Legendary Edition: Mass-Effect-Trilogie erhält Remaster plus neuen Teil

Bioware hat die originalen drei Spiele technisch überarbeitet, zudem sitzt ein Veteranen-Team derzeit an einer Weiterführung von Mass Effect.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork des nächsten Mass Effect
Artwork des nächsten Mass Effect (Bild: Bioware)

Es war seit Monaten ein offenes Geheimnis, passend zum N7 Day ist es offiziell: Das kanadische Entwicklerstudio Bioware hat ein Remaster der originalen Trilogie von Mass Effect angekündigt. Die Legendary Edition soll im Frühling 2021 für PC sowie Playstation und Xbox erscheinen. Noch mehr dürften sich Fans darüber freuen, dass Bioware an einem weiteren Abenteuer arbeitet.

Stellenmarkt
  1. Frontend Developer (m/w/d)
    Bildungsinnovator, Düsseldorf, Kleve (Home-Office möglich)
  2. Junior Consultant Logistikprozesse E-Commerce (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
Detailsuche

Für die neu gestaltete Commander-Shepard-Trilogie versprechen die Kanadier neben aktualisierten Effekten, Modellen, Texturen sowie Shadern generell "wunderschöne visuelle Verbesserungen" bei hohen Frameraten und 4K-Auflösung. Bioware betont, dass es sich um ein Remaster und kein Remake handelt - die Spielerfahrung werde ungeachtet dessen modernisiert, so dass die bestmögliche Variante von Mass Effect entsteht.

Die Mass Effect Legendary Edition ist für das kommende Frühjahr angesetzt. Das rein auf Singleplayer ausgelegte Remaster umfasst alle herunterladbaren Inhalte (DLCs) der Trilogie, außerdem Promo-Waffen und Rüstungen. Neben dem PC sowie Playstation 4 (Pro) und Xbox One (X) wurde auch an die Playstation 5 (Test) und die Xbox Series X|S (Test) gedacht. Hier wird die Grafik verglichen mit den Vorgängern zusätzlich aufgehübscht, ohne dass dafür extra bezahlt werden muss.

2007 erschien das erste Mass Effect (Test) und begeisterte Spielende wie Presse, da es Maßstäbe hinsichtlich Atmosphäre und Story setzte. Mass Effect 2 (Test) führte 2010 die Geschichte von Commander Shepard fort, vor allem aber war es ein würdiger Nachfolger. Bei Mass Effect 3 (Test) hingegen sorgte 2012 das Ende für Kontroversen, weshalb Bioware einen Extended Cut veröffentlichte. 2017 folgte mit Mass Effect Andromeda (Test) der vorerst letzte Teil, der primär technische Kritik hinnehmen musste, auch hier besserte Bioware nach.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 09. Nov 2020

Teil 2 hatte mir auch gut gefallen, habe 1 und 2 erst letztes Jahr mal wieder...

Dwalinn 09. Nov 2020

Also mir hatte MEA auch gefallen. Ich glaube ich hatte damals rund 30-40 Stunden gezockt...

LangFinger90 09. Nov 2020

KotOR und KotOR II extrem modernisiert, aber mit der gleichen Story wären definitiv...

Bouncy 09. Nov 2020

*Daumen hoch*

error126 08. Nov 2020

...aber ich habe ja Hoffnung, dass es ohne Origin kommt, wenn der MP eh rausgeflext ist...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Dice: Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt
    Dice
    Update-Roadmap für Battlefield 2042 vorgestellt

    Ob das reicht? Das Entwicklerstudio Dice hat seine Pläne für Battlefield 2042 vorgestellt. Der Shooter hat extrem niedrige Spielerzahlen.

  3. Glasfaser in Freiburg: Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter
    Glasfaser in Freiburg
    Telekom kommt wegen wirrer Auflagen nicht weiter

    Um Bauwurzeln zu schonen, sollte die Telekom in Freiburg Glasfaser im Zickzack ausbauen. Das dortige Tiefbauamt lehnte den Plan des Gartenbauamtes aber ab.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • HP Omen Gaming-Stuhl 319€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /