Abo
  • IT-Karriere:

Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklich

Der Marktstart von Netflix und Fire TV hat die deutsche VoD-Branche aufgescheucht. Mit Preissenkungen oder Werbung machen Amazon Instant Video, Maxdome, Sky Snap und Watchever vermehrt auf sich aufmerksam. Alle Dienste leiden aber an rechtlichen Beschränkungen, und das Angebot ist überall unterschiedlich.

Artikel von veröffentlicht am
Streaming-Apps auf einem Android-Tablet
Streaming-Apps auf einem Android-Tablet (Bild: Screenshot: Golem.de)

Der deutsche Fernsehabend beginnt schon lange nicht mehr pünktlich um 20 Uhr mit der Tagesschau. Nach den Festplattenrekordern, die zeitversetztes Fernsehen und das Überspringen der Werbung komfortabel gemacht haben, gibt es inzwischen etliche etablierte Anbieter für Video-on-Demand (VoD), die per Streaming Filme und Serien auf Knopfdruck zugänglich machen.

Viele echte Fans von Inhalten aus dem Wunderland des Fernsehens, den USA, maßen bisher alle Dienste an Netflix - dem vermeintlich besten aller Streaming-Anbieter. Das ursprünglich als DVD-Verleih gestartete Unternehmen bietet seit sieben Jahren Streaming an und produziert eigene preisgekrönte Serien. In jedem fünften US-Haushalt gibt es einen Netflix-Account, bereits 2013 überholte der Streaming-Dienst den Sender HBO als meistgenutztes Abo für Onlinevideos.

  • Die Amazon-App ist offiziell nicht für Tablets vorgesehen.
  • Amazons Streaming ist in die Webseite des Shops eingebunden.
  • Alte und neue Western bei Maxdome
  • Netflix belegt unter Android nur wenig.
  •  
  • Was sich viele Fans wünschen: Direktes Umschalten der Sprache, hier bei Netflix unter Android. (Screenshot: Golem.de)
  • Direkter Staffelwechsel bei Netflix unter Android
  • Rücksturz zur Erde: Kein Streaming-Anbieter ist perfekt. (Screenshot: Golem.de)
  • Umschalten auf HTML5 bei Netflix
  • Viele HBO-Serien bei Sky Snap, aber nicht immer alle Staffeln
  • Solche extremen Klötzchen, hier bei Sky Snap, gibt es nur selten am Anfang eines Videos.
  •  
  • Gute Auswahl an Dokumentationen bei Watchever
  • Netflix bietet auf der PS3 manchmal echten 5.1-Sound. (Foto: Golem.de)
  • Anspruchsvolles bei Netzkino (Screenshot: Golem.de)
  • Das war klar: Die beliebteste Nerd-Serie haben fast alle Anbieter. (Screenshot: Golem.de)
  • Auf der PS3 kann Netflix mit Vorschaubildern spulen. (Foto: Golem.de)
  • Offline-Modus am Beispiel von Watchever - für die Sprache muss man sich leider entscheiden, aber ...
  • ... mehrere Folgen einer Serie laden parallel ...
  • ..., was sich auch im Systemmenü von Android verfolgen lässt.
Was sich viele Fans wünschen: Direktes Umschalten der Sprache, hier bei Netflix unter Android. (Screenshot: Golem.de)

Die feste Verwurzelung von Netflix in den USA ließ darauf hoffen, dass amerikanische Filme und Serien auch in Deutschland mit Originalton sowie Untertiteln angeboten würden. Letzteres ist nicht nur für echte Fans, sondern auch für Menschen mit beeinträchtigtem Gehör wichtig. So viel sei vorweggenommen: Netflix schlägt sich hier im Vergleich mit den deutschen Anbietern deutlich besser.

Wir vergleichen im Folgenden Netflix vor allem mit Amazon Prime Instant Video, Maxdome und Watchever, den in Deutschland am häufigsten genutzten legalen Streaming-Anbietern mit einem Abomodell. Einen kurzen Blick werfen wir auch auf das besonders günstige Sky Snap und das alternativ und kostenlos ausgelegte Netzkino. Apples iTunes als Pionier des systematischen Onlinevertriebs von Medien bleibt außen vor, da es hier keine Flatrate für unbegrenztes Streaming gibt. Die wirtschaftlichen Hintergründe dieser und weiterer Unternehmen und ihre Zukunftschancen hat bereits unsere Analyse Der Kampf um den Video-on-Demand-Markt beleuchtet.

Stellenmarkt
  1. Bietigheimer Mediengesellschaft mbH, Bietigheim-Bissingen
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen

Den Schwerpunkt legen wir darauf, was Netflix aus technischer und inhaltlicher Sicht anders und teilweise besser macht als die anderen Anbieter.

Mehr Privatsender als Onlinevideothek 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9
  10. 10
  11. 11
  12. 12
  13. 13
  14. 14
  15.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. 49,70€

NukeOperator 23. Apr 2015

Gute Idee, aber für die Meisten wohl irelevant da Studio/Nischen/Spartenfilme. Es...

spyro2000 11. Feb 2015

Dann kannst du mir sicher auch erklären, warum ich über 200 EUR im Jahr für unseren ÖR...

spyro2000 11. Feb 2015

Egal was ich mache, unter Windows 7 ist es offenbar nicht möglich, Netflix in anständiger...

chantalwilhelm88 19. Nov 2014

Aufpassen! Jemand der sich nicht mit dem Thema Streaming/Filesharing auskennt, kann den...

KimDotMega 19. Okt 2014

Schüler, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger und Rentner. Die haben diese 12 Stunden, die...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

    •  /