• IT-Karriere:
  • Services:

Legendary Pictures: Teaser des Warcraft-Films vorgeführt

Bei einer Messe in den USA hat Regisseur Duncan Jones einige Szenen vorgeführt, die einen Eindruck des Warcraft-Films geben sollen, ein sogenanntes Mood Piece. Die Dreharbeiten beginnen 2014.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von World of Warcraft
Artwork von World of Warcraft (Bild: Blizzard)

Bislang erinnert der Warcraft-Film eher an Die Unendliche Geschichte als an Fantasy-Werke, die tatsächlich fertig werden - seit 2006 arbeiten Blizzard und Legendary Pictures an dem Streifen. Jetzt hat Regisseur Duncan Jones auf der Comic Con in San Diego überraschend ein sogenanntes Mood Piece gezeigt - so bezeichnet es Legendary Pictures offiziell. Gemeint sind Filmszenen, die noch nicht aus dem fertigen Material stammen, aber einen Eindruck vom Stil und der Stimmung des Films gewähren. Der Teaser wurde bislang weder offiziell veröffentlicht, noch ist er anderweitig im Internet aufgetaucht.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, 91074 Herzogenaurach
  2. PSI Software AG Geschäftsbereich PSI Energie EE, Aschaffenburg

Augenzeugen und US-Medien berichten, dass mit CGI-Elementen und sonstigen recht aufwendigen Effekten angereicherte Live-Action-Szenen zu sehen waren. So wurde ein menschlicher Krieger gezeigt, der durch eine Art Wüste läuft, während im Hintergrund grünlich schimmernder Nebel wabert. Vor einem großen Haufen mit Rüstungen nimmt er einen Schild auf, klopft mit seinem Schwert darauf und beschwört damit einen Ork herbei - anschließend entbrennt ein heftiger Kampf.

Die Dreharbeiten sollen Anfang 2014 beginnen. Wann der Film ins Kino kommt, ist vollkommen unklar. Das Budget liegt angeblich bei mindestens 200 Millionen US-Dollar. Laut Legendary basiert das Epos auf Warcraft insgesamt, nicht speziell auf World of Warcraft.

Der Streifen hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Erstmals wurde offiziell im Jahr 2006 über ihn gesprochen, seitdem haben mehrere Drehbuchautoren und Regisseure an ihm gearbeitet. Darunter Blizzard-Urgesteine wie Chris Metzen als Autor, aber auch Starregisseur Sam Raimi, der später wegen Terminkonflikten wieder abgesagt hat. Als Gerücht war zu hören, dass die Zusammenarbeit zwischen Film- und Spieleleuten in der Vergangenheit immer wieder schwierig war. Blizzard soll sehr kritisch bis überkritisch sein, wenn es um den Umgang mit seiner Marke geht.

Nun arbeitet der britische Regisseur Duncan Jones an dem Stoff. Er hat zuvor die von der Kritik gelobten Filme Moon und Source Code gedreht. Das Drehbuch stammt von Charles Leavitt, dessen bekanntestes Werk bislang Blood Diamond sein dürfte. Details über die Besetzung sind noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Nolan ra Sinjaria 24. Jul 2013

Ihr habt alle was ganz wichtiges vergessen: Leeeeeeeeeeroy!!!

Prypjat 24. Jul 2013

Das habe ich mich auch immer gefragt, bis ich damals in den Film "Final Fantasy - The...

Prypjat 24. Jul 2013

Stimmt! Sonst wird es ein lächerlicher Film ala Doom.

Knarz 24. Jul 2013

War der Brewmaster nicht in der "Gründung von Durotar"- Rexxar Kampagne?

throgh 23. Jul 2013

Du nimmst es aber sehr genau! ;-) Ich habe nur gesagt, dass es im Rahmen der technischen...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X - Hands on

Golem.de konnte die Xbox Series X bereits ausprobieren und stellt die Konsole vor. Außerdem zeigen wir, wie Quick Resume funktioniert - und die Ladezeiten.

Xbox Series X - Hands on Video aufrufen
5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
5G
Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
  2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
  3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

    •  /