• IT-Karriere:
  • Services:

Leasing: United Internet will 5G-Netz von ZTE bauen lassen

Ein viertes Mobilfunknetz in Deutschland könnte doch noch kommen. Der Chef von United Internet, Ralph Dommermuth, will ZTE aus China für sich einspannen. ZTE hat gerade seinen wichtigsten Kunden in Deutschland verloren.

Artikel veröffentlicht am ,
Abseits gelegen: die Zentrale von United Internet
Abseits gelegen: die Zentrale von United Internet (Bild: United Internet)

Der chinesische Telekommunikationsausrüster ZTE verhandelt nach Informationen des Handelsblatts mit United-Internet-Gründer Ralph Dommermuth über einen möglichen Großauftrag. In einem Geheimtreffen wurde ein Plan diskutiert, demzufolge ZTE den Aufbau eines 5G-Netzes übernehmen und United Internet anschließend die Infrastruktur leasen würde.

Stellenmarkt
  1. Sikla GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Dommermuth hatte öffentlich erwogen, mit der Auktion der Frequenzen für den 5G-Mobilfunk im kommenden Jahr ein eigenes Mobilfunknetz aufzubauen. Der Plan mit ZTE würde es ihm ermöglichen, ein Netz zu nutzen, ohne selbst die Risiken eines Netzausbaus tragen zu müssen.

"1&1 Drillisch hat mit allen namhaften Netzausstattern gesprochen", sagte ein Unternehmenssprecher dem Handelsblatt. Mit zwei Anbietern seien die Verhandlungen weitestgehend abgeschlossen. Der eine Anbieter komme aus China.

Die Auflagen der Netzagentur sehen keine Pflicht zum National Roaming vor, das Neueinsteigern pauschal ermöglichen würde, die Netze der drei Betreiber gegen Miete zu nutzen. Nur Verhandlungen sind obligatorisch. Wie diese genau ablaufen sollen, ist bislang aber offen.

Der indirekt staatlich finanzierte Konzern ZTE verlor zugleich seinen größten Auftrag in Deutschland. Telefónica übergab die Wartung und den Betrieb seines Netzes zum Jahresende an einen Konkurrenten. "Der Vertrag zur Netzwartung lief Ende 2018 regulär aus", sagte Telefónica-Deutschlandchef Markus Haas dem Handelsblatt. Dieser hatte einst eine Schlüsselfunktion für ZTE. Das Unternehmen feiert den Vertrag bis heute "als eine der größten Auslandsinvestitionen des chinesischen Konzerns".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...
  2. (u. a. Acer Predator XN3, 24,5 Zoll, für 299,00€ und Acer KG1, 24 Zoll, für 179,00€)
  3. Nach Gratismonat 5,99€ - jederzeit kündbar
  4. 389,00€ (Bestpreis)

DerCaveman 19. Dez 2018

Mein Motto: wenn es bei der Politik an Logik fehlt sind wohl "Köfferchen" der Grund.

bombinho 14. Dez 2018

Die Bevoelkerung stellt dort staatlich bereitgestelltes ZTE-Mobilfunkequipment auf? 8-0...

torrbox 14. Dez 2018

Außerdem fehlt in "nachdem" ein Leerzeichen. ( "ein Plan diskutiert, nach dem" )


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

    •  /