Abo
  • Services:

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus

Erhitzte meine Uroma noch einen Backstein im Ofen, um Falten aus Opas Hemd zu bekommen, glätten heute dynamische Endzwanziger ihr Business-Shirt mit Hightech - so die Vorstellung der Hersteller der Bügelstation Laurastar Smart U. Wir haben ausprobiert, ob ein App-gesteuertes Bügeleisen die Familie zu Bügelfans macht.

Ein Praxistest von veröffentlicht am
Laurastar Smart
Laurastar Smart (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Auf der Ifa 2017 war es unübersehbar: Im höherpreisigen Haushaltsgeräte-Segment ist der Zugang per Funk und Smartphone-App mittlerweile fast schon Pflicht. Bei Waschmaschine und Herd ist das durchaus sinnvoll, wir wollen zur Überwachung schließlich nicht ständig neben den Geräten stehen müssen. Aber ist es auch bei einem Bügeleisen hilfreich, das wir naturgemäß selbst bedienen müssen?

Inhalt:
  1. Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
  2. Glätten mit Dampf statt Hitze
  3. Die App als Steuerungszentrale
  4. Verfügbarkeit und Fazit

Der Hersteller Laurastar verspricht uns bei seinem Topprodukt Gamification und einen Lernmodus dank Bluetooth Low Energy und App. Durch eine Teststellung erhalten wir die Gelegenheit, es auszuprobieren, und wollen herausfinden, ob es tatsächlich dazu taugt, die Bügelmuffel in der Familie zur Mitarbeit zu überreden.

PCs mit Bügeleisen

Unser Paketbote glaubt uns nicht, dass in dem knapp 2 m großen und schweren Paket nur ein Bügelbrett steckt. Tatsächlich ist das auch nicht ganz richtig: Das Laurastar Smart ist ein Dampfbügelsystem. Dabei ist das eigentliche Bügeleisen nur ein Anhängsel einer größeren Dampferzeuger- und Elektronik-Einheit am Bügelbrettgestell. Und das Brett ist eigentlich eine Gitterauflage mit einem großen, integrierten Lüfter, der wahlweise ansaugt oder bläst. Solche Merkmale sind nicht allein der Laurastar vorbehalten, Philips Wardrobecare GC9940 sieht sogar aus wie ein Desktop-PC mit angeflanschter Bügelauflage.

  • Laurastar Smart im Test(Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Lohnt es sich, unser bisheriges Arbeitstier zu entsorgen? (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Laurastar ist durchaus imposant. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Bügeleisen selbst gibt sich minimalistisch.(Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Technik steckt in der Dampf- und Steuereinheit am Bügelbrett.(Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein großer Lüfter ...(Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... lässt Waschestücke schweben oder ...(Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • ... zieht sie heran.(Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Zusammengeklappt nimmt das Dampfbügelsystem erstaunlich wenig Platz weg. (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Allzu viele Informationen gibt die App zum Bügeleisen nicht preis. (App: Laurastar/Screenshot: Golem.de)
  • Wir üben die Bügelbewegung. (App: Laurastar/Screenshot: Golem.de)
  • Der Fortgeschrittenenkurs besteht leider nur aus Videos. (App: Laurastar/Screenshot: Golem.de)
  • Das Menü ist lang, dahinter stecken aber kaum weitere Inhalte. (App: Laurastar/Screenshot: Golem.de)
Laurastar Smart im Test(Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Beim ersten Blick in den offenen Karton bereiten wir uns innerlich auf eine Ikea-Bastelstunde vor. Doch nachdem wir die ganzen Verpackungsteile entfernt haben, erweisen sich Aufbau und Inbetriebnahme als recht einfach. Eine knappe, aber ausreichende Anleitung hilft dabei. Wer nicht lesen will, dem zeigt auch die zugehörige Laurastar-App für iOS und Android beim Start kurze Videosequenzen über den Aufbau.

Zeit für ein eigenes Bügelzimmer

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München

So steht nach wenigen Minuten ein stabiles und schweres Bügelbrett vor uns, nichts am eleganten Design deutet auf Hightech hin. Die Fertigungsqualität ist exzellent, es klappert und wackelt nichts. Die Höhenverstellung ist unkompliziert. Im zusammengeklappten Zustand passt das System mit circa 30 cm Breite auch in einen schmaleren Besenschrank. Aufgrund der Größe und des Gewichts ist es aber beschwerlich, es aufzustellen und wieder zusammenzuklappen, vor allem für kleinere Menschen, auch wenn der eigentliche Klappmechanismus leichtgängig ist und das Brett Rollen hat.

Sofort wollen wir das Smarte am Bügeleisen testen und versuchen, unser Oneplus 3 (Android 8) mit dem System zu verbinden. Doch die App stürzt dabei reproduzierbar ab. Versuche mit anderen Android-Smartphones scheitern ebenfalls. Wir beschließen, es erst einmal auf dem traditionellen Weg zu versuchen, denn das Bügelsystem kann auch komplett offline bedient werden.

Glätten mit Dampf statt Hitze 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 4,99€
  3. 0,90€
  4. 32,99€

George99 16. Feb 2018

Gug genauer hin! Wenn du auf dem Shirt dreiecke braune Brandzeichen entdeckst, weisst...

most 15. Feb 2018

Einen Großteil des Nutzens heutiger Smarthome Geräte ziehen die Nutzer aus der Technik...

Solarix 14. Feb 2018

ja klar, da sieht man sofort den Mehrwert lol

Bouncy 14. Feb 2018

Ähm, schonmal von Sonden gehört?! Man steckt doch nicht den Bluetoothchip in den Hintern...

MarioWario 13. Feb 2018

ist auch: Kein Austausch-Service bei Reparatur - da hab' ich dann auch die Finger...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Assassin's Creed Odyssey im Test: Spektakel mit Spartiaten
Assassin's Creed Odyssey im Test
Spektakel mit Spartiaten

Inselwelt statt Sandwüste, Athen statt Alexandria und dazu der Krieg zwischen Hellas und Sparta: Odyssey schickt uns erneut in einen antiken Konflikt - und in das bislang mit Abstand schönste und abwechslungsreichste Assassin's Creed.
Von Peter Steinlechner

  1. Assassin's Creed Odyssey setzt CPU mit AVX-Unterstützung voraus
  2. Project Stream Google testet mit kostenlosem Assassin's Creed Odyssey
  3. Assassin's Creed angespielt Odyssey und der spartanische Supertritt

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

    •  /