Abo
  • Services:

Leica D-Lux 7: Kompaktkamera mit lichtstarkem Zoom und 4K-Video vorgestellt

Leica hat mit der D-Lux 7 eine neue Kompaktkamera vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine angepasste Panasonic Lumix DC-LX100 II, die mit einem 17-Megapixel-Sensor bestückt ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Leica D-Lux 7
Leica D-Lux 7 (Bild: Leica)

Die neue D-Lux 7 verwendet einen 17-Megapixel-Sensor im Micro-4/3-Format. Die Kompaktkamera macht bis zu sieben Bilder pro Sekunde, verfügt über eine maximale Empfindlichkeit von ISO 25.600 und kann Videos mit 4K-Auflösung aufzeichnen. Das ist mit 30 Bildern pro Sekunde möglich.

Stellenmarkt
  1. Frankfurter Sparkasse, Frankfurt am Main
  2. Hamburger Pensionsverwaltung e.G., Hamburg

Das optisch stabilisierte Objektiv mit einer Brennweite von 24-75mm (KB) ist mit f/1,7-f/2,8 sehr lichtstark.

Der Fotograf kann mit einem Schalter zwischen den Seitenverhältnissen 3:2, 16:9, 1:1 und 4:3 umschalten. Der elektronische Sucher arbeitet mit 2,76 Millionen Pixeln, das 3 Zoll (7,62 cm) große Display auf der Rückseite kommt auf nur 1,24 Millionen Pixel. Der Akku (1.025 mAh) kann über ein Netzteil oder über den integrierten Micro-USB-Anschluss der Kamera geladen werden.

In die D-Lux 7 sind Bluetooth und WLAN eingebaut, um mit der Leica-App Bilder und Videos austauschen zu können und die Kamera fernzusteuern. Zum Lieferumfang der D-Lux 7 gehört ein kleiner Aufsteckblitz, einen eingebauten Blitz hat die Kamera nicht.

  • Leica D-Lux 7 (Bild: Leica)
  • Leica D-Lux 7 (Bild: Leica)
  • Leica D-Lux 7 (Bild: Leica)
  • Leica D-Lux 7 (Bild: Leica)
  • Leica D-Lux 7 (Bild: Leica)
  • Leica D-Lux 7 (Bild: Leica)
Leica D-Lux 7 (Bild: Leica)

Die Leica D-Lux kostet rund 1.150 Euro und ist damit etwa 200 Euro teurer als die Panasonic LX100 II. Von leichten Designunterschieden abgesehen scheinen die beiden Kameras identisch zu sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 4,25€
  2. (-81%) 5,75€
  3. 19,95€
  4. 2,99€

mxcd 21. Nov 2018 / Themenstart

Das Konzept kompakter Leicas - nämlich ohne Störung des motivs und ohne viel Lärm schnell...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Show (2018) - Test

Wir haben den neuen Echo Show getestet. Der smarte Lautsprecher mit Display profitiert enorm von dem größeren Touchscreen - im Vergleich zum Vorgängermodell. Die Bereitstellung von Browsern erweitert den Funktionsumfang des smarten Displays.

Amazons Echo Show (2018) - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    Machine Learning: Wie Technik jede Stimme stehlen kann
    Machine Learning
    Wie Technik jede Stimme stehlen kann

    Ein Unternehmen aus Südkorea arbeitet daran, Stimmen reproduzierbar und neu generierbar zu machen. Was für viele Branchen enorme Kosteneinsparungen bedeutet, könnte auch eine neue Dimension von Fake News werden.
    Ein Bericht von Felix Lill

    1. AWS Amazon bietet seine Machine-Learning-Tutorials kostenlos an
    2. Random Forest, k-Means, Genetik Machine Learning anhand von drei Algorithmen erklärt
    3. Machine Learning Amazon verwirft sexistisches KI-Tool für Bewerber

      •  /