Abo
  • Services:
Anzeige
Lee Kun-hee und seine Frau Hong Ra-hee im Jahr 2012
Lee Kun-hee und seine Frau Hong Ra-hee im Jahr 2012 (Bild: Kim Hong-Ji /Reuters)

Lee Kun-hee: Samsung-Topmanager wegen Herzinfarkt im Krankenhaus

Lee Kun-hee wird wegen eines Herzinfarkts operiert. Er ist der dritte Sohn des Samsung-Konzerngründers. Nach Schmiergeldermittlungen war Lee 2008 als Konzernchef zurückgetreten.

Anzeige

Der Chairman von Samsung Electronics, Lee Kun-hee, hat sich wegen eines Herzinfarkts einer Notoperation unterziehen müssen. "Lee erholt sich derzeit, sein Zustand ist sehr stabil", teilte ein Sprecher der Samsung-Gruppe am 11. Mai 2014 mit. Vor seiner Aufnahme ins Samsung Medical Center in Seoul hätten Ärzte lebenserhaltende Sofortmaßnahmen an dem 72-Jährigen ausgeführt.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Lee ins Krankenhaus muss. Im August vergangenen Jahres zeigte er Symptome einer Lungenentzündung und wurde behandelt. Das Samsung Medical Center lehnte auf Nachfrage des Wall Street Journals einen Kommentar dazu ab, wie lange Lee stationär behandelt werden muss.

Lee ist einer der mächtigsten Konzernführer des Landes, sein Vermögen und das seiner Familie wird auf 12,6 Milliarden US-Dollar geschätzt. Er ist der dritte Sohn des Konzerngründers Lee Byung-chull.

Unter der Leitung von Lee Kun-hee entwickelte sich Samsung Electronics zum weltgrößten Hersteller von Speicherchips, Samsung ist auch führend bei Smartphones und Fernsehern.

Nach Schmiergeldermittlungen gegen Samsung und wegen Steuerhinterziehung war Lee 2008 als Konzernchef zurückgetreten. Zwei Jahre später hatte er jedoch als Vorsitzender von Samsung Electronics eine Führungsposition im Konzern zurückerlangt. Er gilt nach wie vor als einflussreicher Entscheider in der Konzernführung. Lee wurde 2009 wegen Steuerhinterziehung und Untreue zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Wenige Monate später wurde er jedoch vom damaligen Präsidenten Lee Myung-bak begnadigt.

Samsung gehörte zu den Konzernen, die für den Schmähpreis Public Eye 2012 nominiert wurden. Die Vorwürfe der Aktivisten gegen Samsung lauteten auf Einsatz teils verbotener, hochgiftiger Stoffe in der Produktion, ohne die Arbeiter zu informieren oder zu schützen. "Mindestens 140 Arbeiter sind deshalb an Krebs erkrankt, mindestens 50 junge Arbeiter daran gestorben. Samsung streitet trotz klarer Beweislage seine Verantwortung ab und diskreditiert die Erkrankten und Verstorbenen samt ihrer Angehörigen öffentlich", behaupteten die Initiative Erklärung von Bern und Greenpeace Schweiz. Der Konzern habe in seiner 50-jährigen Geschichte Umweltverschmutzung, Gewerkschaftsunterdrückung, Bestechung und Steuerflucht betrieben.


eye home zur Startseite
Endwickler 12. Mai 2014

Hier: "Herzinfarkt" Nächster Artikel: "Nach Heartbleed"

flow77 11. Mai 2014

...oder er hat gesehen wie viele Geräte ein neues Android Update bekommen sollten



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, München
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. Robert Bosch GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 629€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  2. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  3. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  4. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  5. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  6. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  7. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  8. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  9. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  10. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Ich habe es nicht verstanden!

    Vögelchen | 13:13

  2. Re: Reiner Zufall...

    ArcherV | 13:10

  3. Re: Gab es irgendjemanden

    ArcherV | 13:09

  4. Re: Mal sehen, wie das bei den "echten deutschen...

    ArcherV | 13:08

  5. Re: Geringwertiger Gütertransport

    Prinzeumel | 12:56


  1. 11:03

  2. 09:03

  3. 17:43

  4. 17:25

  5. 16:55

  6. 16:39

  7. 16:12

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel