Abo
  • Services:

Layer-2-Bitstrom: Bundesagentur fordert 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro

Beim Layer-2-Bitstromzugang soll die Telekom ihren Konkurrenten einen 100-MBit/s-Zugang für 19 Euro anbieten, schlägt die Bundesnetzagentur vor. Die Anbindung eines Kabelverzweigers mit unbeschalteter Glasfaser kostet künftig 46,76 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzarbeiten der Telekom
Netzarbeiten der Telekom (Bild: Deutsche Telekom)

Die Bundesnetzagentur hat ihren Entgeltvorschlag für den Layer-2-Bitstromzugang der Deutschen Telekom vorgestellt. Das gab die Behörde am 29. Juni 2016 bekannt. Der Layer-2-Zugang, der bundesweit angeboten werden muss, soll alternativen Anbieter ein hochwertigeres Vorleistungsprodukt bieten, das individueller konfiguriert werden kann und qualitativ bessere Endkundenprodukte ermöglicht. Layer-2-Bitstrom wird künftig mit Ethernet-Technologie im Netz der Telekom transportiert.

Stellenmarkt
  1. Robert Krick Verlag GmbH + Co. KG, Eibelstadt
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Der Datenverkehr kann von den Telekom-Konkurrenten jedoch nur an bundesweit 899 Übergabepunkten übernommen werden, was Infrastrukturmaßnahmen des Anbieters nötig macht.

Das monatliche Entgelt für den Layer 2-Bitstromzugang soll für VDSL 16/25/50 MBit/s 18,56 Euro und für VDSL 100 MBit/s 19,10 Euro betragen. Für ADSL werden monatlich 15,17 Euro vorgeschlagen. Wenn sich der Wettbewerber bei der Telekom zur Abnahme eines Mindestkontingents verpflichten, soll der Preis für VDSL 16/25/50 MBit/s monatlich bei 16,55 Euro liegen. VDSL 100 MBit/s soll auch im Kontingentmodell 19,10 Euro kosten. Wenn der Datenverkehr eine bestimmte Größe übersteigt, muss dafür ein zusätzliches Transportentgelt bezahlt werden.

Telekom ist unzufrieden

Endgültig genehmigt wurde ein Entgelt von monatlich 10,02 Euro für die Anmietung der TAL am Hauptverteiler. Für den Zugang zur TAL an einem Kabelverzweiger (Kvz) werden künftig 6,77 Euro im Monat fällig. Die Anbindung eines Kabelverzweigers mit unbeschalteter Glasfaser kostet künftig 46,76 Euro im Monat. Das monatliche Entgelt für einen Einbauplatz in einem Multifunktionsgehäuse beträgt 90,14 Euro.

Hierbei handelt es sich um eine zunächst vorläufige Genehmigung im Eilverfahren, die bis zur Entscheidung im Hauptsacheverfahren gilt. Der Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko) "wird den Konsultationsentwurf mitsamt der darin vorgeschlagenen Entgelte nun eingehend prüfen". Beim Vatm (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten) dauert die Prüfung ebenfalls noch an.

Nach den Worten von Telekom-Sprecher Philipp Blank "greift die Bundesnetzagentur unnötig in ein Preisgefüge ein, das die Telekom mit dem Wettbewerb vereinbart hat. Resultat ist ein Mehr an Regulierung, obwohl weniger regulatorische Eingriffe geboten wären, um Anreize für Investitionen in moderne Breitbandnetze zu setzen." Die genauen Folgen müsse der größte Festnetzbetreiber Deutschland erst noch analysieren. Die Telekom werde im Rahmen der nationalen Konsultation Stellung nehmen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 284,90€ statt über 320€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: NAS-50)
  2. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand, Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand...
  3. (u. a. HP Omen 17.3" FHD mit i7-8750H/8 GB/128 GB + 1 TB/GTX 1050 Ti 4 GB für 1.049€ statt 1...
  4. (u. a. Creative Sound BlasterX Katana für 189,90€ + Versand statt 229,88€ im Vergleich und...

saust 30. Jun 2016

Das ist aber das typische Henne Ei Problem. Aber mit einer entsprechenden Planung und...

jokey2k 30. Jun 2016

Die Personalkosten sind der geringste Anteil..... Früher war es einfach. Man hat einfach...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

    •  /