Abo
  • Services:

Fausthiebe und ein Fazit

Ein weiterer Unterschied zu Minecraft ist derzeit der fehlende Multiplayermodus, der aber laut den Entwicklern von TT Games nachgereicht wird. Auch einen Survivalmodus mit einem etwas längerfristig angelegten Endziel - etwas wie der Enderdrachen - gibt es nicht. Derzeit können wir uns in Lego Worlds aber schon mit Fausthieben gegen einfach zu besiegende Skelette und andere Feinde wehren und so nebenbei an Bauteile kommen. Ein Craftingsystem fehlt in der Welt von Lego derzeit noch.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  2. Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz, Neustadt

Die Grafik sieht auf Screenshots etwas merkwürdig aus, macht live aber einen guten Eindruck. Lego Worlds ist bunter als Minecraft und bietet viele schöne Animationen. Die Systemanforderungen sind sehr niedrig: Laut Hersteller reicht ein Rechner mit Windows XP, einer Dual-Core-CPU mit 2 GHz und 2 GByte RAM sowie einer generischen Grafikkarte, die über 512 MByte Speicher verfügt und Shader Model 3.0 sowie DirectX-9 unterstützt. Die Steuerung erfolgt wahlweise über Tastatur und Maus oder per Gamepad - wir finden beides gelungen.

  • Vor dem Spielstart suchen wir unsere Trauminsel aus. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Aussehen des Avatars legen wir per Menü fest - und haben dabei viel Freiheit. (Screenshot: Golem.de)
  • Per Menü wählen wir das Westernhaus aus, ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... wenig später steht es fertig gebaut in der Landschaft... (Screenshot: Golem.de)
  • ... und wir können es betreten. (Screenshot: Golem.de)
  • Mit dem Pferd bewältigen wir größere Distanzen recht schnell. (Screenshot: Golem.de)
  • Schaut lecker aus - ist aber leider nicht essbar: unser Lebkuchenhäuschen. (Screenshot: Golem.de)
  • Das Lego-Eigenheim verfügt über allen Komfort, inklusive eines Pools. (Screenshot: Golem.de)
  • Auch ein fahrbares Auto gibt es - und später sogar ein Flugzeug. (Screenshot: Golem.de)
  • Blick in die Ferne von der Burgzinne (Screenshot: Golem.de)
  • Im "Alles-selbst-bau"-Modus können wir ganze Welten aus Lego-Steinen erstellen. (Screenshot: Golem.de)
Schaut lecker aus - ist aber leider nicht essbar: unser Lebkuchenhäuschen. (Screenshot: Golem.de)

Lego Worlds ist derzeit für rund 15 Euro als Download im Early Access auf Steam zu finden. Laut TT Games wird es so etwas wie eine halbwegs fertige Version frühestens 2016 geben - die Community ist eingeladen, mit Ideen und Ratschlägen zur Entwicklung beizutragen. Ob es neben der momentan nur verfügbaren Version für Windows-PC auch Fassungen für andere Betriebssysteme, für Konsolen oder mobile Endgeräte geben wird, ist unklar.

Vorläufiges Fazit

Lego Worlds ist im doppelten Sinne noch eine Baustelle. Einmal gewollt natürlich - denn das Erstellen von Lebkuchenhäuschen oder dem eigenen Park macht schon Spaß. Allerdings sehen wir momentan die etwas größere Stärke noch im Erkunden. Bei uns lief Lego Worlds vor allem dann zu Hochform auf, wenn wir durch die Welt wackeln und neue Tiere, Monster und Umgebungen entdecken können.

Die andere Art von Baustelle betrifft die Tatsache, dass die Entwickler noch viel Arbeit vor sich haben. Wir vermissen in erster Linie den Multiplayermodus, aber auch an der Langzeitmotivation gibt es noch vieles zu verbessern. Wenn man einfach so ein fertiges Bauwerk in die Welt setzen kann, wäre etwa ein komplexerer Überlebensmodus willkommen - oder ein ganz neues Element natürlich.

Unterm Strich ist Lego Worlds aber auch im gegenwärtigen Zustand ein lustig umgesetztes Programm, das leidenschaftlichen Baumeistern viele Stunden Spaß bescheren kann.

 Lego Worlds angespielt: Kunterbunte Klötzchen-Konkurrenz für Minecraft
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 16,99€
  2. (-50%) 29,99€
  3. 1,29€

freddypad 12. Jun 2015

Also wir haben damals bei Netzwerksessions einfach Eimer unter die Tische gestellt und...

ThadMiller 11. Jun 2015

Sorry, aber in nem IT-Nerd-Forum kannst du selbst mit allgemein bekannten Redewendungen...

Zeitvertreib 09. Jun 2015

Na hier ist aber jemand ein wenig hinterher ;) Texturenpakete heißen schon seit einigen...

ThadMiller 09. Jun 2015

Selbstverständlich kannst du auch Stein für Stein setzen.

Prypjat 09. Jun 2015

OOOOOOH DIESE BILDER!!!! Mach das sie weg gehen!


Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /