Abo
  • Services:
Anzeige
Das LCS-Studio in Berlin-Adlershof
Das LCS-Studio in Berlin-Adlershof (Bild: Fnatic)

LCS und Joindota League: Die Bundesligen des E-Sports

Das LCS-Studio in Berlin-Adlershof
Das LCS-Studio in Berlin-Adlershof (Bild: Fnatic)

Fernsehstudios, Kommentatorenteams, große Sponsorings und ganze Trainerstäbe gibt es nicht nur in der Fußball-Bundesliga, sondern auch bei den E-Sport-Ligen von Riot, der League of Legends Championship Series. Wir waren bei einem Spieltag im neuen Studio dabei, schauen aber auch auf die Joindota League, wo die Dota-2-Profis aufeinandertreffen.

Nicht zu den Aufzeichnungen der TV-Castingshow The Voice of Germany Kids wollen die vielen überwiegend jungen Leute am Freitagabend in der Rudower Chaussee - die finden erst einen Tag später statt -, sondern ins Fernsehstudio daneben. Dort trifft sich die League-of-Legends-Elite. Seit Anfang des Jahres veranstaltet der Publisher Riot Games in den Studios in Berlin-Adlershof die europäische Ausgabe seiner beliebten E-Sport-Liga, der League of Legends Championship Series (LCS).

Anzeige

Gespielt wird der Free-to-Play-Titel League of Legends. Das Spiel ist ein sogenanntes Moba, was für Multiplayer Online Battle Arena steht. Zwei Teams mit je fünf Spielern kämpfen in einer virtuellen Arena, Ziel ist es, die gegnerische Basis zu zerstören. Jeder Spieler spielt einen sogenannten Champion mit speziellen Fähigkeiten, die im Laufe einer Partie freigeschaltet und verbessert werden. Eigentlich ganz simpel - gäbe es nicht 123 Champions mit jeweils vier individuellen Fähigkeiten, welche mit 191 verschiedenen Items kombiniert werden können. Weitere spielentscheidende Faktoren wie Statuseffekte, auch Buffs genannt, die durch das Besiegen spezieller Monster erlangt werden können, machen das Spiel noch komplexer.

Durch die Vielschichtigkeit gehören zu den zehn Teams neben den fünf Spielern auch Coaches, mit denen die Spieler rund sechs Stunden am Tag trainieren. Aber auch an den Spieltagen dürfen die Trainer ihre Spieler erstmals seit dieser Saison vor dem eigentlichen Spielstart bei der Wahl der Champions, der sogenannten Pick-&-Ban-Phase, unterstützen. Mit diesem Schritt will Riot die Professionalisierung der LCS voranbringen. Anders als zu Anfangszeiten der E-Sport-Liga gehören zu den Teams heutzutage nicht mehr nur die Spieler, sondern neben dem Hauptcoach oft auch Kotrainer und Teampsychologen. Auch auf die Unterstützung von Physiotherapeuten und Ernährungsberatern setzen manche Teams während des Trainings.

Spieler und Trainer bekommen Festgehalt

Den Spielern und dem Coach müssen die Teams ein Mindestgehalt von 10.000 Euro pro Saisonhälfte, die aus 18 regulären Spieltagen besteht, zahlen. Riot unterstützt die Teams dabei finanziell, weitere Einnahmen kommen durch Sponsoring, Werbung und Kooperationen in die Teamkasse. Damit werden auch die Teamhäuser finanziert.

Eine LCS-Saison ist in zwei neun Wochen lange Saisonhälften, die sogenannten Splits, aufgeteilt. Nach der ersten Saisonhälfte steigt der Tabellenletzte automatisch in die Challenger Series ab. Das erstplatzierte Team der Challenger Series, eine Liga, die jedes Team über das direkt im Spiel integrierte Rankingsystem erreichen kann, steigt automatisch in die LCS auf. Platz zwei und drei der Challenger Series treten in einem Entscheidungsmatch gegen den achten und neunten Platz der LCS an. Im Herbst findet die League of Legends World Championship 2015 statt. Wie bereits im Vorjahr werden Gruppenphase, Viertelfinale, Halbfinale und Finale in mehreren Städten und Ländern ausgetragen - in diesem Jahr in Europa.

Immer donnerstags und freitags treten die zehn Teams im Berliner Studio vor 350 Livezuschauern gegeneinander an, die mit ihrem enthusiastischen Jubel für gute Stimmung sorgen. Sie jubeln aber nicht nur für ihre Lieblingsspieler, sondern auch wenn die Kommentatoren und Moderatoren auf der großen Leinwand erscheinen - um sie herrscht wie auch in anderen E-Sport-Disziplinen ein wahrer Fankult.

Auch Dota 2 hat eine eigene Liga 

eye home zur Startseite
dascholty 10. Feb 2015

Für die Neugier: http://www.esportsearnings.com/players Reine Preispools. Einzelne...

spooCQ 09. Feb 2015

So viel Unwissen präsentiert in ewig langen Kommentaren sieht man sonst nur bei bild.de...

Gravitationsbombe 09. Feb 2015

Ahhhhh, ok, bei DOTA kenn ich mich gar nicht aus. :)

Flö. 09. Feb 2015

https://www.youtube.com/watch?v=USU_an2D2Qk Bedient euch :-P

Flö. 09. Feb 2015

Ich glaube, dass kann jeder dort. Die Koreaner sind hier das Maß der Dinge, aber nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN), Kamp-Lintfort
  2. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein GmbH, Kamp-Lintfort
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Haufe Group, Freiburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  2. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  3. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  4. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  5. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  6. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  7. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  8. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  9. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  10. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Das sagt eine Schlange auch

    Faksimile | 18:57

  2. Re: An alle Schreihälse die meinen gucken reicht

    xMarwyc | 18:50

  3. Re: Habe noch nie verstanden...

    Teebecher | 18:25

  4. Re: Vergleich zu Nvidia

    =PP= | 18:12

  5. Re: Und Uplink?

    bombinho | 18:04


  1. 19:00

  2. 11:53

  3. 11:26

  4. 11:14

  5. 09:02

  6. 17:17

  7. 16:50

  8. 16:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel