Abo
  • Services:
Anzeige
Streaming-Apps auf einem Android-Tablet
Streaming-Apps auf einem Android-Tablet (Bild: Screenshot: Golem.de)

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich

Streaming-Apps auf einem Android-Tablet
Streaming-Apps auf einem Android-Tablet (Bild: Screenshot: Golem.de)

Der Marktstart von Netflix und Fire TV hat die deutsche VoD-Branche aufgescheucht. Mit Preissenkungen oder Werbung machen Amazon Instant Video, Maxdome, Sky Snap und Watchever vermehrt auf sich aufmerksam. Alle Dienste leiden aber an rechtlichen Beschränkungen, und das Angebot ist überall unterschiedlich.
Von Nico Ernst

Der deutsche Fernsehabend beginnt schon lange nicht mehr pünktlich um 20 Uhr mit der Tagesschau. Nach den Festplattenrekordern, die zeitversetztes Fernsehen und das Überspringen der Werbung komfortabel gemacht haben, gibt es inzwischen etliche etablierte Anbieter für Video-on-Demand (VoD), die per Streaming Filme und Serien auf Knopfdruck zugänglich machen.

Anzeige

Viele echte Fans von Inhalten aus dem Wunderland des Fernsehens, den USA, maßen bisher alle Dienste an Netflix - dem vermeintlich besten aller Streaming-Anbieter. Das ursprünglich als DVD-Verleih gestartete Unternehmen bietet seit sieben Jahren Streaming an und produziert eigene preisgekrönte Serien. In jedem fünften US-Haushalt gibt es einen Netflix-Account, bereits 2013 überholte der Streaming-Dienst den Sender HBO als meistgenutztes Abo für Onlinevideos.

  • Die Amazon-App ist offiziell nicht für Tablets vorgesehen.
  • Amazons Streaming ist in die Webseite des Shops eingebunden.
  • Alte und neue Western bei Maxdome
  • Netflix belegt unter Android nur wenig.
  •  
  • Was sich viele Fans wünschen: Direktes Umschalten der Sprache, hier bei Netflix unter Android. (Screenshot: Golem.de)
  • Direkter Staffelwechsel bei Netflix unter Android
  • Rücksturz zur Erde: Kein Streaming-Anbieter ist perfekt. (Screenshot: Golem.de)
  • Umschalten auf HTML5 bei Netflix
  • Viele HBO-Serien bei Sky Snap, aber nicht immer alle Staffeln
  • Solche extremen Klötzchen, hier bei Sky Snap, gibt es nur selten am Anfang eines Videos.
  •  
  • Gute Auswahl an Dokumentationen bei Watchever
  • Netflix bietet auf der PS3 manchmal echten 5.1-Sound. (Foto: Golem.de)
  • Anspruchsvolles bei Netzkino (Screenshot: Golem.de)
  • Das war klar: Die beliebteste Nerd-Serie haben fast alle Anbieter. (Screenshot: Golem.de)
  • Auf der PS3 kann Netflix mit Vorschaubildern spulen. (Foto: Golem.de)
  • Offline-Modus am Beispiel von Watchever - für die Sprache muss man sich leider entscheiden, aber ...
  • ... mehrere Folgen einer Serie laden parallel ...
  • ..., was sich auch im Systemmenü von Android verfolgen lässt.
Was sich viele Fans wünschen: Direktes Umschalten der Sprache, hier bei Netflix unter Android. (Screenshot: Golem.de)

Die feste Verwurzelung von Netflix in den USA ließ darauf hoffen, dass amerikanische Filme und Serien auch in Deutschland mit Originalton sowie Untertiteln angeboten würden. Letzteres ist nicht nur für echte Fans, sondern auch für Menschen mit beeinträchtigtem Gehör wichtig. So viel sei vorweggenommen: Netflix schlägt sich hier im Vergleich mit den deutschen Anbietern deutlich besser.

Wir vergleichen im Folgenden Netflix vor allem mit Amazon Prime Instant Video, Maxdome und Watchever, den in Deutschland am häufigsten genutzten legalen Streaming-Anbietern mit einem Abomodell. Einen kurzen Blick werfen wir auch auf das besonders günstige Sky Snap und das alternativ und kostenlos ausgelegte Netzkino. Apples iTunes als Pionier des systematischen Onlinevertriebs von Medien bleibt außen vor, da es hier keine Flatrate für unbegrenztes Streaming gibt. Die wirtschaftlichen Hintergründe dieser und weiterer Unternehmen und ihre Zukunftschancen hat bereits unsere Analyse Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt beleuchtet.

Den Schwerpunkt legen wir darauf, was Netflix aus technischer und inhaltlicher Sicht anders und teilweise besser macht als die anderen Anbieter.

Mehr Privatsender als Onlinevideothek 

eye home zur Startseite
NukeOperator 23. Apr 2015

Gute Idee, aber für die Meisten wohl irelevant da Studio/Nischen/Spartenfilme. Es...

spyro2000 11. Feb 2015

Dann kannst du mir sicher auch erklären, warum ich über 200 EUR im Jahr für unseren ÖR...

spyro2000 11. Feb 2015

Egal was ich mache, unter Windows 7 ist es offenbar nicht möglich, Netflix in anständiger...

chantalwilhelm88 19. Nov 2014

Aufpassen! Jemand der sich nicht mit dem Thema Streaming/Filesharing auskennt, kann den...

KimDotMega 19. Okt 2014

Schüler, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger und Rentner. Die haben diese 12 Stunden, die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Essen
  2. Ratbacher GmbH, Hamburg
  3. SCHOTT AG, Mitterteich
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Kritische Masse für die Berichterstattung

    dantist | 20:59

  2. Re: Das ist schon heftig.

    JouMxyzptlk | 20:59

  3. Re: ...und meinem Vermieter sag ich jetzt was?

    groupsi2beld | 20:58

  4. Re: Nutzen von ECC?

    robinx999 | 20:55

  5. Re: Was ihnen Golem unterschlägt

    Reitgeist | 20:50


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel