• IT-Karriere:
  • Services:

Leak: Daten von 1,3 Millionen Clubhouse-Nutzern abgegriffen

Nutzer der Social-Media-App Clubhouse sind offenbar von einem Angriff betroffen. Es geht um 1,3 Millionen Datensätze.

Artikel veröffentlicht am ,
Clubhouse-App auf einem iPhone
Clubhouse-App auf einem iPhone (Bild: Clubhouse/Composing: Golem.de)

Eine SQL-Datenbank mit 1,3 Millionen gescrapten Benutzerdaten von Clubhouse ist in einem Hackerforum aufgetaucht, meldet das Onlinemagazin Cybernews.

Stellenmarkt
  1. Friedrich Lange GmbH Fachgroßhandel für Sanitär und Heizung, Hamburg
  2. STEMMER IMAGING AG, Puchheim

Die durchgesickerten Daten der Clubhouse-Benutzer enthielten Namen, Social-Media-Profilnamen und andere Details, heißt es in dem Bericht. Die Daten könnten nach Darstellung von Cybernews für Phishing-Attacken oder anderen Social-Engineering-Angriffe verwendet werden. Ob auch Passwörter unter den abgefischten Daten sind, geht aus dem Bericht nicht hervor.

Clubhouse ist eine populäre Audio-Social-Media-App, die nur für eingeladene Nutzer zugänglich ist. Über virtuelle Räume können sich Nutzer zu Themen verabreden und diese dann wie in einer Telefonkonferenz abhalten, wobei die Moderatoren Teilnehmer auf eine virtuelle Bühne holen können, damit sie nicht nur zuhören sondern auch Redebeiträge liefern können.

Eine schlechte Woche für Social Media

In dieser Woche wurde bekannt, dass ein umfangreicher Datensatz des Karrierenetzwerks Linkedin in einem Hackerforum zum Verkauf angeboten wird. Cybernews berichtete, dass es um Daten von 500 Millionen Linkedin-Nutzern gehe.

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler
    31. Mai - 1. Juni 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Anfang April 2021 wurde zudem in einem Hackerforum eine Datenbank mit Details zu rund 533 Millionen Facebook-Nutzern aus 106 Ländern angeboten. Die Daten enthalten neben den Namen der Nutzer die Mobilfunknummer, einige E-Mails, Geschlecht, Beruf, Stadt, Land und Beziehungsstatus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

hyperlord 12. Apr 2021 / Themenstart

Na ja, Google und Co liefern ja auch eine Gegenleistung: Traffic und Kunden. Daher...

gardener 11. Apr 2021 / Themenstart

Ich gehe nach der Regel der Datensparsamkeit und wenn doch mein Familienname und...

ad (Golem.de) 11. Apr 2021 / Themenstart

okay, das ist überzeugend, wir haben das mal zu Angriff verkürzt.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /