Abo
  • Services:

Von der Platine zum Ein-Platinen-Rechner

Arduino und Touchboard lassen sich in vieles verwandeln, aber in eines nicht: einen - nach heutigem Verständnis - vollständigen Computer. Dazu sind sie zu schwach, können zu wenig speichern, und außerdem haben sie kein Betriebssystem. Das wiederum hat der Raspberry Pi. Die Hemmschwelle, sich an Programmierung und Elektrotechnik heranzuwagen, dürfte beim Raspberry Pi wohl noch ein bisschen geringer sein als beim Arduino. Denn durch sein Betriebssystem und seinen Grafikausgang bietet er dem Nutzer eine Oberfläche, wie er sie von seinem Windows-PC kennt.

Stellenmarkt
  1. ITZ Informationstechnologie GmbH, Essen
  2. BGV / Badische Versicherungen, Karlsruhe

Die offizielle Programmiersprache ist Python, viele weitere werden unterstützt. Für das klassische Anfängerprojekt - eine LED zum Blinken bringen - reichen einige wenige Zeilen Code. Der Weg zum ersten Erfolgserlebnis ist also nicht besonders weit. Für den Raspberry Pi gibt es viel Zubehör. Unabdingbar ist das HDMI-Kabel für den Anschluss an den Monitor, nützlich sind ein Bluetooth-Stecker, ein WLAN-USB-Stecker, ein Ethernet-Kabel und ein Gehäuse. Wie für den Arduino gibt es auch für den Raspberry Pi Erweiterungsboards, sie heißen HATs (Hardware on the Top).

Welches Modell eignet sich für Einsteiger?

Den Rechner selbst gibt es in mehreren Varianten: A, A+, B und B+. Die A-Modelle kosten zwischen 20 und 25 Euro. Die B-Modelle kosten zwischen 30 und 35 Euro. Sie laufen mit dem gleichen Prozessor wie die A-Modelle, haben aber doppelt so viel (512 MB) Arbeitsspeicher und einen Ethernet-Port, mit dem der Rechner ins Internet kommt. Das B+ hat mehr USB-Anschlüsse als das B. Für Einsteiger eignet sich das B+ also wohl am besten.

Auch für die anderen Raspberry-Pi-Modelle gibt es Sets. Einige Teile - vor allem die Kabel - hat man aber meistens schon zu Hause. Deswegen wird es oft billiger sein, sich die Teile einzeln zu besorgen. Für Kinder gibt es seit kurzem das Kano-Kit. Es basiert auf dem Raspberry Pi und enthält einen Lautsprecher, eine Tastatur, einen Wifi-Stecker und, für das Funktionieren des Kano weniger entscheidend, bunte Sticker. Es kostet 150 Euro.

Der Raspberry Pi ist nicht der einzige Ein-Platinen-Rechner für Bastler. Die Alternativen zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass sie zusätzliche Anschlüsse für Festplatten haben und leistungsfähiger sind. Beispiele sind Intels Galileo und Edison, Cubietruck, der Banana Pi und der Beaglebone Black. Auch Tinkerforge hat einen Kleinrechner entwickelt, den RED-Brick.

Punkt, Punkt, Komma, Strich - fertig ist der Stromkreis

Welches Gerät am besten passt, hängt vor allem vom Vorwissen und Interesse des Beschenkten ab. Wer sich zum Beispiel für Elektronik interessiert, aber so gar nicht für Platinen oder Programmierung, könnte Circuitscribe ausprobieren - den Stift mit der stromleitenden Tinte, mit dem Stromkreise gezeichnet werden.

Das Circuitscribe-Anfänger-Set kostet rund 50 Euro. Einen Computer kann man damit nicht nachbauen - aber ein Lämpchen zum Leuchten bringen, das klappt damit auch.

 Am Anfang war die Platine
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

Gamma Ray Burst 21. Dez 2014

Finde ich gut, aber warum baust Du nicht das Raumschiff zum Salatkopf?;-) Ist doch klar...

Rababer 19. Dez 2014

Falsch. Denn wenn man Zeit hat, kann man sich auch richtig überlegen, ob so ein...

Rababer 19. Dez 2014

Bei ihm anscheinend aber nicht so wirklich :D

Anonymer Nutzer 19. Dez 2014

http://tabmuse.com/wp-content/uploads/2014/02/littleBits-Synth-Kit.jpg https://lb...

rick.c 19. Dez 2014

Notfalls halt mal am 24. an der nächsten Tanke nach nem Arduino fragen... sowas ham die...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

    •  /