Abo
  • Services:

Leica Noctilux: Lichtstarkes f/1,25 Objektiv mit haardünner Schärfentiefe

Leica bringt mit dem Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH ein lichtstarkes Objektiv auf den Markt, das eine hauchdünne Schärfentiefe aufweist. Damit lassen sich Objekte vom Hintergrund lösen, der unscharf erscheint. Für den Preis des Objektivs gibt es auch Motorräder.

Artikel veröffentlicht am ,
Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH.
Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH. (Bild: Leica)

Das neue Leica Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH mit einer hauchdünnen Schärfentiefe soll bei einer Brennweite von 75 mm besonders für natürlich wirkende Porträtaufnahmen geeignet sein. Unter dem Namen Noctilux verkauft Leica bereits seit 1966 besonders lichtstarke Objektive.

  • Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH. (Bild: Leica)
  • Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH. (Bild: Leica)
  • Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH. (Bild: Leica)
  • Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH. (Bild: Leica)
  • Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH. (Bild: Leica)
Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH. (Bild: Leica)
Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Der Schärfentiefebereich des neuen Noctilux ist nochmals geringer als der des Noctilux-M 1:0,95/50 APSH. Das Objektiv mit einer Naheinstellgrenze von 0,85 m und einem Abbildungsmaßstab von 1:8,8 ist mit elf Blendenlamellen ausgestattet.

Die Konstruktion besteht aus neun in sechs Gruppen verbauten Linsen aus Gläsern mit einer hohen anomalen Teildispersion und geringer Farbzerstreuung. Zwei der Linsen sind asphärisch geformt, um Bildfehler zu reduzieren. Das Objektiv wird per Hand eingestellt und verfügt über eine integrierte Gegenlichtblende, die sich durch Drehen aus- oder einfahren lässt.

Klein und leicht ist das Objektiv nicht, im Gegenteil: Die Länge beträgt 91 mm und mit ausgezogener Gegenlichtblende 102 mm, der Durchmesser wird mit 77 mm angegeben, das Gewicht liegt bei 1.055 Gramm.

Das Objektiv kann an Leica-M-Kameras und über einen Adapter auch an der Leica SL genutzt werden. Das Leica Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH. soll ab Anfang 2018 für 11.900 Euro erhältlich sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Der Spatz 16. Dez 2017

Häh, für das Geld bekommste Koreaner, Japaner, Franzosen ...nur einen Seat mit...

Der Spatz 16. Dez 2017

Das sind drei Kilo Bitcoins.

happymeal 01. Dez 2017

Naja bei gleichem Abstand hat das Leica 1,25/75 eine größere Schärfentiefe als das...

RienSte 01. Dez 2017

Die Schuhgröße ist die Größe der Schuhe. Passt. Die Schärfentiefe ist die Tiefe der...

DF 01. Dez 2017

Da bist du leider falsch informiert. Das 85mm f/1.4L IS ist kein Nachfolger des 85mm f/1...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /