Lautsprecher-Assistent: Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Google Home kommt endlich nach Deutschland: Googles Lautsprecher mit eingebautem Sprachassistenten kommt im August 2017 für 150 Euro in den Handel. Der Speaker kann unter anderem Fragen beantworten, Musik abspielen und Smart Homes steuern.

Artikel veröffentlicht am ,
Google Home kommt nach Deutschland.
Google Home kommt nach Deutschland. (Bild: Google)

Google hat die Verfügbarkeit seines Lautsprechers mit eingebautem Google Assistant in Deutschland bekanntgegeben: Google Home soll ab dem 8. August 2017 im Google-Onlineshop sowie unter anderem bei Media Markt, Saturn, Conrad und Cyberport erhältlich sein. Anders als bisher kann der Home-Lautsprecher dann auch Deutsch.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt
  2. Group CISO (m/w/d)
    Hays AG, Düsseldorf
Detailsuche

Home ist Googles Äquivalent zu Amazons Echo und Echo Dot: Der Lautsprecher hat einen eingebauten Sprachassistenten, der dem Nutzer im Alltag helfen soll. So können beispielsweise Fragen gestellt und Musik abgespielt werden. Auch die Steuerung eines Smart-Home-Systems ist möglich, so es denn kompatibel ist.

Gute Beantwortung auch von ungewöhnlichen Fragen

Fragen zu beliebigen Themen kann die englische Version von Home bisher stellenweise besser beantworten als Amazons Alexa, der Sprachassistent von Echo. Der Grund ist, dass Google auf die eigene Suchmaschine zurückgreifen kann: Diese sucht nach Internetseiten zum Thema, fasst diese zusammen und liest anschließend eine daraus abgeleitete Antwort vor. Google Home verfügt zudem ähnlich wie Amazons Echo über zusätzliche Programme, mit denen der Nutzer beispielsweise die Abfahrtszeiten örtlicher Verkehrsbetriebe abfragen kann.

In den kommenden Wochen dürften insbesondere Smart-Home-Hersteller die Kompatibilität mit Google Home für den deutschen Markt bekanntgeben. Der Heizungsthermostat-Hersteller Tado hat den Anfang gemacht und die Integration seiner Geräte mit Googles Lautsprecher angekündigt.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Google hatte Home auf der Google I/O 2016 vorgestellt, in den USA ist das Gerät bereits seit einigen Monaten erhältlich. Nutzer in Deutschland konnten sich den Lautsprecher in den USA bestellen und ihn auch in Deutschland verwenden, bisher allerdings nur auf Englisch.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


gooney 18. Jul 2017

Das stimmt so nicht. Sowohl "Hey Google" als auch "Ok Google" funktionieren. Sollten...

Anonymer Nutzer 18. Jul 2017

Ist wie mit Smartwatch, irgendwer bringt eine, alle bringen eine, sehen tun man kaum...

Phink 18. Jul 2017

ok google. Mach das Licht aus, den Fernseher an und spiele romantische Musik ok google...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteueraktion bei MediaMarkt • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /