League of Legends: Riot Games bietet Abfindungen zur Mitarbeitermotivation

Für kurze Zeit gibt es bei Riot Games ein relativ luxuriöses Abfindungsangebot - aber nicht, um die Belegschaft zu verkleinern.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Valorant
Artwork von Valorant (Bild: Riot Games)

Das kalifornische Entwicklerstudio Riot Games (Valorant, League of Legends) sorgt mit einem ungewöhnlichen Abfindungsangebot für Diskussionen in der Spielebranche, wie unter anderem das Wirtschaftsmagazin Business Insider schreibt.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektmanager »Digitalisierung & IT-Strategie« (m/w/d)
    rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln
  2. (Senior) Consultant / Manager Handelsregulatorik (m/w/d)
    targens GmbH, Frankfurt, München, Stuttgart
Detailsuche

Noch bis Ende Januar 2022 haben alle Angestellten die Möglichkeit, ihren Job zu kündigen. Sie erhalten dann unter anderem 25 Prozent ihres Jahresgehalts, außerdem wird drei Monate lang die Krankenversicherung weiterbezahlt.

Und: Auch wer nun geht, erhält Anteile an Bonuszahlungen im März 2022 - was für viele Betroffene der wichtigste Punkt sein dürfte.

Mit der Offerte soll ausdrücklich nicht die Belegschaft verkleinert werden. Das Unternehmen sucht - wie praktisch alle Entwicklerstudios - sogar weiter Mitarbeiter. Auf dem firmeneigenen Jobportal gibt es Angebote in allen Bereichen.

Golem Akademie
  1. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Stattdessen sollen alle Angestellten, die von einer gerade verkündeten Neuausrichtung nicht überzeugt sind, nun eine relativ komfortable Möglichkeit zum Weggang haben - statt die nächsten Monate und Jahre frustriert ihren Job zu erledigen.

Bei der Neuausrichtung geht es vor allem um ein besseres Betriebsklima und den internen Umgang. "Wir wollen, dass sich alle bei Riot zu einer Firmenkultur bekennen, in der sich alle wertgeschätzt fühlen", schreibt Firmenchef Nicolo Laurent im Firmenblog.

Riot Games arbeitet an Online-Rollenspiel

In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Berichte über interne Probleme bei dem Studio wegen Mobbings, Diskriminierung und sexueller Übergriffe. Als eine Folge hatte sich Riot Games im Dezember 2021 bereiterklärt, rund 2.300 ehemaligen und aktuellen Mitarbeiterinnen insgesamt rund 80 Millionen US-Dollar zu zahlen.

Riot Games beschäftigt rund 2.500 Angestellte an 24 Standorten, die an Spielen wie League of Legends und Valorant arbeiten. Außerdem soll momentan ein Online-Rollenspiel auf Basis der Welt von League of Legends entstehen. Das Unternehmen gehört vollständig dem chinesischen Technologiekonzern Tencent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben

Private Teams-Nutzer und Mitglieder von Organisationen konnten bisher nicht über Teams kommunizieren. Das ändert Microsoft nun.

Microsoft: Alle Teams-Nutzer können nun miteinander schreiben
Artikel
  1. Windschlüpfriges Elektroauto: Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit
    Windschlüpfriges Elektroauto
    Lightyear One fährt bei Kälte und 130 km/h noch 400 km weit

    Das Elektroauto Lightyear One ist bei 10 Grad Celsius und 130 km/h getestet worden. Trotz des kleinen Akkus liegt die Reichweite bei 400 km.

  2. EU-Kommission: Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS
    EU-Kommission
    Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS

    Per SMS soll von der Leyen einen Milliardendeal mit Pfizer ausgehandelt haben. Doch die SMS will sie nicht herausgeben - obwohl sie müsste.

  3. Kryptowährung: Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen
    Kryptowährung
    Millionen US-Dollar über Lücke auf Kryptoplattform gestohlen

    Hacker haben eine Sicherheitslücke auf der Finanzplattform Qubit ausgenutzt. Das Unternehmen bittet um Rückgabe der Kryptocoins gegen eine Belohnung.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u.a. HP Omen 25i 165 Hz 184,90€) • MindStar (u.a. Patriot Viper VPN100 1 TB 99€) • HyperX Streamer Starter Set 67€ • WD BLACK P10 Game Drive 5 TB 111€ • Trust GXT 38 35,99€ • RTX 3080 12GB 1.499€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen [Werbung]
    •  /