Abo
  • Services:
Anzeige
Büro-Weihnachtsbaum
Büro-Weihnachtsbaum (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Am Anfang war die Platine

Anzeige

Littlebits, Tinkerbots und Mindstorms sind ein Einstieg in die Welt der elektronischen Basteleien. Doch bieten sie kaum Unterstützung, um tiefer in die Programmierung einzusteigen. Tinkerforge geht schon eher in diese Richtung. Die Module sind hier keine bunten Würfel oder Plättchen, sondern Platinen und Bauteile. Tinkerforge eignet sich durchaus für Einsteiger, aber ganz ohne Programmierkenntnisse - oder den Willen, es zu lernen - stoßen sie schnell an Grenzen. Das Prinzip: An eine Platine werden Bauteile angeschlossen, etwa ein Motor, eine Lampe, ein Sensor oder ein Robotergreifarm. Auch drahtlose Verbindungen sind möglich. Die Platinen sind 4 x 4 cm groß und können aufeinandergesteckt werden.

Programmiert wird an PC, Tablet oder Smartphone in einer Vielzahl von Programmiersprachen. Die Tinkerforge-Programmierschnittstelle verhindert, dass Anfänger sich direkt frustriert wieder abwenden. Sie übersetzt den Code in verständliche Sprache - mit getTemperature() als Funktion eines Temperatursensors dürfte jeder etwas anzufangen wissen. Die Platinen (Bricks) kosten zwischen 13 und 100 Euro, Erweiterungen (Bricklets), wie etwa Sensoren, zwischen 3 und 40 Euro. Es gibt sie auch in Sets. Das Starterkit Internet der Dinge kostet zum Beispiel 65 Euro.

Bastelrechner für Laien und Fachleute

Der Klassiker unter den Bastelboards ist der Arduino. Er wurde für Menschen ohne technisches Vorwissen entwickelt, ist aber auch für Profis interessant. Dementsprechend hat er eine große, sehr gemischte Anhängerschaft. Im Netz gibt es für viele Projekte Anleitungen oder Hilfe. Einige Beispiele für Arduino-Projekte: ein Roboterarm, eine Kaffeemaschine, die den Verbrauch jedes einzelnen Kaffeetrinkers misst, eine Wetterstation und eine Laserharfe.

Programmiert wird der Arduino auf einem externen Gerät, etwa dem PC. Die Arduino-IDE ist einfach zu bedienen und basiert auf den Sprachen C und C++. Sie nimmt dem Anwender einige Arbeit ab. Zum Beispiel muss er sich nicht damit beschäftigen, wie das Programm auf den Arduino kommt. Wer das will, kann es aber tun - zum Beispiel mit der Entwicklungsumgebung Atmel Studio, die eine Programmierung des Micro-Controllers in Assembler sowie C und C++ ermöglicht.

Anfänger müssen aber nicht zu Profiwerkzeugen greifen, um komplexere Aufgaben zu realisieren, denn es gibt eine Vielzahl von Bibliotheken, die die Programmierung vereinfachen. Aber auch für aufwendigere Basteleien an der Elektronik selbst gibt es Hilfe: die sogenannten Shields. Das sind spezialisierte Platinen, die auf das Arduino-Board gesteckt werden und zum Beispiel eine WLAN-Verbindung herstellen können.

Einzelteile oder Set?

Die Bauanleitungen im Netz listen in der Regel auf, was für ein Projekt nötig ist. Für Anfänger könnte aber ein Set passender sein, etwa das Arduino Starter Kit für rund 110 Euro. Das Handbuch ist auf Englisch. Eine deutsche Anleitung gibt es beim Fritzing-Kit. Mit einem Arduino Uno ist es für rund 100 Euro zu haben.

Der Arduino Uno alleine kostet rund 20 Euro. Es gibt zahlreiche weitere Arduino-Modelle, die meisten haben einen schnelleren Prozessor oder mehr Speicher. Die Shields kosten zwischen 3 und 70 Euro. Da Hard- und Software des Arduino Open Source sind, gibt es etliche billige Nachbauten. Gerade Anfänger sollten aber das Original verwenden, vor allem, weil die Hardware der Originalplattform robuster ist.

Trotzdem sei hier zumindest ein Nachbau genannt: das Touchboard von Bare Conductive. Es kostet rund 70 Euro und kann zum Beispiel als MIDI-Controller verwendet werden. Ein Test des Touchboards wird in Kürze auf Golem.de zu finden sein.

 Lehrreiche Geschenke: Stille Nacht, BastelnachtVon der Platine zum Ein-Platinen-Rechner 

eye home zur Startseite
Gamma Ray Burst 21. Dez 2014

Finde ich gut, aber warum baust Du nicht das Raumschiff zum Salatkopf?;-) Ist doch klar...

Rababer 19. Dez 2014

Falsch. Denn wenn man Zeit hat, kann man sich auch richtig überlegen, ob so ein...

Rababer 19. Dez 2014

Bei ihm anscheinend aber nicht so wirklich :D

Anonymer Nutzer 19. Dez 2014

http://tabmuse.com/wp-content/uploads/2014/02/littleBits-Synth-Kit.jpg https://lb...

rick.c 19. Dez 2014

Notfalls halt mal am 24. an der nächsten Tanke nach nem Arduino fragen... sowas ham die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Detecon International GmbH, Dresden
  2. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  4. T-Systems International GmbH, Stuttgart, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  3. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)

Folgen Sie uns
       


  1. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  2. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  3. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  4. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  5. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  6. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  7. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  8. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  9. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  10. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Performance ist mies

    Haxx | 10:37

  2. Re: Volumenbegrenzungen abschaffen

    Tet | 10:35

  3. Re: Siri und diktieren

    rabatz | 10:24

  4. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    Apfelbrot | 10:13

  5. Re: Was habe ich von Netzneutralität als Kunde?

    sundown73 | 10:11


  1. 10:35

  2. 12:54

  3. 12:41

  4. 11:44

  5. 11:10

  6. 09:01

  7. 17:40

  8. 16:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel