Abo
  • Services:

Lechal: Vibrierende Schuhsohlen als Navi

Das indische Unternehmen Ducere hat Schuhsohlen und Schuhe entwickelt, die per Vibration als einfaches Navigationssystem dienen sollen und dem Träger mitteilen, wohin er laufen muss, um sein Ziel zu erreichen. Ganz ohne Smartphone geht es aber nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Lechal-Schuhe
Lechal-Schuhe (Bild: Ducere)

Aus Indien stammt das System Lechal, das entweder in einem speziellen Schuh integriert ist oder als Einlegesohlen angeboten werden soll. Beide kommunizieren per Bluetooth mit dem Smartphone des Besitzers, auf dem eine App läuft, die die Ansteuerung übernimmt. Die Softwareunterstützung soll Android, iOS und Windows Phone umfassen. Die Navigationsapp lässt die linke oder rechte Schuhsohle an Wegpunkten vibrieren, damit der Träger weiß, in welche Richtung er abbiegen muss.

  • Lechal-Sohlen (Bild: Ducere)
  • Lechal-Sohlen (Bild: Ducere)
  • Lechal-Elektronik mit Akku (Bild: Ducere)
  • Lechal-Schuhe (Bild: Ducere)
Lechal-Sohlen (Bild: Ducere)
Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Köln
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Das Lechal-System, das von Anirudh Sharma und Krispian Lawrence entwickelt wurde, kann nach Angaben der Herstellerwebsite ab dem 7. März 2014 vorbestellt werden. Lechal ermöglicht es, freihändig zu navigieren und nicht etwa ein Smartphone ständig in Händen halten zu müssen. Die Einlegesohlen selbst lassen sich nach Entnahme des Akkus und der restlichen Elektronik reinigen, die im Fersenbereich untergebracht sind. Eine Akkufüllung soll bei dreistündiger Nutzung rund drei Tage halten. Das USB-Ladegerät lädt die beiden Akkus zusammen wieder auf und kann mit einem Klatschen oder Fingerschnipsen dazu gebracht werden, den Ladezustand mit einem Audiosignal zu melden.

Das System kann auch als Fitnesstrainer genutzt werden und Schritte zählen sowie bei Trennung der Bluetooth-Verbindung Alarm schlagen, weil dann womöglich das Telefon irgendwo liegengelassen wurde.

Der Preis der Lechal-Schuhe und Sohlen ist noch nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-82%) 5,50€
  3. 5,99€
  4. 32,95€

Prinzeumel 24. Feb 2014

Jap man schaut ja auch ständig auf seine schuhe beim laufen...

Ben Stan 24. Feb 2014

Wie wäre es, wenn man gleich eine Vorrichtung anbringt welche auf allen 4 Seiten...

Endwickler 24. Feb 2014

Tatsächlich gehe ich auch dazu über, lieber Billigware zu kaufen, weil, wie du selber...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate X angesehen (MWC 2019)

Das Mate X ist das erste faltbare Smartphone von Huawei. Der Bildschirm ist auf der Außenseite eingebaut. Im ausgeklappten Zustand ist er 8 Zoll groß.

Huawei Mate X angesehen (MWC 2019) Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Mobile Bezahldienste: Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?
Mobile Bezahldienste
Wie sicher sind Apple Pay und Google Pay?

Die Zahlungsdienste Apple Pay und Google Pay sind nach Ansicht von Experten sicherer als klassische Kreditkarten. In der täglichen Praxis schneidet ein Dienst etwas besser ab. Einige Haftungsfragen sind aber noch juristisch ungeklärt.
Von Andreas Maisch

  1. Anzeige Was Drittanbieter beim Open Banking beachten müssen
  2. Finanzdienstleister Wirecard sieht kein Fehlverhalten
  3. Fintech Wirecard wird zur Smartphone-Bank

    •  /