• IT-Karriere:
  • Services:

Leak: Nintendo Switch Pro soll OLED-Bildschirm erhalten

4K im Dock und OLED im Handheld-Modus: Es gibt neue Hinweise auf die Nintendo Switch Pro. Auch der angebliche Projektname wurde bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Nintendo Switch
Artwork der Nintendo Switch (Bild: Nintendo)

Ein Dataminer mit dem Pseudonym SciresM hat die Firmware der Nintendo Switch analysiert - und dabei offenbar Details über das Pro-Modell erfahren. Es soll derzeit unter dem Projektnamen Aula entstehen. Was die wichtigste Verbesserung ist, hängt bei der Hybridkonsole von der Art der Nutzung ab.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen, Düsseldorf, Münster, Köln
  2. Interhyp Gruppe, München

Wer das Gerät vor allem zu Hause im Dock verwendet, dürfte sich vor allem über einen darin verbauten neuen Prozessor von Realteak freuen. Der trägt die etwas generische Bezeichnung 4K UHD Multimedia SoC und dürfte primär die Aufgabe haben, die für 4K-Auflösung benötigte Rechenleistung zur Verfügung zu stellen.

Dabei kommt so gut wie sicher nur eine Bildrate von maximal 60 fps zum Einsatz. Aber eben nicht bis zu 120 fps, wie es die Playstation 5 und die Xbox Series X in einigen Games an Fernsehern bieten, die HDMI 2.1 unterstützen.

Für alle, die sich mit der Switch vor allem unterwegs beschäftigen, dürfte etwas anderes wichtig sein: Im Handheld soll künftig ein OLED-Bildschirm verbaut sein - die aktuelle Gerätegeneration verwendet klassisches LCD. Bei der Auflösung soll es keine Änderungen geben, nach wie vor hat das Display somit wohl 1.280 x 720 Pixel.

Als Prozessor soll Aula auf den Tegra X1+ (Mariko) von Nvidia setzen, der bereits in der Switch Lite zum Einsatz kommt. In der Pro-Version der Switch soll der Chip allerdings schneller takten. Details sind noch nicht bekannt.

Nintendo Switch Konsole - Neon-Rot/Neon-Blau (2019 Edition)

Außerdem soll Aula eine wesentlich längere Akkulaufzeit und eine bessere Kühlung bieten - sagt jedenfalls SciresM laut Videogames Chronicle. Auch zu den beiden letztgenannten Punkten gibt es bislang keine weiteren Informationen.

Nintendo hat die Pro-Version der Switch zwar nicht offiziell bestätigt. Allerdings hat der japanische Konzern immer wieder vorsichtig angedeutet, dass er wohl wirklich an einer leistungsstärkeren Version arbeitet.

Im Herbst 2020 wurde zudem bekannt, dass Nintendo einige externe Entwicklerstudios gebeten hat, 4K-Versionen für existierende Spiele zu erstellen. Mögliche Starttitel für Aula könnten Metroid Prime 4 und der Nachfolger zu The Legend of Zelda: Breath of the Wild sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)
  2. (u. a. Xbox Series X für 490€)

Seitan-Sushi-Fan 17. Jan 2021 / Themenstart

NVidia hatte genug Zeit etwas speziell für Switch zu entwickeln (bis heute 77 Mio...

Pecker 11. Jan 2021 / Themenstart

Wenn das Handheld weitestgehend ähnlich bleibt und selbst der SoC nur ein moderner...

Seitan-Sushi-Fan 10. Jan 2021 / Themenstart

Selber Gehäuse-Formfaktor, aber reduzierte Bezels. Größere Auflösung bei ähnlicher...

Seitan-Sushi-Fan 10. Jan 2021 / Themenstart

Süß. Meine Augen sind noch schlechter. Weißte was da hilft? Eine Brille.

sfr (golem.de) 10. Jan 2021 / Themenstart

Vielen Dank für den Hinweis. :)

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

    •  /