Abo
  • IT-Karriere:

Layout Engine: Facebook portiert CSS-Flexbox für native Apps

Mit CSS-Flexboxen können Seiten so gestaltet werden, dass deren Elemente sich an verschiedene Displaygrößen anpassen können. Facebook macht das grundlegende Modell mit der freien Layout-Engine Yoga auch für native Apps verfügbar - in C, C#, Obj-C und Java.

Artikel veröffentlicht am ,
Elemente in einem UI zu gestalten ist gar nicht so einfach, Yoga von Facebook hilft dabei.
Elemente in einem UI zu gestalten ist gar nicht so einfach, Yoga von Facebook hilft dabei. (Bild: Facebook)

Das Layout sei ein wichtiger Teil beim Erstellen von Anwendungen, egal ob für das Web, Mobil- oder Desktop-Systeme, schreibt Facebook in der Ankündigung der Layout Engine Yoga. Das Problem dabei sei aber, dass das Layout auf allen Plattformen unterschiedlich gehandhabt wird. Yoga soll deshalb eine einheitliche und plattformübergreifende Lösung für eben dieses Problem bereitstellen.

Stellenmarkt
  1. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin

Der Clou an Yoga ist, dass das System auf dem CSS3-Standard Flexbox basiert, der wohl bereits von vielen Designern und Entwicklern beherrscht wird. Mittels der flexiblen Boxen, kurz eben Flexbox, lassen sich die Größe von Elemente einer Oberfläche und deren Positionen zueinander so gestalten, dass sich diese an verschiedene Displaygrößen und Gerätekategorien anpassen können. Facebook nutzte die CSS-Umsetzung bereits in React Native, das es ermöglicht, native Apps mit Webtechniken zu erstellen.

Flexbox für Java, C# und Obj-C

Die Layout Engine Yoga sei der Neuanfang der bisher auf CSS beschränkten Technik, so dass mit Yoga tatsächlich auch Apps in den nativen Programmiersprachen verschiedener Systeme gestaltet werden können. Zur Geschwindigkeitsoptimierung habe das Team Yoga in der Sprache C verfasst, dementsprechend können auch in C geschriebene Programme auf Yoga zugreifen.

Für die plattformübergreifende Nutzung hat Facebook Anbindungen für die Sprachen Java, C# und Objective-C erstellt, so dass Yoga in nativen Anwendungen für Android, Windows und iOS genutzt werden kann. Facebook selbst nutzt Yoga für das bereits erwähnte React Native, für seine Android-Components sowie für das Oculus. Darüber hinaus plant das Team Yoga auch für Views in Instagram in iOS zu verwenden, ebenso soll Yoga in das Componentkit für iOS integriert werden.

Der Code von Yoga steht auf Github zum Download bereit und nutzt eine BSD-Lizenz. Zusätzlich dazu verwendet Facebook, wie bei vielen seiner eigenen Projekte, eine Patent-Lizenz.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,00€ (zzgl. 8,99€ Versand)
  2. 104,90€
  3. 59,99€
  4. (aktuell u. a. Corsair M65 Pro Maus für 24,99€, Acer Predator 27-Zoll-Monitor für 599,00€)

RicoBrassers 09. Dez 2016

Wollte es eigentlich gerade testen, musste dann aber feststellen, dass es Yoga noch...

Baron Münchhausen. 09. Dez 2016

Also bei react wird unter license BSD ausgeführt. Ich glaube du bringst da dinge...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7 Pro - Hands On

Das Oneplus 7 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone des chinesischen Startups. Es verfügt über drei Kameras auf der Rückseite und eine ausfahrbare Frontkamera. Das Smartphone erscheint im Mai zu Preisen ab 710 Euro.

Oneplus 7 Pro - Hands On Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /