Abo
  • Services:

Lean Carrier: Ericsson will LTE um 50 Prozent beschleunigt haben

Ericsson hat bei einem Mobilfunkbetreiber in einem LTE-Netz erfolgreich 5G-Technik eingesetzt. Das lief über ein Softwareupdate.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbegrafik von Ericsson
Werbegrafik von Ericsson (Bild: Ericsson)

Ericsson will mit der 5G-Technik Lean Carrier bestehende LTE-Netze verbessern. Wie der schwedische Mobilfunkausrüster erklärte, sind bei einer breiten Einführung dieser Technik bis zu 50 Prozent höhere Downlink-Datenraten für die Nutzer möglich.

Stellenmarkt
  1. I. G. Bauerhin GmbH, Gründau
  2. Software AG, verschiedene Standorte

Bei dem künftigen 5G-Standard werde Ultra-Lean-Design genutzt. Es beinhaltet Signalisierungsverfahren, die die Energieeffizienz verbessern und die Zelldichte erhöhen. Ericssons proprietäre Lean-Carrier-Technik soll Interferenzen reduzieren, die durch Signalisierung zwischen den Funkzellen entstehen. Ericsson Lean Carrier sei bereits in Tausenden von Funkzellen des südkoreanischen Betreibers SK Telecom im kommerziellen Einsatz.

Leistungsfähigkeit in Zellrandbereichen verbessert

Ericsson und SK Telecom haben diese Technologie in städtischen Bereichen, Vororten und ländlichen Regionen eingeführt. Über das gesamte Netz betrachtet, liegt die Erhöhung der Downlink-Datenrate bei bis zu zehn Prozent. Park Jin-hyo, Senior Vice President und Leiter Network R&D Center bei SK Telecom: "Mit der kommerziellen Einführung dieser Technologie in LTE-Basisstationen erwarten wir, dass sich die Leistungsfähigkeit in Zellrandbereichen und damit die Nutzererfahrung verbessert. Auch in Zukunft wird SK Telecom neue Technologien im LTE-Netz einführen, um die weitere Evolution des Netzes voranzutreiben."

Die höchste Leistungssteigerung werde in den Bereichen erzielt, in denen sich die Zellen am stärksten überschneiden. Durch die Reduktion von Interferenzen kann das neue 256-QAM-Kodierungsverfahren in einem größeren Bereich eingesetzt werden.

Per Narvinger, Leiter des LTE-Produktbereiches bei Ericsson, erklärte zu LTE-Technologie, die im Jahr 2008 entwickelt wurde: "Läuft die Signalisierung im Netz auf Hochtouren, beschränkt sie die Leistung, da unnötige Interferenzen zwischen den Funkzellen entstehen." Netze, die per Softwareupgrade mit Ericssons Lean-Carrier-Funktion ausgestattet werden, seien leistungsfähiger.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Anonymer Nutzer 22. Okt 2015

nix2


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    •  /