Abo
  • IT-Karriere:

Legacy angespielt: Schritt für Schritt durch Might & Magic 10

Taktische Tiefe dank eines rundenweisen Kampfsystems, eine schicke Fantasywelt - und viel Nostalgie: Might & Magic 10 Legacy will die Fans alter Rollenspieltugenden ansprechen. Golem.de hat einen Blick auf eine frühe Version des Spiels geworfen, das bei einem hessischen Entwicklerstudio entsteht.

Artikel veröffentlicht am ,
Might & Magic 10 Legacy
Might & Magic 10 Legacy (Bild: Ubisoft)

Jedes große Abenteuer beginnt mit einem Schritt. Bei Might & Magic 10 folgt dann noch einer, und noch einer: Das Rollenspiel ist ein sogenannter "Stepper". So heißen Games, bei denen sich der Spieler nicht völlig frei wie in Skyrim in der Welt bewegt, sondern in denen er sich blockweise bewegt und sich nur um jeweils 90 Grad drehen kann. In den Anfangstagen des Genres ging das technisch nicht anders, in aktuellen Titeln wie Legend of Grimrock und eben Might & Magic 10 vermittelt es einen Hauch von Nostalgie und erlaubt etwas taktischeres Gameplay. Etwa, weil sich rundenbasierte Kämpfe so sehr geschickt direkt in den Spielfluss einbinden lassen.

Inhalt:
  1. Legacy angespielt: Schritt für Schritt durch Might & Magic 10
  2. Community und Grafik

Might & Magic 10 entsteht derzeit im Auftrag von Ubisoft bei Limbic Entertainment in der hessischen Kleinstadt Langen. Das Spiel basiert auf der Unity-Engine, neben der Windows-Version folgt möglicherweise später auch eine Fassung für Mac-Rechner - endgültig entschieden sei das noch nicht, wie einer der Entwickler im Gespräch sagte. Nach aktuellem Stand erscheint das Programm im Frühjahr für rund 30 Euro über Portale wie Steam und Uplay.

Die Handlung dreht sich um einen Erzengel namens Uriel - was schon ein bisschen böse klingt, und tatsächlich hat das übersinnliche Wesen nichts Gutes im Schilde. Beim Anspielen führt uns der erste Schritt in Richtung der Stadt Sorpigal. Am Bildschirmrand sind vier Helden zu sehen - und zwar nur am Bildschirmrand, in der Welt selbst müssen wir uns den Trupp vorstellen. Im Angebot sind zwölf aus Might & Magic bekannte Klassen, darunter Barbaren, Schamanen, Magier und diverse Fernkämpfer.

Außerdem begegnen wir kurz vor dem Stadttor einer Wache, die sich dann der Gruppe anschließt. Einen echten Mitstreiter haben wir so aber nicht gewonnen, sondern lediglich eine Verstärkung unserer Werte - die Wache, links oder rechts neben den vier Hauptporträts angezeigt, ist also ein Buff, der etwas bessere Weitsicht gewährt.

Community und Grafik 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)
  2. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 199€ + Versand

wynillo 15. Okt 2013

Deswegen wirds ein riesiger FLOP, so eng wird dann wohl doch nicht mit der Com...

Dumpfbacke 12. Okt 2013

Kurzfassung: Zuerst war das Rollenspiel da. Dann kam der Strategieableger, der im...

mnementh 11. Okt 2013

Vielleicht klingt das nur böse, wenn man an das Original denkt. "Uriel geleitet die...

a user 11. Okt 2013

das könnte endlich mal wieder ein spiel sein, dass mich seit jahren wieder zum zocken...


Folgen Sie uns
       


FX Tec Pro 1 - Hands on

Das Pro 1 von FX Tec ist ein Smartphone mit eingebauter Hardware-Tastatur. Der Slide-Mechanismus macht im ersten Kurztest von Golem.de einen sehr guten Eindruck.

FX Tec Pro 1 - Hands on Video aufrufen
Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

    •  /