• IT-Karriere:
  • Services:

Launcher One: Erster Startversuch der Rakete vom Flugzeug missglückt

Flüge in den Weltraum sind schwer. Wenn die Rakete von einem Flugzeug startet um so mehr. Warum betreibt Virgin Orbit diesen Aufwand?

Artikel von veröffentlicht am
Bild von einem Test des Abwurfs der Rakete mit einem Simulator, parallel zum Horizont gedreht.
Bild von einem Test des Abwurfs der Rakete mit einem Simulator, parallel zum Horizont gedreht. (Bild: Virgin Orbit)

Das private Raumfahrtunternehmen Virgin Orbit ist mit seinem ersten Raketenstart von einem Flugzeug gescheitert. Die Rakete Launcher One erlebte "früh in der ersten Flugphase Anomalien", wie das Unternehmen am Montag mitteilte. Dabei seien aber eine Menge Daten gesammelt worden, die nun analysiert würden. Der nächste Test solle bald erfolgen.

Inhalt:
  1. Launcher One: Erster Startversuch der Rakete vom Flugzeug missglückt
  2. Was ein Raketenstart vom Flugzeug bringt

Die Launcher One soll für einen Preis von 12 Millionen US-Dollar bis zu 500 Kilogramm schwere Nutzlasten in einen niedrigen Erdorbit bringen können. Space-X-Chef Elon Musk sprach der Firma sein Bedauern aus. Er erinnerte daran, dass SpaceX vier Versuche bis zum ersten erfolgreichen Flug der Falcon 1 benötigte.

"Mission sicher beendet"

Um 20:56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit war Montag eine Boeing 747 mit dem Namen Cosmic Girl am Mojave Flug- und Weltraumhafen in Kalifornien abgehoben. Die Fracht des Jumbojets war die 30 Tonnen schwere Rakete von Virgin Orbit, montiert unter einem der Flügel. Nach einer Reihe von erfolgreich absolvierten Flugtests standen nun der Abwurf und ein Testflug Richtung Weltall an.

Der Testflug wurde nicht live übertragen, nur über Social Media gab es kurze Updates in Textform. 54 Minuten nach dem Start befand sich das Flugzeug über dem Pazifischen Ozean, bereit für den Abwurf. Das Resultat kam um 21:53 Uhr auf Twitter: "Wir bestätigen eine saubere Trennung vom Flugzeug. Allerdings wurde die Mission kurz nach dem Start beendet. Cosmic Girl und die Crew sind sicher und kehren zurück."

Stellenmarkt
  1. König + Neurath AG, Karben
  2. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden

Ein Bild vom Start mit gezündetem Triebwerk wurde erst Stunden später in einer Pressemitteilung veröffentlicht.

Nach der sicheren Rückkehr des Flugzeugs bestätigte das Unternehmen, dass die Abtrennung der Rakete gut verlief und auch das Triebwerk der ersten Stufe zündete. Es wurden keine Details dazu bekanntgegeben, was den Flug kurz danach beendete. Gegenüber Space News sagte Virgin Orbit Chef Dan Hart, dass das Triebwerk "eine handvoll Sekunden" lief, bis ein bislang unbekannten Fehler auftrat.

Launcher One ist eine fast ganz normale Rakete

Abgesehen davon, dass die Rakete zum Start von einem Flugzeug fallengelassen wird, ist Launcher One eine konventionelle Rakete. Anders als die Pegasus von Orbital Sciences, die bislang einzige andere Rakete, die von einem Flugzeug aus startete, hat Launcher One keine Flügel. Der zusätzliche Auftrieb brachte der Pegasus zwar einen kleinen Vorteil, aber die zusätzliche Masse und der Luftwiderstand wogen ihn fast wieder auf. Launcher One ist wesentlich leichter gebaut und hätte mit nur zwei Raketenstufen im Endeffekt einen großen Nachteil.

Ansonsten ist Launcher One in Form, Funktion, Masse und Technik sogar weitgehend mit der alten Falcon 1 von SpaceX vergleichbar, auch wenn der Start doppelt so viel kostet. Die beiden Raketenstufen werden mit Kerosin und flüssigem Sauerstoff betrieben. Die erste Stufe verwendet eine Turbopumpe um den Treibstoff in die Brennkammer zu befördern, die zweite Stufe verwendet dafür Helium unter hohem Druck.

Der Start vom Flugzeug bringt trotz hohen Aufwands eine Reihe von Vorteilen mit sich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Was ein Raketenstart vom Flugzeug bringt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

tritratrulala 27. Mai 2020

Die Rakete ist kurz nach dem Start verunglückt. Das ist in der Hinsicht katastrophal...

onkeltomhuette 27. Mai 2020

Danke!


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 - Fazit

Im Test-Video stellen wir unser Fazit von Cyberpunk 2077 vor.

Cyberpunk 2077 - Fazit Video aufrufen
IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

Wissen für ITler: 11 tolle Tech-Podcasts
Wissen für ITler
11 tolle Tech-Podcasts

Die Menge an Tech-Podcasts ist schier unüberschaubar. Wir haben ein paar Empfehlungen, die die Zeit wert sind.
Von Dennis Kogel


    MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
    MCST Elbrus
    Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

    32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
    Ein Bericht von Marc Sauter

    1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
    2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
    3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

      •  /