Abo
  • Services:

League of Legends: Twitter-Hack bringt unveröffentlichtes Spiel ans Licht

Ein Hacker hat das Twitter-Nutzerkonto von einem Manager von Riot Games unter seine Kontrolle gebracht - und ist so angeblich an den Quellcode eines Kartenspiels im Universum von League of Legends gelangt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von League of Legends
Artwork von League of Legends (Bild: Riot Games)

Ein Kartenspiel namens Supremacy gehört bislang nicht in die Welt von League of Legends. Trotzdem hat ein Hacker den Titel über den Twitter-Account von Marc Merrill vorgestellt, einem der Gründer und Chefs des Entwicklerstudios Riot Games. Er hat unter anderem Links zu Bildern von Supremacy veröffentlicht. Er schreibe, dass er im Besitz des Quellcodes von dem Client und dem Server des laut ihm fertigen Standalone-Games sei, meldet eine Reihe von US-Seiten wie Kotaku.com.

Stellenmarkt
  1. SEAL Systems AG, Röttenbach bei Erlangen, Roßdorf bei Darmstadt
  2. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)

In der Community ist Supremacy bislang nur dadurch aufgefallen, dass sich Riot Games Anfang 2012 die Rechte an dem Namen gesichert hat. Allerdings hatte die Szene vermutet, dass es sich dabei um eine Erweiterung von League of Legens handelt. Seitdem war von dem Titel nichts mehr zu hören.

Mittlerweile hat Marc Merrill wieder die Kontrolle über seinen Account. Zu Supremacy schreibt er, dass es sich dabei um einen von unzähligen Prototypen handele, die sein Team zu Versuchszwecken programmiere, die aber normalerweise nie ans Licht der Öffentlichkeit kämen.

League of Legends ist derzeit eines der erfolgreichsten Spiele der Welt. Nach Angaben des kalifornischen Entwicklers und Betreibers Riot Games aus dem Oktober 2012 haben sich über 70 Millionen Spieler für das Free-to-Play-Moba registriert, zwölf Millionen spielen täglich, teilweise sind über fünf Millionen Spieler gleichzeitig online.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-15%) 23,79€

ploedman 15. Okt 2013

Du weißt aber auch das WoW Millionen Spieler hat. So wie es Dampfplauderer gesagt hat...

tibrob 15. Okt 2013

Bei diverse ähnlichen Vorfällen frage ich mich ernsthaft, wieso Firmen Quellcodes Ihrer...

Phreeze 15. Okt 2013

threadview einblenden -> er hat auf das Cardmasterdingens geantwortet

TTX 15. Okt 2013

Nya, noch ein Spiel mit schlechtem AIR-Launcher...ohhjeee :), RIOT hat wichtigere...

Muhaha 14. Okt 2013

Seit immer :)


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

    •  /