Lego Star Wars Skywalker im Test: Sternenkrieg im Sauseschritt

Neun Filme in einem Spiel inklusive aller Helden, von Han Solo bis Yoda: Lego Star Wars - Die Skywalker Saga macht mächtig viel Spaß.

Artikel von veröffentlicht am
Artwork von Lego Star Wars - Die Skywalker Saga
Artwork von Lego Star Wars - Die Skywalker Saga (Bild: Warner Bros Games)

Der junge Obi-Wan Kenobi hat ein Problem: Mitten im Kampf hat er seinen Kopf verloren - und dann auch seine Arme und Beine. Macht aber fast nichts, denn wenige Augenblicke später sind Gliedmaßen und Schädel wieder am Rumpf festgestöpselt. Wie alle Figuren und überhaupt die ganze Welt besteht Obi-Wan in Lego Star Wars - Die Skywalker Saga aus den bekannten Plastikbauteilen.

Stellenmarkt
  1. Senior Projektleiter (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Onlineredakteur / Administrator (m/w/d) für den Bereich »Kommunikation«
    Bezirk Oberbayern Personalreferat, München
Detailsuche

Das neuste Werk des Entwicklerstudios TT Games bietet auf Basis der kleinen Klötzchen eine geradezu epische Geschichte: Mit Luke, Lea, Obi-Wan, Han Solo und anderen spielbaren Helden bekommen wir alle neun Star-Wars-Filme in einem Spiel nacherzählt.

Es gibt ein paar Detailänderungen an der Handlung, einige Szenen sind viel kürzer und andere viel länger als im Kino - aber dramatische Abweichungen finden sich nicht. Zum Start können wir wahlweise mit Episode 1, 4 oder 7 anfangen - die beiden jeweils darauffolgenden Filme müssen wir erst freischalten.

Das Gameplay orientiert sich an den früheren Lego-Spielen, allerdings ist die Kamera nur näher an die Schulter unseres jeweiligen Protagonisten gerückt - was besonderes in Feuergefechten für etwas mehr Übersicht sorgt.

Golem Akademie
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Davon abgesehen gibt es die bewährte Mischung aus Kämpfen mit Faust, Lichtschwert, Sturmgewehr oder anderen Waffen - angereichert mit sehr viel schrägem Humor. Dazu kommen simple Rätsel: Beispielsweise müssen wir den Millennium Falcon erst flugtüchtig machen, indem wir ein paar Anbauten an die korrekte Stelle bugsieren.

In vielen Umgebungen, etwa auf dem Wüstenplanenten Jakku, können wir die Umgebung nach Extras absuchen. Wenn wir mit der Story fortfahren möchten, müssen wir uns zu einer klar markierten Stelle begeben und eine Bestätigungstaste drücken - so wissen wir immer, wann es wie weitergeht.

Wenn wir nur der Haupthandlung folgen, sind wir nach Angaben der Entwickler rund 18 Stunden beschäftigt. Falls wir zusätzlich die Welt erkunden, kommen noch etliche Stunden dazu: Es gibt sehr viel an Erfahrungspunkten (eigentlich Lego-Knubbeln) für den Ausbau von Spezialfähigkeiten sowie an Extras zu finden, mit denen wir etwa das Aussehen der Figuren anpassen können.

Der Schwierigkeitsgrad ist moderat bis simpel. Es gibt zwar ein Kombo-System, aber mit Dauerfeuer kommen wir eigentlich auch ganz gut zum Sieg. Selbst dann sehen die Kämpfe - vor allem mit dem Lichtschwert - sehr schick aus. Überhaupt wirkt die Grafik schön und sehr stimmig in Szene gesetzt. Das gilt nicht im Hinblick auf Star Wars, sondern auch auf die detailgetreu konstruierten Lego-Modelle.

Lego Star Wars: Die Skywalker Saga ist für Xbox One und Series X/S, Playstation 4 und 5, Nintendo Switch (jeweils rund 60 Euro) sowie für Windows-PC (Steam, Epic Games Store - rund 50 Euro) erhältlich.

LEGO Star Wars: Die Skywalker Saga

Die deutsche Sprachausgabe wirkt professionell, allerdings kommen keine Originalstimmen aus den Filmen zum Einsatz - schade. Multiplayer ist in Form eines Splitscreen-Koop-Modus enthalten. Die USK hat eine Altersfreigabe ab zwölf Jahre erteilt.

Fazit

Die Skywalker-Sage ist Fan-Service pur: Hier geht es keine Sekunde ernsthaft darum, eine Geschichte zu erzählen, die wir sowieso schon alle in- und auswendig kennen. Stattdessen steht maximale Gag-Ausbeute mit angenehm schrägem, für Kinder wie für Erwachsene geeignetem Witz im Mittelpunkt.

Exemplarisch sei hier Darth Vader genannt, der selbst in dramatischen Momenten eher knuddelig-komisch statt kämpferisch wirkt. Auch sonst spielt Hass keine große Rolle - sondern eben Humor.

Spielerisch ist die Saga grundsolide mit allen Zutaten umgesetzt, die für Motivation sorgen: Viel Sammelkram, gelungene Knobeleien, effektvolle Kämpfe mit guter Steuerung und ab und zu ein bisschen Erkundung.

Minimal gestört hat uns nur das manchmal fast zu hohe Tempo - vor allem dann, wenn Lieblingsstellen aus den Filmen arg kurz abgehandelt werden. Und der ständige Wechsel der Figuren, von denen manche etwas zu wenig nach ihren Vorbildern aussehen, etwa Han Solo.

Davon abgesehen: Gut gelaunte Sternenkrieger, die Spaß an effektvoller Action haben und über Star Wars lachen können und wollen, bekommen mit der Skywalker-Saga ein paar Stunden bestes Entertainment.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


leed 08. Apr 2022 / Themenstart

Ich fühle auch etwas mit, wobei die Dialoge für ein Spiel gar nicht so schlecht...

DatCreepy 06. Apr 2022 / Themenstart

Da werde ich wohl nie den letzten Teil bekommen., laut Entwicklern ja war es ja eh nie...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Artikel
  1. LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
    LG HU915QE
    Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

    LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

  2. Urkunden nicht zugestellt: Digitalisierung in Berlin sorgt für Pannen
    Urkunden nicht zugestellt
    Digitalisierung in Berlin sorgt für Pannen

    Eine Panne in der Berliner Innenverwaltung hat dafür gesorgt, dass Hunderte von wichtigen Urkunden nicht übermittelt werden konnten.

  3. Rheinland-Pfalz: Glasfaser soll erneut an Gleisen verlegt werden
    Rheinland-Pfalz
    Glasfaser soll erneut an Gleisen verlegt werden

    Onefiber hat sein erstes großes Projekt. In Rheinland-Pfalz wird parallel zur Glasfaser der Bahn verlegt und teilweise auch neu.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /