Abo
  • Services:
Anzeige
Samsung will keine LED-Leuchtmittel mehr in Europa anbieten.
Samsung will keine LED-Leuchtmittel mehr in Europa anbieten. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

LED-Lampen: Samsung Electronics zieht sich aus dem Leuchtmittel-Geschäft zurück

Samsung will keine LED-Leuchtmittel mehr in Europa anbieten.
Samsung will keine LED-Leuchtmittel mehr in Europa anbieten. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Samsung wird das Geschäft mit LED-Lampen in Deutschland und weiteren Ländern einstellen. Davon betroffen sind auch Produkte, die erst zur Light + Building Frankfurt und auf der vergangenen Ifa in Berlin gezeigt worden sind, wie uns Samsung Deutschland bestätigt hat. Ein Komplettrückzug ist das aber nicht.

Anzeige

Außer in Südkorea wird Samsung keine Leuchtmittel auf LED-Basis mehr verkaufen. Das hat Samsung Deutschland uns auf Nachfrage bestätigt. Damit zieht sich unerwartet ein großer Konzern aus dem Lichtmarkt in Deutschland zurück. Noch dieses Jahr hat Samsung zahlreiche Neuheiten und große Pläne vorgestellt. So ist die Entwicklung von EVG-kompatiblen LED-Röhren (LED-Tubes) für den G13-Sockel abgeschlossen. Diese wurden uns bereits auf der Light + Building als Retrofit-Lösung vorgestellt. Länger in der Planung ist zudem das Angebot einer Smart-LED-Lampe. Auf der Ifa 2014 hatte Samsung sogar schon einen Preis genannt.

Das Leuchtmittel, das auf Bluetooth Low Energy alias Smart setzt, wird damit nicht mehr auf den Markt kommen. Geplant war eigentlich der Verkauf noch vor Jahresende. Der Rückzug gilt natürlich auch für die Variante, die auf das Zigbee-Protokoll setzt.

Ein komplettes Ende von Samsungs LED-Bereich bedeutet das allerdings nicht. Im Heimatmarkt bleibt das Unternehmen auch im Endkundengeschäft aktiv. Zudem wird die Halbleitersparte weiterhin LED-Komponenten anbieten, nicht nur für Hintergrundbeleuchtungen in Displays, sondern auch für den Leuchtmittelmarkt. Andere Anbieter werden also Samsungs LED-Komponenten einkaufen, zusammensetzen und als eigene Produkte auf den Markt bringen.

Der Lichtmarkt befindet sich gerade in einer Phase des Umbruchs, der insbesondere traditionellen Leuchtmittelherstellern Probleme bereitet. Basierend auf der LED-Technik nutzten viele Unternehmen, die auch in der IT-Branche aktiv sind, die Chance zum Einstieg. So sind etwa auch Toshiba und LG im deutschen Lichtmarkt seit wenigen Jahren vertreten. Einen Überblick zur LED als Leuchtmitteltechnik gibt unser ausführlicher Artikel Zukunft der LED-Lampe - Was uns erleuchten wird, der die Entwicklungen der Light + Building 2014 in Frankfurt mit betrachtet.

  • Für die Bürobeleuchtung interessant. Philips (Blau) braucht wenig Platz für die Elektronik. Toshibas LED-Röhre hat hingegen Nachteile in Rasterleuchten. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Samsungs LED-Röhren liegen dazwischen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Von Philips und Eluxa gibt es bereits EVG-Röhren. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Wer Schaden abwenden will und KVG/VVG-kompatible LED-Röhren von den neuen EVG-Modellen unterscheiden will, muss auf den Aufdruck schauen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Philips Instantfit im Betrieb. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Toshibas Leuchtmittel... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... für den GH76p-Sockel. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • LED-Röhren für den GX16-Sockel. (Bild: Lextar)
  • Moderne Straßenbeleuchtung von Toshiba. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Hinweisschilder können per LED... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... oder wie bei Philips per OLED beleuchtet werden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Vier solcher OLED-Panel kosten in einer Leuchte rund 1.000 Euro. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Panel erreichen noch keine gute Lichtausbeute. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Sieht wie OLED aus, ist aber eine kunstvolle LED-Leuchte. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Osrams Leuchtenkonzept setzt ebenfalls auf LEDs. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Dies wiederum ist LGs neue OLED-Tischlampe mit teilweise gebogenen Panels. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Samsungs wie auch...(Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... LGs LED-Kerzen haben einen dickeren Bauch... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... als das längliche Modell von Toshiba... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... oder die sehr kompakte LED-Kerze von Philips. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die ist der minimal kürzeren Glühdraht-Kerze noch am nächsten. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Zum Vergleich die hohe wie auch bauchige Leuchtstoffröhren-Kerze. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Glühdrahtsimulation Panasonic... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... und die von Philips. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Philips-Lampe ist noch nicht verfügbar... (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • ... und bietet sehr schöne Effekte. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Panasonics Ansatz sieht durch den länglichen LED-Draht je nach Perspektive anders aus. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Toshiba-LED-Kerze im Betrieb. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Philips-LED-Kerze im Betrieb. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • LG-LED-Kerze im Betrieb.(Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Samsung-LED-Kerze im Betrieb. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Philips' Hue-Lampen,... (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • ... hier im GU10-Sockel,... (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • können ihre Farben ändern. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Glühdrähte und die Simulationen. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Von links nach rechts: G4-Halogen (Noname), Verbatim-G4-Ersatz, LG-G9-Ersatz und die besonders voluminöse aber starke G4-LED-Lampe von Philips.  (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
  • Bei allen Lampen zeigt sich, dass Elektronik und Kühlung noch immer viel Platz brauchen. (Foto: Nina Sebayang/Golem.de)
Samsungs LED-Röhren liegen dazwischen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

eye home zur Startseite
Bendon 29. Okt 2014

Die Frage ist ja, wo kaufen nach dem Rückzug von SAMSUNG OSRAM und PHILIPS ihre LED...

Bendon 29. Okt 2014

Sehr lustig, dass hier alle davon ausgehen, dass nur OSRAM und PHILIPS Markenanbieter...

katzenpisse 28. Okt 2014

Strom sparen ist bei so etwas offensichtlich nicht der Hauptzweck. Das macht man wegen...

zeeedless 28. Okt 2014

Also bei uns gibts auch schon LED Straßenbeleuchtung und die ist einfach spitze! Nicht...

DrWatson 27. Okt 2014

Entspricht nicht meinen Erfahrungen.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AES GmbH, Bremen
  2. Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden, Dresden
  3. Zürich Beteiligungs-Aktiengesellschaft, Köln
  4. Daimler AG, Immendingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon

    Phishing-Kampagne ködert mit Datenschutzgrundverordnung

  2. Linux-Distribution

    Opensuse ändert erneut sein Versionsschema

  3. Ronin 2 und Cendence

    DJI präsentiert neuen Kamera-Gimbal und Drohnencontroller

  4. Festnetz

    Neue Glasfaser von Prysmian soll Spleißzeit verringern

  5. Radeon Pro Duo

    AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips

  6. Mediacenter-Software

    Warum Kodi DRM unterstützen will

  7. Satelliteninternet

    Apple holt sich Satellitenexperten von Alphabet

  8. Microsoft

    Bis 2020 kein Office-Support mehr für einige Cloud-Dienste

  9. Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck

    Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer

  10. Regierungspräsidium

    Docmorris muss Automatenapotheke schließen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt
  1. Die Woche im Video Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente
  2. Quantenmechanik Malen nach Zahlen für die weltbesten Mathematiker
  3. IBM Q Qubits as a Service

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro
  2. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  3. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. Re: Richtig und gut so

    Cassiel | 17:12

  2. Re: ab 2007: Kompatibilität für lange Laufzeit

    ayngush | 17:10

  3. Wie ist das eigentlich mit dem Copyright?

    motzerator | 17:09

  4. Re: Völliger Bullshit

    neocron | 17:07

  5. Re: An die Aktien-Experten: wie kommt der...

    Oktavian | 17:07


  1. 17:10

  2. 16:49

  3. 16:26

  4. 16:11

  5. 15:56

  6. 13:45

  7. 13:13

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel