Amazon Prime Instant Video

Die größte Bibliothek für den vermeintlich kleinsten Preis von gut 4 Euro im Monat verspricht Amazon - allerdings nur für Nutzer, die sich für ein Jahr an den Dienst binden, denn Prime Instant Video ist eine Erweiterung der bisherigen Prime-Angebote des Unternehmens. Sie umfasst versandkostenfreie Lieferung ab 29 Euro Bestellwert und eine bevorzugte Versendung, in der Regel stellt Amazon verfügbare Artikel, die es selbst vorrätig hat, am nächsten Werktag zu. Das Prime-Paket kostet inklusive der Video-Flatrate jährlich 49 Euro.

Stellenmarkt
  1. Onlineredakteur / Administrator (m/w/d) für den Bereich »Kommunikation«
    Bezirk Oberbayern Personalreferat, München
  2. Digital Solutions Manager (m/w/d)
    P.E.G. Einkaufs- und Betriebsgenossenschaft eG, München
Detailsuche

Bei den Inhalten bietet Amazon einen bunten Mix quer durch alle Genres, vor allem beliebte US-Serien, die auch lange im Programm bleiben. Dabei ist jedoch nur selten der Originalton vorhanden, und wenn, dann nur als eigenes Video. Ein direktes Umschalten wie bei einer DVD ist nicht vorgesehen. Ebenso lästig ist die ständige Eingabe der Jugendschutz-PIN. Das ist selbst dann nötig, wenn man von einer schon laufenden Serie nur die nächste Folge sehen will.

  • Die Amazon-App ist offiziell nicht für Tablets vorgesehen.
  • Amazons Streaming ist in die Webseite des Shops eingebunden.
  • Alte und neue Western bei Maxdome
  • Netflix belegt unter Android nur wenig.
  •  
  • Was sich viele Fans wünschen: Direktes Umschalten der Sprache, hier bei Netflix unter Android. (Screenshot: Golem.de)
  • Direkter Staffelwechsel bei Netflix unter Android
  • Rücksturz zur Erde: Kein Streaming-Anbieter ist perfekt. (Screenshot: Golem.de)
  • Umschalten auf HTML5 bei Netflix
  • Viele HBO-Serien bei Sky Snap, aber nicht immer alle Staffeln
  • Solche extremen Klötzchen, hier bei Sky Snap, gibt es nur selten am Anfang eines Videos.
  •  
  • Gute Auswahl an Dokumentationen bei Watchever
  • Netflix bietet auf der PS3 manchmal echten 5.1-Sound. (Foto: Golem.de)
  • Anspruchsvolles bei Netzkino (Screenshot: Golem.de)
  • Das war klar: Die beliebteste Nerd-Serie haben fast alle Anbieter. (Screenshot: Golem.de)
  • Auf der PS3 kann Netflix mit Vorschaubildern spulen. (Foto: Golem.de)
  • Offline-Modus am Beispiel von Watchever - für die Sprache muss man sich leider entscheiden, aber ...
  • ... mehrere Folgen einer Serie laden parallel ...
  • ..., was sich auch im Systemmenü von Android verfolgen lässt.
Amazons Streaming ist in die Webseite des Shops eingebunden.

Bei den Filmen gibt es viel aktuelles Material und moderne Klassiker aus den 1980er und 90er Jahren, aber nur selten Streaming-Premieren und generell wenige noch ältere Filme. Überraschend sind einige Perlen wie die Dramen "Schindlers Liste" und "Der Pianist", die im Abo enthalten sind. Auch einige andere Streifen für Cineasten gibt es - aber nur zum Kaufen oder Leihen. Amazon versteht es recht gut, immer wieder Kaufanreize zu setzen.

  • Die Amazon-App ist offiziell nicht für Tablets vorgesehen.
  • Amazons Streaming ist in die Webseite des Shops eingebunden.
  • Alte und neue Western bei Maxdome
  • Netflix belegt unter Android nur wenig.
  •  
  • Was sich viele Fans wünschen: Direktes Umschalten der Sprache, hier bei Netflix unter Android. (Screenshot: Golem.de)
  • Direkter Staffelwechsel bei Netflix unter Android
  • Rücksturz zur Erde: Kein Streaming-Anbieter ist perfekt. (Screenshot: Golem.de)
  • Umschalten auf HTML5 bei Netflix
  • Viele HBO-Serien bei Sky Snap, aber nicht immer alle Staffeln
  • Solche extremen Klötzchen, hier bei Sky Snap, gibt es nur selten am Anfang eines Videos.
  •  
  • Gute Auswahl an Dokumentationen bei Watchever
  • Netflix bietet auf der PS3 manchmal echten 5.1-Sound. (Foto: Golem.de)
  • Anspruchsvolles bei Netzkino (Screenshot: Golem.de)
  • Das war klar: Die beliebteste Nerd-Serie haben fast alle Anbieter. (Screenshot: Golem.de)
  • Auf der PS3 kann Netflix mit Vorschaubildern spulen. (Foto: Golem.de)
  • Offline-Modus am Beispiel von Watchever - für die Sprache muss man sich leider entscheiden, aber ...
  • ... mehrere Folgen einer Serie laden parallel ...
  • ..., was sich auch im Systemmenü von Android verfolgen lässt.
Die Amazon-App ist offiziell nicht für Tablets vorgesehen.

Einen Offlinemodus bietet Amazon bisher nur für seine Kindle- und Fire-Tablets und sonst nur vollwertige Apps für iOS-Geräte an. Für Android steht offiziell nur eine Smartphone-App zur Verfügung, die Tablet-Version soll aber bald folgen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Endgeräte und langsame Abkehr von SilverlightMaxdome 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. 12
  14. 13
  15. 14
  16.  


NukeOperator 23. Apr 2015

Gute Idee, aber für die Meisten wohl irelevant da Studio/Nischen/Spartenfilme. Es...

spyro2000 11. Feb 2015

Dann kannst du mir sicher auch erklären, warum ich über 200 EUR im Jahr für unseren ÖR...

spyro2000 11. Feb 2015

Egal was ich mache, unter Windows 7 ist es offenbar nicht möglich, Netflix in anständiger...

chantalwilhelm88 19. Nov 2014

Aufpassen! Jemand der sich nicht mit dem Thema Streaming/Filesharing auskennt, kann den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Katastrophenschutz: Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy
    Katastrophenschutz
    Cell Broadcast funktioniert nur auf jedem fünften Handy

    Der bundesweite Test zur Versendung von Warn-SMS soll verschoben werden. Zu wenig Geräte können die Technik bislang einsetzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /