Leak: Nintendo Switch Pro soll OLED-Bildschirm erhalten

4K im Dock und OLED im Handheld-Modus: Es gibt neue Hinweise auf die Nintendo Switch Pro. Auch der angebliche Projektname wurde bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Nintendo Switch
Artwork der Nintendo Switch (Bild: Nintendo)

Ein Dataminer mit dem Pseudonym SciresM hat die Firmware der Nintendo Switch analysiert - und dabei offenbar Details über das Pro-Modell erfahren. Es soll derzeit unter dem Projektnamen Aula entstehen. Was die wichtigste Verbesserung ist, hängt bei der Hybridkonsole von der Art der Nutzung ab.

Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Developer (m/w/d)
    Hays AG, Hamburg
  2. Service Administrator IT-Support (m/w/d)
    BUCS IT GmbH, Wuppertal
Detailsuche

Wer das Gerät vor allem zu Hause im Dock verwendet, dürfte sich vor allem über einen darin verbauten neuen Prozessor von Realteak freuen. Der trägt die etwas generische Bezeichnung 4K UHD Multimedia SoC und dürfte primär die Aufgabe haben, die für 4K-Auflösung benötigte Rechenleistung zur Verfügung zu stellen.

Dabei kommt so gut wie sicher nur eine Bildrate von maximal 60 fps zum Einsatz. Aber eben nicht bis zu 120 fps, wie es die Playstation 5 und die Xbox Series X in einigen Games an Fernsehern bieten, die HDMI 2.1 unterstützen.

Für alle, die sich mit der Switch vor allem unterwegs beschäftigen, dürfte etwas anderes wichtig sein: Im Handheld soll künftig ein OLED-Bildschirm verbaut sein - die aktuelle Gerätegeneration verwendet klassisches LCD. Bei der Auflösung soll es keine Änderungen geben, nach wie vor hat das Display somit wohl 1.280 x 720 Pixel.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Als Prozessor soll Aula auf den Tegra X1+ (Mariko) von Nvidia setzen, der bereits in der Switch Lite zum Einsatz kommt. In der Pro-Version der Switch soll der Chip allerdings schneller takten. Details sind noch nicht bekannt.

Nintendo Switch Konsole - Neon-Rot/Neon-Blau

Außerdem soll Aula eine wesentlich längere Akkulaufzeit und eine bessere Kühlung bieten - sagt jedenfalls SciresM laut Videogames Chronicle. Auch zu den beiden letztgenannten Punkten gibt es bislang keine weiteren Informationen.

Nintendo hat die Pro-Version der Switch zwar nicht offiziell bestätigt. Allerdings hat der japanische Konzern immer wieder vorsichtig angedeutet, dass er wohl wirklich an einer leistungsstärkeren Version arbeitet.

Im Herbst 2020 wurde zudem bekannt, dass Nintendo einige externe Entwicklerstudios gebeten hat, 4K-Versionen für existierende Spiele zu erstellen. Mögliche Starttitel für Aula könnten Metroid Prime 4 und der Nachfolger zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Seitan-Sushi-Fan 17. Jan 2021

NVidia hatte genug Zeit etwas speziell für Switch zu entwickeln (bis heute 77 Mio...

Pecker 11. Jan 2021

Wenn das Handheld weitestgehend ähnlich bleibt und selbst der SoC nur ein moderner...

Seitan-Sushi-Fan 10. Jan 2021

Selber Gehäuse-Formfaktor, aber reduzierte Bezels. Größere Auflösung bei ähnlicher...

Seitan-Sushi-Fan 10. Jan 2021

Süß. Meine Augen sind noch schlechter. Weißte was da hilft? Eine Brille.

sfr (golem.de) 10. Jan 2021

Vielen Dank für den Hinweis. :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kooperation
Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt

Während der ADAC seine Kunden bereits informiert hat, schweigt Amazon Deutschland noch zum Ende der Kooperation mit der Landesbank Berlin.

Kooperation: Amazon Kreditkarte mit Landesbank Berlin wird eingestellt
Artikel
  1. Linux: Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme
    Linux
    Vom einfachen Speicherfehler zur Systemübernahme

    Ein häufig vorkommender Fehler in C-Code hat einen Google-Entwickler motiviert, über Gegenmaßnahmen nachzudenken.

  2. Social-Media-Plattform: Paypal will Pinterest kaufen
    Social-Media-Plattform
    Paypal will Pinterest kaufen

    Der Zahlungsabwickler Paypal soll bereit sein, 45 Milliarden US-Dollar für den Betreiber digitaler Pinnwände zu bezahlen.

  3. Pixel 6 (Pro): Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung
    Pixel 6 (Pro)
    Googles Tensor-SoC ist eine wilde Mischung

    Viel Samsung, wenig Google: Der Chip kombiniert extreme Computational Photography mit einem kuriosen Design zugunsten der Akkulaufzeit.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week Finale: Bis 33% auf Digitus-Monitorhalterungen & bis 36 Prozent auf EVGA-Netzteile • Samsung-Monitore (u. a. 24" FHD 144Hz 169€) • Bosch Professional zu Bestpreisen • Sandisk Ultra 3D 500GB 47,99€ • Google Pixel 6 vorbestellbar ab 649€ + Bose Headphones als Geschenk [Werbung]
    •  /