Abo
  • Services:
Anzeige
GE will im September besonders günstige Smarthome-LED-Lampen anbieten.
GE will im September besonders günstige Smarthome-LED-Lampen anbieten. (Bild: General Electric)

LED-Lampe von General Electric: Vernetzbares Leuchtmittel für 15 US-Dollar

Eine LED-Lampe fürs Smarthome kann schnell eine teure Angelegenheit werden. General Electric will nun in den USA eine neue Generation von vernetzbaren Leuchtmitteln auf den Markt bringen, die ungefähr so teuer sind wie eine gute reguläre LED-Lampe. Es wird allerdings ein Zigbee-Hub benötigt.

Anzeige

Mit einem neuen Angebot will General Electric (GE) ein vergleichsweise einfaches und doch vernetzbares Leuchtmittel mit LED als Lichtbasis auf den Markt bringen. Die Link LED Bulb wird in eine reguläre E26-US-Fassung eingeschraubt und kann mit anderen Geräten vernetzt werden. GE setzt dabei auf den Zigbee-Standard, der bei Leuchtmitteln häufiger zum Einsatz kommt. So nutzt etwa Philips' Hue-System Zigbee zur Kommunikation und auch Samsung arbeitet an einer Zigbee-Lösung, die parallel zu einer Bluetooth-LED-Lampe auf den Markt kommt. Von LG gibt es ebenfalls bald ein Zigbee-System zu kaufen.

  • GEs Link in der A19-... (Bild: General Electric)
  • ... der BR30- und... (Bild: General Electric)
  • ... der PAR38-Bauform im E26-Sockel. (Bild: General Electric)
  • Die Lampen werden nur in den USA verkauft und benötigen einen Zigbee-Hub. (Bild: General Electric)
GEs Link in der A19-... (Bild: General Electric)

GEs LED-Lampe wird deutlich billiger sein als etwa Philips' Hue-Lampen, die um die 50 Euro kosten. Gerade einmal 15 US-Dollar verlangt der Hersteller für das einzelne Leuchtmittel in der A19-Bauform für E26-Sockel. Allerdings können die Link-Lampen nicht so viel wie die Hue-Konkurrenz, die zudem bunte Farben ausstrahlen kann. Link beschränkt sich auf das Ein- und Ausschalten sowie die Dimmbarkeit der Leuchtmittel basierend auf der Position des eigenen Smartphones oder anderen Ereignissen, wie etwa einer bestimmten Uhrzeit. Im Set mit einer weiteren Lampe sowie einem Zigbee-Hub werden 50 US-Dollar verlangt. Verkauft werden die Lampen vorerst nur im US-Geschäft The Home Depot.

Das dort verlinkte Datenblatt verrät leider nicht viele Daten. Das Leuchtmittel bietet einen Lichtstrom von 800 Lumen bei einer elektrischen Leistungsaufnahme von 12 Watt. Die Lichtfarbe wird mit 2.700 Kelvin angegeben und die Lebenszeit des Leuchtmittels liegt bei 15.000 Stunden. Für die Vernetzung wird ein beliebiger Zigbee-Hub benötigt, auch wenn General Electric bestimmte Empfehlungen gibt. Gesteuert werden die Lampen mit einer Smartphone-App.

Die Lampen sollen Anfang September 2014, also zum Beginn der Lichtsaison auf der Nordhalbkugel, in den USA ausgeliefert werden. Neben dem 800-Lumen-Modell gibt es eine mit 20 US-Dollar etwas teurere BR30-Lampe (650 Lumen) sowie eine Outdoor-taugliche Lampe in der PAR38-Bauform. Diese kostet 25 US-Dollar und bietet 900 Lumen Lichtstrom bei 3.000 Kelvin.


eye home zur Startseite
Lala Satalin... 01. Jul 2014

Das war kein Kartell, es waren die Ökofritzen, die meinten, die Effizienz muss erhöht...

psychosonic 01. Jul 2014

es wird ja wohl kaum jemand vor einer einzigen dieser leuchtmittel sitzen und grinden per...

nykiel.marek 30. Jun 2014

Mit 2700K will ich es definitiv nicht. LG, MN

TC 30. Jun 2014

braucht komplexere Chips und mehr Energie

Lala Satalin... 30. Jun 2014

Just NO!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Köln, Bochum
  3. BI Business Intelligence GmbH, Leipzig
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Salem


Anzeige
Top-Angebote
  1. für 699€ statt 799€
  2. 158€ (Vergleichspreis 202€)
  3. 83,99€ (Vergleichspreis 111€)

Folgen Sie uns
       


  1. BMW-Konzept Vision E3 Way

    Das Zweirad hebt ab

  2. Pocket Camp

    Animal Crossing baut auf Smartphones

  3. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde

  4. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach

  5. Lösegeld

    Uber verheimlicht Hack von 60 Millionen Kundendaten

  6. Foxconn

    Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X

  7. Meg Whitman

    Chefin von Hewlett Packard Enterprise tritt ab

  8. Fitbit Ionic im Test

    Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

  9. Rigiet

    Smartphone-Gimbal soll Kameras für wenig Geld stabilisieren

  10. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    azeu | 12:19

  2. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    neocron | 12:17

  3. Re: Speilt das ausser kleinen Kindern wer?

    pEinz | 12:14

  4. Re: Auch wenn der Standortdienst abgeschaltet ist?

    xmaniac | 12:13

  5. Re: Es interessiert niemanden...

    Mithrandir | 12:13


  1. 12:03

  2. 11:44

  3. 10:48

  4. 10:16

  5. 09:41

  6. 09:20

  7. 09:06

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel