• IT-Karriere:
  • Services:

LCS und Joindota League: Die Bundesligen des E-Sports

Fernsehstudios, Kommentatorenteams, große Sponsorings und ganze Trainerstäbe gibt es nicht nur in der Fußball-Bundesliga, sondern auch bei den E-Sport-Ligen von Riot, der League of Legends Championship Series. Wir waren bei einem Spieltag im neuen Studio dabei, schauen aber auch auf die Joindota League, wo die Dota-2-Profis aufeinandertreffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das LCS-Studio in Berlin-Adlershof
Das LCS-Studio in Berlin-Adlershof (Bild: Fnatic)

Nicht zu den Aufzeichnungen der TV-Castingshow The Voice of Germany Kids wollen die vielen überwiegend jungen Leute am Freitagabend in der Rudower Chaussee - die finden erst einen Tag später statt -, sondern ins Fernsehstudio daneben. Dort trifft sich die League-of-Legends-Elite. Seit Anfang des Jahres veranstaltet der Publisher Riot Games in den Studios in Berlin-Adlershof die europäische Ausgabe seiner beliebten E-Sport-Liga, der League of Legends Championship Series (LCS).

Inhalt:
  1. LCS und Joindota League: Die Bundesligen des E-Sports
  2. Auch Dota 2 hat eine eigene Liga

Gespielt wird der Free-to-Play-Titel League of Legends. Das Spiel ist ein sogenanntes Moba, was für Multiplayer Online Battle Arena steht. Zwei Teams mit je fünf Spielern kämpfen in einer virtuellen Arena, Ziel ist es, die gegnerische Basis zu zerstören. Jeder Spieler spielt einen sogenannten Champion mit speziellen Fähigkeiten, die im Laufe einer Partie freigeschaltet und verbessert werden. Eigentlich ganz simpel - gäbe es nicht 123 Champions mit jeweils vier individuellen Fähigkeiten, welche mit 191 verschiedenen Items kombiniert werden können. Weitere spielentscheidende Faktoren wie Statuseffekte, auch Buffs genannt, die durch das Besiegen spezieller Monster erlangt werden können, machen das Spiel noch komplexer.

Durch die Vielschichtigkeit gehören zu den zehn Teams neben den fünf Spielern auch Coaches, mit denen die Spieler rund sechs Stunden am Tag trainieren. Aber auch an den Spieltagen dürfen die Trainer ihre Spieler erstmals seit dieser Saison vor dem eigentlichen Spielstart bei der Wahl der Champions, der sogenannten Pick-&-Ban-Phase, unterstützen. Mit diesem Schritt will Riot die Professionalisierung der LCS voranbringen. Anders als zu Anfangszeiten der E-Sport-Liga gehören zu den Teams heutzutage nicht mehr nur die Spieler, sondern neben dem Hauptcoach oft auch Kotrainer und Teampsychologen. Auch auf die Unterstützung von Physiotherapeuten und Ernährungsberatern setzen manche Teams während des Trainings.

Spieler und Trainer bekommen Festgehalt

Den Spielern und dem Coach müssen die Teams ein Mindestgehalt von 10.000 Euro pro Saisonhälfte, die aus 18 regulären Spieltagen besteht, zahlen. Riot unterstützt die Teams dabei finanziell, weitere Einnahmen kommen durch Sponsoring, Werbung und Kooperationen in die Teamkasse. Damit werden auch die Teamhäuser finanziert.

Stellenmarkt
  1. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

Eine LCS-Saison ist in zwei neun Wochen lange Saisonhälften, die sogenannten Splits, aufgeteilt. Nach der ersten Saisonhälfte steigt der Tabellenletzte automatisch in die Challenger Series ab. Das erstplatzierte Team der Challenger Series, eine Liga, die jedes Team über das direkt im Spiel integrierte Rankingsystem erreichen kann, steigt automatisch in die LCS auf. Platz zwei und drei der Challenger Series treten in einem Entscheidungsmatch gegen den achten und neunten Platz der LCS an. Im Herbst findet die League of Legends World Championship 2015 statt. Wie bereits im Vorjahr werden Gruppenphase, Viertelfinale, Halbfinale und Finale in mehreren Städten und Ländern ausgetragen - in diesem Jahr in Europa.

Immer donnerstags und freitags treten die zehn Teams im Berliner Studio vor 350 Livezuschauern gegeneinander an, die mit ihrem enthusiastischen Jubel für gute Stimmung sorgen. Sie jubeln aber nicht nur für ihre Lieblingsspieler, sondern auch wenn die Kommentatoren und Moderatoren auf der großen Leinwand erscheinen - um sie herrscht wie auch in anderen E-Sport-Disziplinen ein wahrer Fankult.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Auch Dota 2 hat eine eigene Liga 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

dascholty 10. Feb 2015

Für die Neugier: http://www.esportsearnings.com/players Reine Preispools. Einzelne...

spooCQ 09. Feb 2015

So viel Unwissen präsentiert in ewig langen Kommentaren sieht man sonst nur bei bild.de...

Gravitationsbombe 09. Feb 2015

Ahhhhh, ok, bei DOTA kenn ich mich gar nicht aus. :)

Flö. 09. Feb 2015

https://www.youtube.com/watch?v=USU_an2D2Qk Bedient euch :-P

Flö. 09. Feb 2015

Ich glaube, dass kann jeder dort. Die Koreaner sind hier das Maß der Dinge, aber nur...


Folgen Sie uns
       


Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test

Die neue Pocket Cinema Camera 6k von Blackmagicdesign hat nur wenig mit DSLR-Kameras gemein. Die Kamera liefert Highend-Qualität, erfordert aber entsprechendes Profiwissen - und wir vermissen einige Funktionen.

Blackmagic Pocket Cinema Camera 6k im Test Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /