Abo
  • Services:
Anzeige
Nissan Intelligent Driving
Nissan Intelligent Driving (Bild: Nissan)

Leaf: Nissan ist mit autonomem Auto auf Japans Straßen unterwegs

Nissan Intelligent Driving
Nissan Intelligent Driving (Bild: Nissan)

Der Nissan Leaf ist ein kleines Elektroauto, das nun erstmals in einer hochautomatisiert fahrenden Version auf Japans Straßen getestet wird. Dabei fährt der Prototyp nicht nur auf Autobahnen, sondern auch auf Landstraßen und in der Stadt. 2016 soll eine einfache Autopilotfunktion in Serie gehen.

Anzeige

Der Nissan Leaf ist ein seit 2010 erhältliches Kompaktfahrzeug mit Elektroantrieb, das in den USA, Japan und Europa verkauft wird. Ein Prototyp für hochautomatisiertes Fahren wird nun in Japan getestet. Das Testfahrzeug soll dabei nicht nur auf der Autobahn, sondern auch in der Stadt und auf Landstraßen zurechtkommen. Es ist kein vollständig autonom fahrendes Auto, das die Insassen ohne ihr Zutun von A nach B bringt, sondern kann lediglich einige Standardsituationen auf den beschriebenen Strecken selbst meistern.

  • Nissan Leaf (Bild: Nissan)
  • Fahrfunktionen des Nissan Intelligent Driving Systems (Bild: Nissan)
  • Nissan Leaf (Bild: Nissan)
Fahrfunktionen des Nissan Intelligent Driving Systems (Bild: Nissan)

Das sogenannte Piloted Drive-System von Nissan könne auch im dichten Verkehr auf Japans Straßen auf der Autobahn den Spurwechsel selbst vornehmem und langsame Fahrzeuge automatisch überholen, teilte der japanische Autobauer mit. Sogar das Auf- und Abfahren von der Autobahn soll automatisch möglich sein.

Außerdem sind ein Ampel- und ein Abbiegeassistent für Kreuzungen verbaut, die erst tätig werden, wenn keine Gefahr mehr für andere Verkehrsteilnehmer besteht. Zur Orientierung verwendet der Nissan Leaf wie alle Prototypen, die mehr oder minder selbstständig fahren können, neben einem Lidar-System auch Radar und optische Kameras.

Nissan plant, bis Ende 2016 in Serienfahrzeugen eine Autopilotfunktion für Autobahnen anzubieten, die in dichtem Verkehr die Steuerung übernehmen kann. 2018 soll eine Funktion folgen, die automatisch die Fahrbahn wechseln kann. Ab 2020 sollen die Autos Kreuzungen autonom überqueren und abbiegen können.

Ob dieses Ziel erreicht werden kann, und ob versicherungsrechtliche Hürden bis dahin genommen werden können, ist noch nicht abzusehen.


eye home zur Startseite
Auric 02. Nov 2015

Der Golf kann 1m² mit geklappter Rückbank. Der Leaf kann 3 Der Leaf hat auch umklappbare...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. Daimler AG, Kirchheim unter Teck
  3. afb Application Services AG, München
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 8,99€
  2. (-78%) 4,49€
  3. 1,99€

Folgen Sie uns
       


  1. HP Elite Slice im Kurztest

    So müsste ein Mac Mini aussehen!

  2. Neuralink

    Elon Musk will Gehirn-Computer-Schnittstellen entwickeln

  3. Neue Rotorblätter

    Hubschrauber könnten bald viel leiser fliegen

  4. Microsofts Project Torino

    Programmieren für sehbehinderte Kinder

  5. Activision

    Mehr als Hinweise auf Destiny 2 und neues Call of Duty 14

  6. Amazon Go

    Kassenloser Supermarkt scheitert im Praxistest

  7. WLAN-Störerhaftung

    Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?

  8. Pannen-Smartphone

    Samsung will Galaxy Note 7 zurückbringen

  9. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2

    Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen

  10. Apple

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Nachtschicht-Modus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken
  2. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  3. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Sand einfüllen

    1ras | 11:57

  2. Re: RFID

    sky_net | 11:57

  3. Re: Flüchtige Speicher

    slashwalker | 11:57

  4. Re: Nobles Vorhaben

    BNO | 11:57

  5. Re: Das hat man auch vom Transrapid gesagt

    frankietankie | 11:55


  1. 12:02

  2. 11:51

  3. 11:46

  4. 11:35

  5. 10:15

  6. 09:45

  7. 09:30

  8. 08:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel