Lebenslauf geschönt: AfD-Landesvorsitzender täuscht Informatikstudium vor

Bei der AfD finden sich wenige Abgeordnete mit IT-Bezug. Beim Landesvorsitzenden von Brandenburg hat es ein angebliches Informatikstudium offenbar nie gegeben. Immerhin will er einmal an der FH gewesen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Der AfD-Landesvorsitzende Andreas Kalbitz
Der AfD-Landesvorsitzende Andreas Kalbitz (Bild: Professusductus/CC-BY-SA 4.0)

Der AfD-Landesvorsitzende von Brandenburg, Andreas Kalbitz, hat ein angebliches Informatikstudium nie absolviert. Wie die Märkische Allgemeine Zeitung berichtete (Paywall), war der 45 Jahre alte frühere Fallschirmjäger zwar an der Fachhochschule Brandenburg/Havel eingeschrieben, doch soll er dort weder Informatik noch irgendetwas anderes studiert haben. In seinem Lebenslauf auf den Seiten des Brandenburger Landtags findet sich aber weiterhin die Angabe: "2008 Studium der Informatik an der FH Brandenburg".

Stellenmarkt
  1. System Specialist* Data Center (m/w/d)
    HARTING IT Services GmbH & Co. KG, Espelkamp
  2. Expert Cybersecurity Engineering (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig, München, Erlangen
Detailsuche

Dem Bericht zufolge war Kalbitz zwischen 2005 und 2007 an der Fachhochschule Brandenburg (FHB) eingeschrieben. Da er in dem Zeitraum keine einzige Prüfung abgelegt habe, sei er am 17. Juli 2007 nach vier Semestern des Nichtstudierens exmatrikuliert worden.

Kalbitz bestätigte den Bericht. "Ich habe zwar nie wirklich studiert, war aber mal dort und habe auch mit einer Professorin gesprochen", sagte er der Märkischen Allgemeinen Zeitung. An Namen von Professoren und Dozenten der Fachhochschule könne er sich nicht erinnern. Selbst das genaue Jahr, in dem er an der FHB eingeschrieben gewesen sei, könne er nicht nennen. "Und ich habe nie behauptet, dass ich das Studium beendet hätte und das ergibt sich auch aus dem Zeitablauf meines Lebenslaufes", sagte er weiter.

IT-Consultant für Autokonzerne

Dem Lebenslauf zufolge machte er von 2008 bis 2009 eine Ausbildung zum Medienkaufmann. Bis 2013 war er anschließend Geschäftsführer bei einem Hörbuchverlag. Danach arbeitete er selbstständig als "IT-Consultant/ -Technik". Er habe zuletzt für Mercedes, BMW und andere große Unternehmen gearbeitet, sagte er der Zeitung.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.01.-03.02.2023, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16./17.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Warum er sich an der Fachhochschule überhaupt eingeschrieben hatte, bleibt unklar. Nicht einmal das günstige Semesterticket will er benötigt haben, da er sich nach seiner zwölfjährigen Dienstzeit als Fallschirmjäger bei der Bundeswehr in der Berufsförderzeit befunden habe.

Dass die AfD Politiker mit netzpolitischer Kompetenz gut gebrauchen könnte, steht außer Frage. Im Programm zur Bundestagswahl fanden sich dazu nur sehr wenige Punkte. Wer die Themen im neuen Bundestag vertritt, ist derzeit noch unklar. Kalbitz wird es auf jeden Fall nicht können, da er nicht für den Bundestag kandidiert hatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Test_The_Rest 02. Okt 2017

Goethe durfte das auch bringen... Die Regeln für die deutschen Sprache wurden erstmals...

sfe (Golem.de) 01. Okt 2017

Bevor der Thread noch weiter abrutscht wird er geschlossen. Sebastian Fels (golem.de)

crazypsycho 01. Okt 2017

Er war eingeschrieben als Student. Folglich gehört dies auch so in den Lebenslauf. Da...

mehrfachgesperrt 30. Sep 2017

Jürgen von der Lippe ist auch kein echter Adeliger. Und mein Hund heisst Runter vom Sofa.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ada Lovelace
Nvidia senkt Preise für Geforce RTX 4080 und RTX 4090

Kurz vor dem Launch der AMD-Konkurrenz passt Nvidia die Preise der eigenen Grafikkarten an. Das liegt auch an einem stärkeren Euro.

Ada Lovelace: Nvidia senkt Preise für Geforce RTX 4080 und RTX 4090
Artikel
  1. Darknet: Hohe Haftstrafen im Boystown-Prozess
    Darknet
    Hohe Haftstrafen im Boystown-Prozess

    Die Betreiber einer Darknet-Plattform mit mit Fotos und Videos von schwerer sexueller Gewalt an Kindern sind in Frankfurt verurteilt worden.

  2. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  3. Google Distributed Cloud Edge: Telefónicas 5G-Kernnetz setzt auf die Google Cloud
    Google Distributed Cloud Edge
    Telefónicas 5G-Kernnetz setzt auf die Google Cloud

    Für den Betrieb nutzt O2 Telefónica die Infrastruktur von Google Cloud. Im Rechenzentrum ist Google Distributed Cloud Edge installiert. Wird das BSI eingreifen?

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Tiefstpreise: Intel Core i7-13700K & AMD Ryzen 5 5600X • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /