Abo
  • IT-Karriere:

Lebensmittel-Service: Kaufland setzt Expansion des Online-Lieferdienstes aus

Kaufland startet seinen Online-Lieferservice nicht in Hamburg. Das Projekt ist gestoppt, einen neuen Termin gibt es nicht. Zuvor war Amazon Fresh dort ins Liefergeschäft eingestiegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Konkurrent von Kaufland: Amazon Fresh
Konkurrent von Kaufland: Amazon Fresh (Bild: Amazon/ Screenshot: Golem.de)

Kaufland stoppt die Expansion des vor einem Jahr in Berlin gestarteten Online-Lieferservices. "Wir haben uns entschieden, den Start unseres Lieferservices in Hamburg zu verschieben", sagte ein Sprecher der Heilbronner Stimme. Einen neuen Starttermin gebe es jedoch nicht.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Nürnberg
  2. Advantest Europe GmbH, Böblingen

Ursprünglich wollte das Unternehmen schon vor mehreren Monaten in Hamburg an den Start gehen. Als nächster Schritt solle nun "die Effizienz des Lieferservices in Berlin weiter optimiert" werden.

Bereits für Hamburg eingestellte Beschäftigte sollen Ersatzarbeitsplätze an anderen Standorten des Unternehmens oder sogenannte "sozialverträgliche Lösungen" angeboten bekommen, berichtet die Heilbronner Stimme. Kaufland gehört zur Schwarz-Gruppe mit Sitz in Neckarsulm (Landkreis Heilbronn), auch der Lebensmittel-Discounter Lidl ist Teil des Einzelhandelskonzerns.

Bei Kaufland gelten dieselben Preise wie im Laden

Der Lieferservice von Kaufland verlangt einen Mindestbestellwert von 40 Euro. Die ersten drei Lieferungen sind gratis, dann werden Gebühren zwischen 2,75 und 4,75 Euro berechnet. Ab der dritten Getränkekiste wird ein Zuschlag von 1,50 Euro pro Kiste fällig, mehr als sieben Kisten können nicht bestellt werden. Ab 100 Euro Warenwert entfallen die Lieferkosten jedoch komplett. Im Gegensatz zum Lieferservice von Rewe gelten bei Kaufland dieselben Preise wie im Laden. Wer zehn Minuten außerhalb Berlins in Brandenburg wohnt, kann bei Kaufland nicht bestellen: Ins Umland von Berlin wird nicht geliefert.

Konkurrent Amazon Fresh hatte im September angekündigt, nach Berlin und Potsdam auch nach Hamburg zu expandieren. Der Lieferdienst ist auf Amazon-Prime-Nutzer beschränkt und kostet zusätzlich 9,99 Euro monatlich. Amazon Fresh ist über Amazon.de und die Amazon-App verfügbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 15,99€
  3. 4,99€

nachtaktiv 12. Okt 2017

... dein Chef heißt Gehrig nicht Gehring !


Folgen Sie uns
       


HP Pavilion Gaming 15 - Fazit

Das Pavilion Gaming 15 ist für 1.000 Euro ein gut ausgestattetes und durchaus flottes Spiele-Notebook.

HP Pavilion Gaming 15 - Fazit Video aufrufen
SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Medienkompetenz: Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
Medienkompetenz
Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Lesen, schreiben, rechnen und coden: Müssen Kinder programmieren lernen? Vielleicht nicht. Aber sie sollen verstehen, wie Computer funktionieren. Wie das am besten geht.
Von Jakob von Lindern

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten
  3. Whatsapp bei Lehrern Kultusministerkonferenz pocht auf Datenschutz

Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

    •  /