Abo
  • Services:

Leaseweb: Megaupload-Hoster soll 188 Millionen US-Dollar zahlen

Das für seine Klagen gegen Hoster berüchtigte Sexmagazin Perfect 10 geht gegen den früheren Megaupload-Hoster Leaseweb vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Leaseweb
Leaseweb (Bild: Leaseweb)

Einer der früheren Hoster von Megaupload ist auf Schadensersatz in Höhe von bis zu 188 Millionen US-Dollar verklagt worden. Das berichtet das Onlinemagazin Torrentfreak. Kläger ist der Herausgeber des Erotikmagazins Perfect 10.

Stellenmarkt
  1. IAM Worx GmbH, Oberhaching
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm

Leaseweb wird vorgeworfen, verschiedene Websites gehostet zu haben, die für Urheberrechtsverletzungen mit zehntausenden Fotos von Perfect-10-Modellen verantwortlich seien, zitiert Torrentfreak aus den Gerichtsunterlagen.

Zudem hoste Leaseweb gegenwärtig in den USA Webseiten wie Imgchili.net, Imgchili.com, Imgtiger.com, Imgserve.net, Poringa.net, Ultraforos.com, Ultraforos.net und Galleryworld.info, die das Urheberrecht von Perfect 10 verletzen würden.

Der frühere Leaseweb-Kunde Megaupload wird häufig in den Unterlagen genannt. Die Daten von Megaupload seien von Leaseweb in den USA und in den Niederlanden gehostet worden. Dort seien Bilder von Perfect 10 angeboten worden.

Kim Dotcoms Sharehoster Megaupload wurde wegen mutmaßlicher Urheberrechtsverletzungen im Januar 2012 vom FBI offline genommen.

Leaseweb erklärte Torrentfreak, dass die meisten der genannten Webseiten in den Niederlanden gehostet seien.

Leaseweb soll im Juni 2013 ohne Warnung alle Daten von Megaupload gelöscht haben. Dotcom erklärte, gelöscht worden seien Daten von 690 Servern von zumeist europäischen Nutzern mit einem PByte-Volumen. Dotcom sagte, er sei empört. Damit sei genau das passiert, worauf die US-Regierung die ganze Zeit gehofft habe.

Perfect 10 hatte in der Vergangenheit bereits andere Unternehmen, darunter Google, Amazon, Yandex, Mastercard, Visa, Rapidshare, Giganews und Depositfiles, mehr oder weniger erfolglos verklagt. Ziel der Klagestrategie von Perfect 10 war es, die Safe-Harbor-Bestimmungen des Digital Millennium Copyright Act (DMCA) durch ein Gerichtsurteil für ungültig erklären zu lassen. Den Safe-Harbor-Bestimmungen zufolge können Internetdienstleister in der Regel nicht für Rechtsverstöße ihrer Kunden haftbar gemacht werden, solange sie davon keine Kenntnis haben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 88,94€ + Versand

Terrier 18. Feb 2014

Von wolchem Gericht wird Perfect 10 überhaupt noch ernst genommen? Die Copyright-Trolle...

Sharra 18. Feb 2014

Du solltest den Artikel auch bis zum Ende lesen. Grade dafür ist das Safe Harbour System...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /