• IT-Karriere:
  • Services:

Mehr Privatsender als Onlinevideothek

Wer sich länger mit VoD-Diensten beschäftigt, merkt schnell: Der Gedanke an die stets wachsende Onlinevideothek ist ein Wunschtraum. Vielmehr agieren die Streaming-Anbieter wie klassische Privatsender, die Inhalte für einen bestimmten Zeitraum lizensieren und dann ausstrahlen - nur eben nicht zu festgelegten Sendezeiten.

Stellenmarkt
  1. VIVAVIS AG, Koblenz
  2. Bioscientia Healthcare GmbH, Ingelheim am Rhein

Nicht umsonst weisen die Unternehmen mit Hinweisen wie "Letzte Chance" (Amazon) darauf hin, dass manche Filme und Serien bald nicht mehr von der Flatrate abgedeckt sind. Wer also einen bestimmten Titel unbedingt ohne weitere Kosten sehen will, sollte das bald tun, nachdem er auf den Webseiten und Apps auftaucht. Oft werden die Inhalte dann später auch noch angeboten, aber nur zum Ausleihen oder Kauf.

Der Grund für diese manchmal nur wenige Wochen dauernden Verfügbarkeiten innerhalb des Abos liegt in der klassischen Verwertungskette, die in der Regel bei Filmen diese Reihenfolge vorsieht: Kino, Pay-TV, DVD/Blu-ray, Free-TV exklusiv, Free-TV allgemein. Irgendwo dazwischen, meist als zweiter und dritter Schritt, muss sich das Streaming drängeln. Im Fall von besonders angesagten US-Serien kommen hier noch andere Exklusiv-Deals dazwischen. Davon ist ausgerechnet das Netflix-Aushängeschild "House of Cards" betroffen, dessen dritte Staffel zuerst beim Pay-TV-Sender Sky laufen soll - Netflix selbst bietet die neuen Folgen der Polit-Thriller-Serie mit Kevin Spacey in Deutschland dann wohl noch nicht als Stream an.

Dieser Ablauf verliert aber an Starrheit, vor allem wenn die VoD-Dienste von Fernsehsendern betrieben sind. So bietet etwa Maxdome, das zur Senderkette ProSiebenSat1 gehört, die aktuellen Folgen der Comedy-Serie "Pastewka", derzeit in der siebten Staffel, stets kurz nach der Ausstrahlung als Stream an. Amazon Prime Instant dagegen lockt Fans der Serie "The Big Bang Theory", die vor kurzem in den USA in die achte Staffel startete, mit einem anderen Angebot: Kurz nach der Erstsendung kann jede Folge für 2,49 Euro gekauft werden.

Diese Vermischung von Aboinhalten und dem Kaufen oder Leihen ist bei allen hier betrachteten Anbietern zu finden, die Ausnahmen sind Netflix und Watchever: Deren Konzept sieht nur die Flatrate vor, was das sorgenfreie Stöbern erleichtert. Bei den anderen Diensten ertappt man sich leicht dabei, auf ein Angebot hereinzufallen, das nicht von der Monatsgebühr abgedeckt ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Legale Streaming-Anbieter im Test: Netflix allein macht auch nicht glücklichDrittseiten schaffen Übersicht 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. 12
  14. 13
  15. 14
  16.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 81,40€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. Ghostrunner für 11,99€, Planet Zoo - Deluxe Edition für 18,99€)
  3. (u. a. G403 Hero Gaming-Maus für 44€, G703 Hero für 66€, G513 mechanische Gaming-Tastatur...

NukeOperator 23. Apr 2015

Gute Idee, aber für die Meisten wohl irelevant da Studio/Nischen/Spartenfilme. Es...

spyro2000 11. Feb 2015

Dann kannst du mir sicher auch erklären, warum ich über 200 EUR im Jahr für unseren ÖR...

spyro2000 11. Feb 2015

Egal was ich mache, unter Windows 7 ist es offenbar nicht möglich, Netflix in anständiger...

chantalwilhelm88 19. Nov 2014

Aufpassen! Jemand der sich nicht mit dem Thema Streaming/Filesharing auskennt, kann den...

KimDotMega 19. Okt 2014

Schüler, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger und Rentner. Die haben diese 12 Stunden, die...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /