Abo
  • Services:
Anzeige
Lavie Note Mobile
Lavie Note Mobile (Bild: NEC)

Lavie Note Mobile: NECs 12,5-Zoll-Ultrabook wiegt 900 Gramm

Lavie Note Mobile
Lavie Note Mobile (Bild: NEC)

Das Lavie Note Mobile ist leichter als 1 kg und passiv gekühlt. Das 12,5-Zoll-Ultrabook von NEC soll eine hohe Akkulaufzeit aufweisen, alle Anschlüsse befinden sich auf der Rückseite. Klassische USB-Ports und auch einen SD-Kartenleser gibt es.

NEC hat das Lavie Note Mobile veröffentlicht, ein besonders leichtes und passiv gekühltes Ultrabook. Die Lavie-Modelle aus Japan gibt es seit Jahren, das neue Gerät aber ist größer als sein Vorgänger: Es nutzt einen 12,5-Zoll- statt einen 11,6-Zoll-Bildschirm, früher hatte NEC auch schon mal ein Modell mit 13,3-Zoll-Display im Angebot: das Lavie Z mit nur 780 Gramm Gewicht.

Anzeige

Das Lavie Note Mobile misst 289 x 198 x 17 mm und wiegt 924 g. Es verwendet einen IPS-Bildschirm mit 1.920 x 1.080 Pixeln ohne Glare-Schicht und ohne Touch-Unterstützung. Der Vorgänger nutzte noch Igzo-Technik, weshalb er wohl ein bisschen leichter ist und eine leicht höhere Akkulaufzeit hat. Das aktuelle Ultrabook verfügt über Ports an der Rückseite: zwei USB 3.0 Type A, ein HDMI, ein SD-Kartenleser, Audio und ein proprietärer Stromanschluss. Der Power-Button integriert einen Hello-Fingerabdrucksensor.

Passiv gekühlte Dualcores

Im Inneren des Lavie Note Mobile stecken unterschiedliche Prozessoren (Kaby Lake mit 4,5 Watt TDP), auch beim RAM und der SSD gibt es Abweichungen: Die NM150-Variante nutzt einen Celeron 3965Y mit 4 GByte und einer 64er-Sata-SSD, das NM350-Modell kommt mit einem Core m3-7Y30 mit 4 GByte sowie 128er-Sata-SSD und der NM550-Ableger mit einem Core i5-7Y54 oder Core i7-7Y75 mit 8 GByte sowie 256er-Sata- oder 512er-PCIe-SSD. Das Lavie Note Mobile hat Bluetooth 4.1 und ac-WLAN, Letzteres mit 433 oder 867 MBit/s.

  • Lavie Note Mobile (Bild: NEC)
  • Lavie Note Mobile (Bild: NEC)
  • Lavie Note Mobile (Bild: NEC)
  • Lavie Note Mobile (Bild: NEC)
  • Lavie Note Mobile (Bild: NEC)
  • Lavie Note Mobile (Bild: NEC)
  • Lavie Note Mobile (Bild: NEC)
  • Lavie Note Mobile (Bild: NEC)
  • Lavie Note Mobile (Bild: NEC)
  • Lavie Note Mobile (Bild: NEC)
Lavie Note Mobile (Bild: NEC)

NEC verkauft das neue Lavie Note Mobile wie üblich vorerst nur in Japan, vorinstalliert ist Windows 10 Home, 10 Pro oder 10 S. Die drei Varianten kosten umgerechnet etwa 780 Euro, 930 Euro und 1.080 Euro.


eye home zur Startseite
raumdrei 30. Jan 2018

Auf dem Bild mit der Geräterückseite steht HDMI.

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HerkulesGroup Services GmbH, Burbach
  2. symmedia GmbH, Bielefeld
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. 12,99€
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  2. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien

  3. Fritzbox 7583

    AVM zeigt neuen Router für diverse Vectoring-Techniken

  4. Halbleiterwerk

    Samsung rüstet Fab 3 für sechs Milliarden US-Dollar auf

  5. Archos Hello

    Smarter Lautsprecher mit vollwertigem Android

  6. Automaton Games

    Mavericks will Battle Royale für bis zu 400 Spieler bieten

  7. Sipgate

    App Satellite hat Probleme mit dem Vodafone-Netz

  8. AMDs Embedded-Pläne

    Ein bisschen Wunschdenken, ein bisschen Wirklichkeit

  9. K-1 Mark II

    Pentax bietet Sensorwechsel für seine Vollformat-DSLR an

  10. Ohrhörer

    Neue Airpods sollen Hey Siri unterstützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

  1. Es klingt verlockend

    HeroFeat | 13:15

  2. Immer dieses Telekombashing!

    Pecker | 13:13

  3. Ich versteh nur "Bahnhof"

    cicero | 13:13

  4. nothern light...?

    prostream | 13:12

  5. Re: Ware zurückstellen

    quineloe | 13:11


  1. 12:32

  2. 12:00

  3. 11:29

  4. 11:07

  5. 10:52

  6. 10:38

  7. 09:23

  8. 08:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel