• IT-Karriere:
  • Services:

Layout: Instagram mit Fotocollagen-App für iOS

Die neue Instagram-App Layout kann Fotocollagen auf dem iPhone oder iPad erstellen, sie im Bildernetzwerk oder bei Facebook veröffentlichen oder lokal speichern. Der Nutzer kann aus mehreren Gestaltungsrahmen wählen und die Bildausschnitte bestimmen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bildcollagen mit Instagram-App Layout
Bildcollagen mit Instagram-App Layout (Bild: Andreas Donath)

Wer auf Instagram mit einem Posting gleich mehrere Bilder veröffentlichen will, benötigte bisher eine App wie Pixelmator, die Collagen erstellen kann. Instagram hat mit Layout für iOS nun eine eigene App vorgestellt, die Bildzusammenstellungen erzeugen kann.

  • Layout (Bild: Instagram/Andreas Donath)
  • Layout (Bild: Instagram/Andreas Donath)
  • Layout (Bild: Instagram/Andreas Donath)
  • Layout (Bild: Instagram/Andreas Donath)
Layout (Bild: Instagram/Andreas Donath)
Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Oberessendorf
  2. WITRON Gruppe, Neu-Isenburg bei Frankfurt/Main

Der Anwender kann dabei entweder sich selbst über die App mehrmals fotografieren (Photobooth) oder aus den Bildern auswählen, die auf dem iPhone oder iPad gespeichert sind. In eine Komposition passen bis zu neun Bilder. Die grobe Einteilung kann der Benutzer aus mehreren vorgefertigten Layouts auswählen. Die Fotos werden automatisch positioniert, lassen sich jedoch hinsichtlich ihres Ausschnitts verändern. Außerdem können sie gespiegelt und gedreht werden. Auch das Ersetzen einzelner Bilder funktioniert nach einem kurzen Test von Golem.de recht gut.

Leider lassen sich die Bilder an ihren Positionen nicht genauso einfach austauschen. Es bleibt nur die Möglichkeit, in mehreren Schritten vorzugehen und erst das alte Bild zu löschen, das neue an seiner Stelle einzufügen, um dann an der anderen Position genauso zu verfahren. Das ist mühsam. Bildbearbeitungsmöglichkeiten bietet die Layout-App nicht, kann dafür aber die Fotos aus der Mediathek nach Gesichtern durchforsten.

Die Layout-App ist derzeit nur für iOS verfügbar und nur für das iPhone entwickelt worden. Warum Instagram die Funktionen von Layout nicht in die Haupt-App übernommen hat, wurde nicht mitgeteilt. Es ist jedoch zu vermuten, dass die App selbst so einfach wie möglich bleiben und nicht mit Funktionen überfrachtet werden soll. So verfuhr Instagram schon bei Hyperlapse. Diese App wurde im August 2014 veröffentlicht. Sie kann wackelige Videos schon bei der Aufnahme von Wacklern befreien. Auch Zeitraffer-Effekte sind dabei möglich.

Die iOS-Apps Layout und Hyperlapse sind kostenlos und stehen zum Download über Apples iTunes App Store bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 599€
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
    5G
    Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

    Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
    Eine Recherche von Achim Sawall

    1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
    2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
    3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster

      •  /