Legion Slim 7 (15): Lenovos Ryzen-9-Notebook wiegt unter 2 kg

Das Legion Slim 7 bringt eine dedizierte GPU von Nvidia und maximal 32 GByte RAM mit. Das Chassis soll trotzdem nicht zu schwer sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Legion Slim 7 (15) ist relativ kompakt.
Das Legion Slim 7 (15) ist relativ kompakt. (Bild: Lenovo/Montage: Golem.de)

Obwohl einige Bilder des Legion Slim 7 (15) bereits im Sommer 2020 geleakt wurden, hat Lenovo mit der Ankündigung des dünnen und relativ leichten Gaming-Notebooks gewartet. Der Hersteller hat das Gerät nun für den US-Markt angekündigt. Es handelt um ein 15,6-Zoll-Notebook mit AMDs schnellem Mobil-SoC Ryzen 9 4900H. Es soll mit etwa 1,82 kg zudem recht leicht sein, zumindest für einen Laptop mit dedizierter Grafikeinheit. Das Chassis misst 35,6 x 25 x 1,78 cm. Es ist damit etwas leichter und kompakter als die Intel-Version, die bereits im August 2020 angekündigt wurde.

Stellenmarkt
  1. Customer Support/IT-Support Online Dienste Plattformen (w/m/d)
    Dataport, Altenholz bei Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg, Magdeburg, Rostock
  2. IT-Service Manager (w/m/d)
    Bw Bekleidungsmanagement GmbH, Köln
Detailsuche

Der Ryzen 9 4900H der Renoir-Serie verwendet acht Kerne und 16 Threads bei einem Leistungsbudget von 45 Watt. Alternativ verden ein Ryzen 5 4600H (sechs Kerne, zwölf Threads) und ein Ryzen 7 4800H (acht Kerne, 16 Threads) angeboten. Dazu kommt hier eine Geforce RTX 2060 Max-Q, die für die meisten Spiele in Full-HD-Auflösung ausreichen sollte.

In günstigeren Varianten werden stattdessen die Geforce GTX 1650 Ti oder 1660 Ti Max-Q genutzt. Das Display des Slim 7 soll es mit 1080p-Auflösung und 60 oder 144 Hz, aber auch als 4K-60-Hz-Variante mit 500 cd/m² Helligkeit geben. Der RAM im Notebook beläuft sich auf maximal 32 GByte. Der Massenspeicher kommt auf 2 Terabyte.

KerneL3$TaktiGPUSpeicherTDP
Ryzen 9 4900H(S)8 + SMT8 MByte3,0 bis 4,3 GHzVega8 @ 1,75 GHzDDR4-3200 oder LPDDR4X-426645 (35) Watt
Ryzen 7 4800H(S)8 + SMT8 MByte2,9 bis 4,2 GHzVega7 @ 1,6 GHzDDR4-3200 oder LPDDR4X-426645 (35) Watt
Ryzen 5 4600H(S)6 + SMT8 MByte3,0 bis 4,0 GHzVega6 @ 1,5 GHzDDR4-3200 oder LPDDR4X-426645 (35) Watt
Spezifikationen von Ryzen Mobile 4000H (Renoir)

Kein Thunderbolt 3 im AMD-Gerät

Am Chassis sind zwei USB-A-Ports (3.2 Gen2) und zwei USB-C-Buchsen (3.2 Gen2) vorhanden. Keiner der Anschlüsse ist für Thunderbolt 3 zertifiziert. Dieser Standard ist derzeit noch Intel-SoCs vorbehalten. Ein SD-Kartenleser und eine 3,5-mm-Klinke ergänzen das Anschlussportfolio des Lenovo-Geräts. Die beiden USB-A-Ports und ein Netzstecker für ein maximal 230 Watt fassendes Netzteil sind auf der Rückseite des Chassis angebracht. Eine drahtlose Netzwerkverbindung ist per Wi-Fi 6 (802.11 ax) möglich.

  • Lenovo Legion Slim 7 (15) (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Legion Slim 7 (15) (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Legion Slim 7 (15) (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Legion Slim 7 (15) (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Legion Slim 7 (15) (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Legion Slim 7 (15) (Bild: Lenovo)
  • Lenovo Legion Slim 7 (15) (Bild: Lenovo)
Lenovo Legion Slim 7 (15) (Bild: Lenovo)
Golem Akademie
  1. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Lenovo wird das AMD-Notebook in der Grundvariante ab 1.379 US-Dollar verkaufen. Hierzulande kann zurzeit nur die Intel-Version ohne Slim-Zusatz vorbestellt werden. Diese startet ab 1.500 Euro mit 8 GByte RAM und einer 512-GByte-SSD.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 28. Okt 2020

Thinkpad? ...was die Leute auf Mobilgeräten immer Ziffernblock und Touchpad wollen...

berritorre 27. Okt 2020

Jaja, wirklich komisch. In meinen Kombi krieg ich auch noch nicht so viel rein wie mein...

divStar 27. Okt 2020

Ich würde denen dann den Mittelfinger zeigen und sie auf die GPU-Hersteller verweisen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops
     
    Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops

    Linux-Systeme verstehen und härten sowie die Linux-Shell programmieren - das bieten drei praxisnahe Online-Workshops der Golem Akademie.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /