Abo
  • Services:

Silent Circle: PGP-Gründer und Lavabit bringen sichere E-Mail

Das Unternehmen des renommierten PGP-Gründers Phil Zimmerman und Lavabit-Gründer Ladar Levision haben E-Mail 3.0 angekündigt. Eine Open-Source-Architektur für verschlüsselte E-Mail, die auch die Metadaten schützt.

Artikel veröffentlicht am ,
Silent Circle: PGP-Gründer und Lavabit bringen sichere E-Mail
(Bild: Silent Circle)

Lavabit-Gründer Ladar Levision und Silent Circle haben die Dark Mail Alliance für End-to-End-verschlüsselte E-Mails auf Open-Source-Basis gegründet. Das gab Silent Circle auf der Inbox Love Conference bekannt.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Bechtle AG, Leipzig

Das Ziel sei, "E-Mail 3.0 zu schaffen". Derzeit werde E-Mail 1.0 als ungeschützte Form und E-Mail 2.0 mit Verschlüsselung verwendet, wobei aber die Protokolle die Metadaten verrieten. Die Gründungsmitglieder wollen weltweit Softwareentwickler und Provider für die Dark Mail Alliance gewinnen. "Unser Ziel ist es, das Protokoll als Open Source zu veröffentlichen und aufzubauen, um anderen zu helfen, diese neue Technologie zu implementieren, um die Bedenken zum Schutz der Privatsphäre wegen Bedrohungen durch Überwachung- und Hintertüren jeglicher Art anzugehen."

Levison hatte am 8. August 2013 seinen verschlüsselten E-Mail-Dienst eingestellt, weil er sein Unternehmen nicht zum Komplizen des US-Geheimdienstes machen wolle. Phil Zimmermanns Unternehmen Silent Circle stellte daraufhin seinen verschlüsselten E-Mail-Dienst ein und vernichtete alle Daten.

Lavabit war am 28. Juni 2013 vom FBI aufgefordert worden, die Installation eines "Trap and Trace"-Gerätes zuzulassen, mit dem die Behörde die Metadaten der Kommunikation eines Nutzers, offensichtlich Edward Snowden, abfangen wollte. Levison schlug in einer E-Mail vom 13. Juli 2013 vor, dass Lavabit selbst die Daten ausliest und sie dem FBI übermittelt. Das ging aus Gerichtsunterlagen hervor, die den Streit zwischen Lavabit und den US-Behörden über die Herausgabe von Nutzerdaten und SSL-Schlüssel dokumentieren. Als die Ermittler dann noch einen weiteren Gerichtsbeschluss erwirkten, um die Herausgabe des SSL-Master Keys zu erzwingen, machte Levision jedoch nicht mehr mit. Er wollte nicht die Daten aller 400.000 Nutzer freigeben.

Nachtrag vom 31. Oktober 2013, 15:17 Uhr

Die Verschlüsselung soll auf dem Silent Circle Instant Message Protocol (SCIMP) beruhen, das XMPP nutzt. XMPP wird meist für Instant Messaging eingesetzt. Die Schlüssel werden beim Provider nicht gespeichert, sondern sollen nach jedem Mailversand jeweils gelöscht werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. (-20%) 47,99€

iRofl 01. Nov 2013

Was sind das bitteschön für Preise? Dafür kriegt man einen vServer der sicherer ist.

Schläfer 31. Okt 2013

Im Gesetz steht aber nicht was man darf oder nicht, sondern nur was für eine Strafe man...

Moe479 31. Okt 2013

hmm ... australier übergeben daten auch mal gern, auch wenn nicht legal, den us...

pythoneer 31. Okt 2013

Leider wurde das schon oft genug widerlegt. Prinzipiell hast du mit deinem Post aber recht.

asa (Golem.de) 31. Okt 2013

Stimmt. Da kommt noch was, sorry, grad viel gleichzeitig.


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /