)

zonk 08. Mär 2019

Mir gefaellt Sie auch, jetzt bekommt man sicher bald ein paar von den ersten Qs fuer...


Folgen Sie uns
       


Phase One IQ4 ausprobiert

Die Phase One IQ4 ist das Mittelformatsystem mit der höchsten Auflösung, das zur Zeit erhältlich ist. Wir haben die Profikamera getestet.

Phase One IQ4 ausprobiert Video aufrufen
Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Sicherheit BMW teilt Verkehrsdaten unter CC-Lizenz
  2. Autonomes Fahren Neolix fertigt autonome Lieferwagen in Serie
  3. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    •  /