Abo
  • Services:
Anzeige
Streaming-Apps auf einem Android-Tablet
Streaming-Apps auf einem Android-Tablet (Bild: Screenshot: Golem.de)

Dynamisch geregelte Bandbreite

Auch auf Nachfragen von Golem.de verraten alle hier getesteten Anbieter nicht genau, mit welchen Datenraten ihre Inhalte gestreamt werden. Die alte Gleichung "mehr MBit/s = bessere Bildqualität" geht jedoch bei professionellen Streaming-Angeboten ohnehin nicht mehr ganz auf, denn die Dienste variieren ihre Bandbreiten unter anderem nach der Belastung. Das lässt sich besonders zwischen 20 und 22 Uhr, also in der klassischen Prime Time des Fernsehens, beobachten: Alle Anbieter brauchten dann länger, um bei einem vorher noch nie genutzten Film von SD auf HD umzuschalten.

Anzeige

Nach diesem Prinzip arbeiten nämlich alle Dienste, es sei denn, sie können auf speziellen Endgeräten wie Smart-TVs und dem Amazon Fire TV schon vorab Daten vorausladen - beispielsweise die nächste Folge einer gerade angesehenen Serie. In der Regel wird in SD-Auflösung angefangen, wenn die Bandbreite reicht, wird schnell auf HD umgeschaltet. Dafür sind offenbar Load Balancer in den Rechenzentren der Firmen zuständig.

Wie sehr die Beschränkungen manchmal greifen, war Mitte Juni 2014 bei Amazon Prime Instant Video zu sehen, als der Dienst die zweite Staffel der Serie "Vikings" kurz nach der ersten Ausstrahlung der ersten Staffel im deutschen Fernsehen anbot. In der gesamten ersten Woche nach Beginn des Angebots konnten wir das Wikinger-Drama nie in HD sehen, auch nicht zur Mittagszeit. Erst nachdem die Fans diese Woche und das darauffolgende Wochenende offenbar genutzt hatten, war der Stream in HD zu bekommen.

  • Die Amazon-App ist offiziell nicht für Tablets vorgesehen.
  • Amazons Streaming ist in die Webseite des Shops eingebunden.
  • Alte und neue Western bei Maxdome
  • Netflix belegt unter Android nur wenig.
  •  
  • Was sich viele Fans wünschen: Direktes Umschalten der Sprache, hier bei Netflix unter Android. (Screenshot: Golem.de)
  • Direkter Staffelwechsel bei Netflix unter Android
  • Rücksturz zur Erde: Kein Streaming-Anbieter ist perfekt. (Screenshot: Golem.de)
  • Umschalten auf HTML5 bei Netflix
  • Viele HBO-Serien bei Sky Snap, aber nicht immer alle Staffeln
  • Solche extremen Klötzchen, hier bei Sky Snap, gibt es nur selten am Anfang eines Videos.
  •  
  • Gute Auswahl an Dokumentationen bei Watchever
  • Netflix bietet auf der PS3 manchmal echten 5.1-Sound. (Foto: Golem.de)
  • Anspruchsvolles bei Netzkino (Screenshot: Golem.de)
  • Das war klar: Die beliebteste Nerd-Serie haben fast alle Anbieter. (Screenshot: Golem.de)
  • Auf der PS3 kann Netflix mit Vorschaubildern spulen. (Foto: Golem.de)
  • Offline-Modus am Beispiel von Watchever - für die Sprache muss man sich leider entscheiden, aber ...
  • ... mehrere Folgen einer Serie laden parallel ...
  • ..., was sich auch im Systemmenü von Android verfolgen lässt.
Solche extremen Klötzchen, hier bei Sky Snap, gibt es nur selten am Anfang eines Videos.

Recht aufschlussreich im Hinblick auf die Technik ist auch die Netflix-App für die Playstation 3. Die zeigt nach Drücken der Select-Taste auf dem Controller zumindest die Auflösung in Zeilen an: 240, 288, 384, 480, 720 und 1.080 sind die Werte, entsprechend den in den USA üblichen SD- und den internationalen HD-Auflösungen.

Als groben Rahmen für den Internetzugang stecken die Anbieter Bandbreiten ab 1 MBit/s (Sky Snap) bis 1,5 MBit/s (Netflix) und 3 MBit/s (alle anderen) für SD-Videos ab, für HD werden ab 6 MBit/s empfohlen. Mehr ist dabei immer gut, Netflix beispielsweise lastete unsere zum Test verwendete VDSL50-Leitung zu Beginn eines Videos zu manchen Zeiten fast komplett aus und zeigte entsprechend schon nach zwei bis drei Sekunden einen HD-Stream an. Für die 4K-Serien "Breaking Bad" und "House of Cards" (nur zweite Staffel) empfiehlt Netflix 25 MBit/s.

Bei volumenbeschränkten Tarifen ist Vorsicht geboten: Einer Untersuchung aus den USA zufolge bedeuten 90 Minuten Netflix pro Tag 45 GByte Datenvolumen im Monat. Vor allem, wenn mehrere Nutzer sich einen Account teilen, kommt diese Zeit, die zwei Serienfolgen pro Tag entspricht, leicht zusammen.

 Drittseiten schaffen ÜbersichtHD und Surround-Sound sind Glückssache 

eye home zur Startseite
NukeOperator 23. Apr 2015

Gute Idee, aber für die Meisten wohl irelevant da Studio/Nischen/Spartenfilme. Es...

spyro2000 11. Feb 2015

Dann kannst du mir sicher auch erklären, warum ich über 200 EUR im Jahr für unseren ÖR...

spyro2000 11. Feb 2015

Egal was ich mache, unter Windows 7 ist es offenbar nicht möglich, Netflix in anständiger...

chantalwilhelm88 19. Nov 2014

Aufpassen! Jemand der sich nicht mit dem Thema Streaming/Filesharing auskennt, kann den...

KimDotMega 19. Okt 2014

Schüler, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger und Rentner. Die haben diese 12 Stunden, die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JobLeads GmbH, Zürich
  2. über Nash Direct GmbH, Stuttgart
  3. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen
  4. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 12,85€ + 5€ FSK18-Versand
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Isodome | 21:13

  2. Re: Vergleich mit AWS Snowball?

    Oktavian | 21:13

  3. Re: Deepl ist so schlecht wie Google

    rca66 | 21:13

  4. Re: Die Idee dahinter ist die Unfähigkeit...

    ArcherV | 21:12

  5. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    Frankenwein | 21:10


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel