Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"

Ganz wie der Imperator es wünscht: Der Lego UCS AT-AT ist riesig und imposant - und eines der besten Star-Wars-Modelle aus Klemmbausteinen.

Ein Praxistest von veröffentlicht am
Der Lego UCS AT-AT ist ein absoluter Hingucker.
Der Lego UCS AT-AT ist ein absoluter Hingucker. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Als Kind haben sich viele heutige Lego-Fans sicher auch an den ersten Star-Wars-Sets des Herstellers erfreut. Wir zumindest hatten unseren Spaß mit den Kampfdroiden der Handelsföderation, dem T-65B X-Wing der Rebellen-Allianz oder der allerersten Slave 1, Boba Fetts berühmtem Raumschiff, das wir uns von unserem Taschengeld gekauft haben.

Inhalt:
  1. Lego Star Wars UCS AT-AT aufgebaut: "Das ist kein Mond, das ist ein Lego-Modell"
  2. AT-AT hält auch Snowspeeder mit Harpunen stand
  3. In Legos AT-AT ist Platz für viele Figuren
  4. Lego UCS AT-AT 75313 - Verfügbarkeit und Fazit

Lego ist sich der Beliebtheit der Star-Wars-Marke bewusst und hat deshalb nicht umsonst die Ultimate Collectors Series - kurz UCS - erschaffen. Sie bringt besonders große und detaillierte Modelle aus Star Wars: den Sternenzerstörer des Imperiums, Han Solos Millennium Falcon, ein Gunship der Klonkriege oder Darth Vaders Super-Sternenzerstörer Executor.

Diese großen und teilweise recht komplexen Bausätze richten sich genau an die jetzt erwachsenen Lego-Fans, die als Kind mit den Spielsets der Star-Wars-Serie groß geworden sind. Lego UCS ist ein voller Erfolg. Deshalb bringt der Konzern jedes Jahr neue schicke - und teils sehr teure - Sammelstücke heraus.

Ganz neu mit dabei ist der UCS AT-AT mit der Setnummer 75313. Dabei handelt es sich um das bisher größte Lego-Modell des mächtigen imperialen Kampfläufers - offiziell All Terrain Armored Transport. Und es ist wirklich groß: Im Regal sieht das Modell so mächtig aus wie das Original in der Schlacht von Hoth. Wir halten den Bausatz für einen der besten im derzeitigen Lego-Star-Wars-Sortiment - trotz des wirklich überzogenen Preises und einiger weiterer Mankos.

  • Der Karton ist bereits riesig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Einer von vier Teilkartons (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Legosteine in nummerierten Tüten (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bunte Steine (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Beine werden viermal gebaut.  (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Beine werden viermal gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Beine werden viermal gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Viele Technic-Teile (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Beine werden viermal gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Viele Technic-Teile (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Viele Technic-Teile (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Beine werden viermal gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Schon nach der Hälte des Baus ist der AT-AT riesig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Knie werden mit Pins verbunden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Schon nach der Hälte des Baus ist der AT-AT riesig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Graue Verkleidung (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der obere Torso wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bauschritte wiederholen sich öfters. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Orange Pins verbinden mehrere Module. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bauschritte wiederholen sich öfters. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Orange Pins verbinden mehrere Module. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Sticker sind leider auch dabei. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bauschritte wiederholen sich öfters. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Drei der fünf Blizzard-Trooper (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Rumpf nimmt Form an. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Viele Sitze fürs Imperium. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Hals wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Hals wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird über einen kleinen Hebel gedreht. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nettes Easter Egg: Kraftstofftanks in Octan-Farben (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nettes Easter Egg: Kraftstofftanks in Octan-Farben (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ein Technic-Gerüst hält das Modell zusammen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der AT-AT ist riesig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nettes Easter Egg: Kraftstofftanks in Octan-Farben (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Über mehrere Pins wird der Kopf am Hals befestigt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Seitenverkleidung ist fast fertig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Noch zwei Laserkanonen für die Seitenpaneele (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf ist fertig! (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Über mehrere Pins wird der Kopf am Hals befestigt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Seitenpaneele sind detailliert und fast nur grau. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Seitenpaneele sind detailliert und fast nur grau. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Seitenpaneele sind detailliert und fast nur grau. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Seitenpaneele sind detailliert und fast nur grau. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Seitenpaneele sind detailliert und fast nur grau. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Octan-Treibstofftanks auf der Rückseite des Walkers. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Luke Skywalker und zwei weitere Blizzard-Trooper. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Dachpaneele sind schnell gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Dachpaneele sind schnell gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Dachpaneele sind schnell gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Zwei Speeder-Bikes sind dabei. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Zwei Speeder-Bikes sind dabei. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Vorsicht vor der E-Web-Laserkanone! (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Infoplakette mit Aufkleber (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Einer von vier Teilkartons (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Der Aufbau ist nicht immer kinderleicht

Stellenmarkt
  1. Business Process Engineer (w/m/d)
    ZDF Studios GmbH, Mainz
  2. IT-Mitarbeiter (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, Oberschleißheim
Detailsuche

Auch wenn die Lego-Community sich oft über die Altersfreigabe ab 18 Jahren lustig macht, teilweise zu Recht, ist der Aufbau des AT-AT nicht an allen Stellen einfach und teils eine spannende Herausforderung. Das liegt nicht nur an den 6.785 Bausteinen, die hier enthalten sind.

Im Prinzip wird der AT-AT als Technic-Konstruktion mit vielen Pins, Achsen, Lochplatten, Lochstangen und mehr zusammengesteckt und darauf werden graue Paneele als Verkleidung gesetzt. Dabei stecken wir also nicht nur quaderförmige Klemmbausteine aufeinander, sondern müssen teils ganze Module, etwa den Kopf, mit mehreren Pins befestigen. Diese Feinarbeit liegt sicher nicht allen. Besonders junge Kinder könnten dabei schnell frustriert sein, aber da können Papa oder Mama sicher helfen.

  • Der Karton ist bereits riesig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Einer von vier Teilkartons (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Legosteine in nummerierten Tüten (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bunte Steine (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Beine werden viermal gebaut.  (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Beine werden viermal gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Beine werden viermal gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Viele Technic-Teile (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Beine werden viermal gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Viele Technic-Teile (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Viele Technic-Teile (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Beine werden viermal gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Schon nach der Hälte des Baus ist der AT-AT riesig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Knie werden mit Pins verbunden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Schon nach der Hälte des Baus ist der AT-AT riesig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Graue Verkleidung (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der obere Torso wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bauschritte wiederholen sich öfters. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Orange Pins verbinden mehrere Module. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bauschritte wiederholen sich öfters. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Orange Pins verbinden mehrere Module. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Sticker sind leider auch dabei. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bauschritte wiederholen sich öfters. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Drei der fünf Blizzard-Trooper (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Rumpf nimmt Form an. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Viele Sitze fürs Imperium. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Hals wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Hals wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird über einen kleinen Hebel gedreht. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nettes Easter Egg: Kraftstofftanks in Octan-Farben (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nettes Easter Egg: Kraftstofftanks in Octan-Farben (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ein Technic-Gerüst hält das Modell zusammen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der AT-AT ist riesig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nettes Easter Egg: Kraftstofftanks in Octan-Farben (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Über mehrere Pins wird der Kopf am Hals befestigt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Seitenverkleidung ist fast fertig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Noch zwei Laserkanonen für die Seitenpaneele (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf ist fertig! (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Über mehrere Pins wird der Kopf am Hals befestigt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Seitenpaneele sind detailliert und fast nur grau. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Seitenpaneele sind detailliert und fast nur grau. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Seitenpaneele sind detailliert und fast nur grau. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Seitenpaneele sind detailliert und fast nur grau. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Seitenpaneele sind detailliert und fast nur grau. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Octan-Treibstofftanks auf der Rückseite des Walkers. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Luke Skywalker und zwei weitere Blizzard-Trooper. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Dachpaneele sind schnell gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Dachpaneele sind schnell gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Dachpaneele sind schnell gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Zwei Speeder-Bikes sind dabei. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Zwei Speeder-Bikes sind dabei. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Vorsicht vor der E-Web-Laserkanone! (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Infoplakette mit Aufkleber (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Bunte Steine (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Der Bau könnte also durchaus zum Spaß für die ganze Familie werden. Das erreicht Lego auch, indem einzelne Teile des Modells in vier verschiedenen Kartons verpackt sind. So bauen wir etwa die vier Beine und Füße, den Unterbau, den Torso und den Kopf plus Verkleidung mit vier separaten Anleitungen und jeweils dafür abgepackten und nummerierten Teiletüten.

AT-AT 75313

In der Praxis können also viele Freunde oder Familienmitglieder parallel am AT-AT bauen. Zudem können wir den halbfertigen Bau pausieren und den Rest zu einer günstigeren Zeit weiterbauen. Besonders cool sind dabei auch die detaillierten Aufdrucke mit Szenen aus dem Film Star Wars Episode V: Das Imperium schlägt zurück - ein Traum für jeden Star-Wars-Nerd.

  • Der Karton ist bereits riesig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Einer von vier Teilkartons (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Legosteine in nummerierten Tüten (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bunte Steine (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Beine werden viermal gebaut.  (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Beine werden viermal gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Beine werden viermal gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Viele Technic-Teile (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Beine werden viermal gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Viele Technic-Teile (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Viele Technic-Teile (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Beine werden viermal gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Unterbau ist farbkodiert. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Schon nach der Hälte des Baus ist der AT-AT riesig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Knie werden mit Pins verbunden. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Schon nach der Hälte des Baus ist der AT-AT riesig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Graue Verkleidung (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der obere Torso wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bauschritte wiederholen sich öfters. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Orange Pins verbinden mehrere Module. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bauschritte wiederholen sich öfters. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Orange Pins verbinden mehrere Module. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Sticker sind leider auch dabei. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Bauschritte wiederholen sich öfters. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Drei der fünf Blizzard-Trooper (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Rumpf nimmt Form an. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Viele Sitze fürs Imperium. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Hals wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Hals wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird über einen kleinen Hebel gedreht. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nettes Easter Egg: Kraftstofftanks in Octan-Farben (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nettes Easter Egg: Kraftstofftanks in Octan-Farben (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Ein Technic-Gerüst hält das Modell zusammen. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der AT-AT ist riesig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Nettes Easter Egg: Kraftstofftanks in Octan-Farben (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf wird gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Über mehrere Pins wird der Kopf am Hals befestigt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Seitenverkleidung ist fast fertig. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Noch zwei Laserkanonen für die Seitenpaneele (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Der Kopf ist fertig! (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Über mehrere Pins wird der Kopf am Hals befestigt. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Seitenpaneele sind detailliert und fast nur grau. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Seitenpaneele sind detailliert und fast nur grau. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Seitenpaneele sind detailliert und fast nur grau. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Seitenpaneele sind detailliert und fast nur grau. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Seitenpaneele sind detailliert und fast nur grau. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Octan-Treibstofftanks auf der Rückseite des Walkers. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Luke Skywalker und zwei weitere Blizzard-Trooper. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Interessante Deko-Elemente (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Dachpaneele sind schnell gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Dachpaneele sind schnell gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Dachpaneele sind schnell gebaut. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Zwei Speeder-Bikes sind dabei. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Zwei Speeder-Bikes sind dabei. (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Vorsicht vor der E-Web-Laserkanone! (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
  • Die Infoplakette mit Aufkleber (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)
Nettes Easter Egg: Kraftstofftanks in Octan-Farben (Bild: Oliver Nickel/Golem.de)

Durch die vielen verschiedenen kleineren Bauschritte - vor allem sollten wir etwa beim Stecken von Pins genau hinsehen - dauert der Bau des AT-AT relativ lange. Wir hatten damit etwa 12 bis 13 Stunden lang Spaß nach der Arbeit. Spaß macht das Bauen auch durch die teilweise unkonventionellen Bautechniken und die vielen Technic-Teile - trotz der berüchtigten Vielfalt an Steinfarben im Set.

Der AT-AT ist dabei wirklich ein besseres Lego-Technic-Set als die meisten echten Lego-Technic-Modelle.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
AT-AT hält auch Snowspeeder mit Harpunen stand 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


xPandamon 02. Feb 2022

Der Sian kostet auch so noch 300¤. Selbst das ist recht happig. Die Farbe ist ein Problem...

6502 02. Feb 2022

.... sind da doch bestimmt Motoren, LiIon-Akku, Funk-Fernsteuerung, Kamera im Kopf, Video...

xPandamon 29. Jan 2022

Der Held der Stein zeigt hauptsächlich schlechte Sets, als Warnung. Macht Sinn, da er...

superdachs 28. Jan 2022

Das liegt vermutlich einfach daran dass viele Sets eigentlich eine Lizenz bräuchten, mal...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geleaktes One Outlook ausprobiert
Wie Outlook Web, nur besser

Endlich wird das schreckliche Mail-Programm in Windows 10 und 11 ersetzt. One Outlook ist zudem mehr, als nur Outlook im Browser.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Geleaktes One Outlook ausprobiert: Wie Outlook Web, nur besser
Artikel
  1. Vizio: GPL-Durchsetzung darf als Verbraucherklage verhandelt werden
    Vizio
    GPL-Durchsetzung darf als Verbraucherklage verhandelt werden

    Erstmals erkennt ein US-Gericht an, dass aus der GPL auch Verbraucherrechte folgen könnten. Die Kläger bezeichnen das als "Wendepunkt".

  2. Was man aus realen Cyberattacken lernen kann
     
    Was man aus realen Cyberattacken lernen kann

    "Hätte ich das mal vorher gewusst!" Die Threat Hunter von Sophos haben ihre Erfahrungen im täglichen Kampf gegen Cyberkriminelle in einem Kompendium zusammengefasst. Jedes Kapitel enthält praxisorientierte IT-Sicherheitsempfehlungen für Unternehmen.
    Sponsored Post von Sophos

  3. App Store: Apple gestattet Abo-Preiserhöhung ohne Kundenzustimmung
    App Store
    Apple gestattet Abo-Preiserhöhung ohne Kundenzustimmung

    Wer ein Abo über eine App im App Store bucht, muss damit rechnen, dass er vor einer Preiserhöhung nicht mehr nach einer Zustimmung gefragt wird.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /