Abo
  • Services:
Anzeige
Das Hauptquartier der NSA in Fort Meade, Maryland
Das Hauptquartier der NSA in Fort Meade, Maryland (Bild: Trevor Paglen/CC0 1.0)

Leaking: Shadow Brokers sollen NSA mehr geschadet haben als Snowden

Das Hauptquartier der NSA in Fort Meade, Maryland
Das Hauptquartier der NSA in Fort Meade, Maryland (Bild: Trevor Paglen/CC0 1.0)

Eine Hackergruppe, die Blogposts in gebrochenem Englisch verfasst und zahlreiche Exploits veröffentlicht, macht der NSA offenbar auch nach einem Jahr noch zahlreiche Probleme. Der Geheimdienst sucht nach wie vor nach den Schuldigen.

Die Veröffentlichungen einer Hackergruppe, die sich selbst den Namen Shadow Brokers gegeben hat, haben offenbar erheblichen Einfluss auf die Arbeitsfähigkeit des umstrittenen US-Geheimdienstes NSA. Nach Darstellung der New York Times sollen die Auswirkungen auf die alltägliche Arbeit deutlich umfassender sein als nach den Veröffentlichungen des mittlerweile im Exil lebenden Whistleblowers Edward Snowden.

Anzeige

Snowden, so die Darstellung, habe Codeworte veröffentlicht, die Shadow Brokers hingegen gezielt auch Angriffscode der NSA. Noch immer ist allerdings nicht vollständig geklärt, wie das veröffentliche Material zuvor beschafft wurde. Zunächst war angenommen worden, dass die Informationen auf einem Staging-Server des Geheimdienstes vergessen und dann später von Angreifern entdeckt wurden.

Alternativ wird auch nach einem Innentäter gefahndet, der die Informationen weitergegeben hat. Auch der ehemalige Geheimdienstanalyst Harold T. Martin III wird verdächtigt, brisante Materialien kopiert und diese wissentlich oder unwissentlich der Öffentlichkeit zugänglich gemacht zu haben. Mehrere Mitarbeiter des Geheimdienstes sollen wegen mutmaßlicher Leaks festgenommen worden sein. Weitere Freistellungen von Mitarbeitern und die fieberhafte Suche nach möglichen Innentätern sollen zudem die tägliche Arbeit behindern.

Da muss man "wieder von vorne anfangen"

Der ehemalige CIA-Direktor Leon Panetta sagte der Zeitung: "Der grundlegende Sinn von Geheimdienstarbeit ist es, die Netzwerke der Gegner effektiv zu penetrieren, um wichtige Informationen zu sammeln." Wenn Informationen wie die Angriffswerkzeuge aber öffentlich würden, dann müsse man "wieder von vorne anfangen." Nach Angaben der New York Times gebe es daher in der NSA die weit verbreitete Überzeugung, dass die Shadow Brokers zwar weniger Aufmerksamkeit als die Snowden-Leaks erzeugten, aber einen deutlich größeren Schaden für die laufenden Operationen verursacht hätten.

Die Erkenntnisse der Gruppe sollen dabei weit in die Operationen des Geheimdienstes hineinreichen. So erzählt Jake Williams, ehemaliger Mitarbeiter der NSA-Hackingtruppe Tailored Access Operations (Tao), dass sein Name und Details seiner Operationen in einem Blogpost der Shadow Brokers erwähnt worden seien. "Sie hatten einen Einblick in Operationen, den die meisten der Operatoren in Tao selbst nicht hatten", sagte er der New York Times.

Unter den veröffentlichten Werkzeugen befanden sich mehrere Exploits, unter anderem für das veraltete Server-Message-Block-Protokoll (SMBv1). Diese Exploits wurden bei der Verbreitung der Wannacry-Malware genutzt und sorgten bei vielen Unternehmen für große Verluste. Die Gruppe bietet außerdem ein Abo für Sicherheitslücken an.


eye home zur Startseite
theonlyonee 14. Nov 2017

Oh, die armen Amis können jetzt ins deutsche Netzwerke nicht mehr so einfach wie früher...

madMatt 13. Nov 2017

Schade, dass nicht bei jeder Malware draufsteht, was drinsteckt. Powered by NSA.

Proctrap 13. Nov 2017

ja, snowden wollte nur die Bevölkerung vor den Machenschaften warnen & dem Ausmaß, nicht...

jsm 13. Nov 2017

Auch wenn der Artikel versucht die Gruppe als "Bösewichte" zu verkaufen, die größeren...

_LC_ 13. Nov 2017

Die Frage müsste doch lauten: Schadet uns die NSA, oder schaden uns die Shadow...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. L. STROETMANN Lebensmittel GmbH & Co. KG, Münster
  2. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  3. BoS&S GmbH, Berlin
  4. Max Weishaupt GmbH, Schwendi


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Goat Simulator @ Pay What You Want, Dead by Daylight 8,11€ uvm.)
  2. (-80%) 3,99€
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  2. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

  3. Microsoft

    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

  4. Google

    Pixel 2 XL lädt langsamer unterhalb von 20 Grad

  5. Wikipedia Zero

    Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden

  6. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  7. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  8. Arbeitsrecht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischer Memos entlassen

  9. Spielzeug

    Laser Tag mit Harry-Potter-Zauberstäben

  10. Age of Empires Definitive Edition Test

    Trotz neuem Look zu rückständig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Raven Ridge AMD verschickt CPUs für UEFI-Update
  2. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  3. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet

  1. Kampagne nicht Coop spielbar

    Keksmonster226 | 13:11

  2. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    ArcherV | 13:10

  3. Re: Warum nicht gleich gratis LTE?

    goto10 | 13:10

  4. Re: Mono

    Trollversteher | 13:10

  5. Re: Was immer noch laecherlich ist.

    WallyPet | 13:09


  1. 12:20

  2. 12:01

  3. 11:52

  4. 11:49

  5. 11:39

  6. 10:58

  7. 10:28

  8. 10:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel