Lebensmitteleinzelhandel: Amazon will auch große Supermärkte kassenlos machen

Amazon will einen großen Supermarkt bauen, in dem Kunden ohne Kassen einkaufen können. Bislang war Just Walk Out kleinen Amazon Gos vorbehalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Go-Supermarkt in den USA
Amazon-Go-Supermarkt in den USA (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Amazon will in der Stadt Brookfield im US-Bundesstaat Connecticut einen etwa 20.000 Quadratmeter großen Lebensmittelsupermarkt eröffnen. Das berichtet die Wirtschaftswebsite Bloomberg unter Berufung auf öffentliche Planungsunterlagen.

In dem Supermarkt wird demnach eine Technik namens Just Walk Out installiert, die Amazon bislang nur in kleineren Amazon-Go-Läden verbaute. Diese ermöglicht es mit Hilfe von Kameras und wiegenden Regalböden, dass der Kunde nach Anmeldung per App seine Waren einfach aus dem Laden tragen kann. Die Pläne zeigen aber auch eine Reihe konventioneller Kassentische.

Der Just-Walk-Out-Markt hat ein Dutzend Ein- und Ausgangstore. Am Eingang registrieren sich Kunden mit ihrem Smartphone. Im Laden wird mittels Kameras, Bilderkennung und Sensoren in Regalen registriert, welche Waren Kunden herausnehmen. Bezahlt wird beim Verlassen des Ladens automatisch. Ein Kassierer ist dabei nicht vorgesehen.

Was wird aus den Kassiererinnen und Kassierern?

Amazon arbeite seit Jahren daran, sein Just-Walk-Out-System zu verbessern und auf größere Läden auszuweiten, heißt es in dem Bericht. Das könne den Unmut der Gewerkschaften erregen. Im US-Lebensmitteleinzelhandel arbeiten drei Millionen US-Bürger, wie die Deutsche Welle recherchierte. Die Gewerkschaft United Food and Commercial Workers International Union (UFCW) vertritt davon rund 1,3 Millionen Menschen.

Einige der Go-Supermärkte sind bereits mit der Technik Amazon One ausgerüstet, bei der durch Scan der Handfläche bezahlt und die Identität des Kunden festgestellt wird. Letztlich wird über die bei Amazon hinterlegte Kreditkarte die Transaktion durchgeführt. Ob Amazon One auch im großen Supermarkt möglich sein wird, ist nicht bekannt.

Wann der neue Supermarkt eröffnen wird, geht aus den Informationen nicht hervor.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
GPD Win Max 2
Das Netbook auf Speed

Der Mikro-Laptop GPD Win Max 2 überzeugt uns mit seiner hohen Leistung und guten Ausstattung - nicht nur beim Spielen.
Ein Test von Martin Wolf

GPD Win Max 2: Das Netbook auf Speed
Artikel
  1. Amazon: Höherer Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung
    Amazon
    Höherer Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferung

    Unverändert lässt Amazon die Versandkosten, wenn der Mindestbestellwert für versandkostenfreie Lieferungen nicht erreicht wird.

  2. Sichergestellte Kryptowährung: Mehr beschlagnahmte Bitcoin bringen Land weniger Geld ein
    Sichergestellte Kryptowährung
    Mehr beschlagnahmte Bitcoin bringen Land weniger Geld ein

    Das niedersächische Justizministerium hat mitgeteilt, wie viel Kryptowährung 2022 sichergestellt wurde. 2021 floss noch eine halbe Millionen Euro mehr in die Staatskasse.

  3. 25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
    25 Jahre Starship Troopers
    Paul Verhoevens missverstandene Satire

    Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator 32" WQHD 170 Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston NV2 2TB 112,90€ • WSV bei MediaMarkt • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /