Launch: Neue Details zur Open-Source-Tastatur von System76

Der Linux-PC-Hersteller System76 baut eine komplett quelloffene Tastatur. Neue Informationen zur Launch gibt es jetzt bei Github.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Aufbau der Launch von System76
Der Aufbau der Launch von System76 (Bild: System76)

Der US-amerikanische Hersteller System76 hat neue Informationen zu seiner quelloffenen Tastatur Launch vorgestellt. Unter anderem zeigt der Linux-PC-Hersteller ein Bild mehrerer aus Aluminiumblöcken gefräster Gehäuse, die in der Fabrik in den USA gefertigt werden.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT Service Desk (w/m/d) Mac OS
    Bechtle GmbH, Hamburg
  2. Algorithm Engineer Java (w/m/d)
    CAS Software AG, Karlsruhe
Detailsuche

Auf Github stehen mittlerweile sowohl die Konstruktionspläne des Gehäuses als auch der Platine und der Firmware zur Verfügung. System76 macht alle Ressourcen seiner Tastatur öffentlich, die Launch ist entsprechend komplett Open Source.

Die Launch ist eine kompakte Tastatur ohne Nummernblock, aber mit F-Tasten - eine sogenannte 75-Prozent-Tastatur. Das Aluminiumgehäuse wird pulverbeschichtet, der Aufstellwinkel lässt sich mit einer magnetischen Leiste um 15 Grad erhöhen.

Schalter sind austauschbar

Die Switches haben platinenseitig einen klassischen MX-Mount und werden ohne Lötstellen befestigt. Entsprechend können Nutzer die Schalter einfach gegen andere austauschen. Die Tastaturkappen sind aus PBT und haben per Thermosublimationsdruck aufgebrachte Beschriftungen.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    28.-30.11.2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Layout der Launch kann mit Hilfe der auf QMK basierenden Firmware nach eigenen Wünschen angepasst werden. Mit Hilfe eines eigenen Konfigurationsprogramms kann die Tastaturbelegung auch direkt während des Betriebs verändert werden.

Logitech ERGO K860 - kabellose ergonomische Tastatur mit geteilter Tastenanordnung, Handgelenkauflage und -stütze für natürliches Tippen - Windows/Mac, Bluetooth, USB-Empfänger, QWERTZ-Layout- Grafit

Die Launch hat N-Key-Rollover, die Software unterstützt zudem RGB-Beleuchtung. Angeschlossen wird sie per USB-Kabel, unterstützt wird USB 3.2 Gen 2. Die Tastatur bietet zwei USB-C- und zwei USB-A-Anschlüsse, die ebenfalls USB 3.2 Gen 2 unterstützen.

Wann die Launch von System76 auf den Markt gebracht wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Der Hersteller hatte die Tastatur erstmals im März 2020 angekündigt. Ursprünglich sollte sie bereits im Sommer 2020 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Freax 12. Feb 2021

kannst mal im r/MechanicalKeyboards subreddit vorbeischauen, da geht auch ums selbstbauen...

spaetz 11. Feb 2021

www . keyboard-layout-editor . com/#/gists/8ec5e9026d616ebad6b2c7e9d943e7c0 Hat es wie...

gdh 11. Feb 2021

das habe ich mir auch gedacht. würde eigentlich von golem erwarten, dass die so etwas in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
e.Go Life getestet
Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen

Der e.Go Life aus Aachen sollte Elektromobilität erschwinglich machen. Doch nach 1.500 ausgelieferten Exemplaren ist nun Schluss. Was nachvollziehbar ist.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

e.Go Life getestet: Abgesang auf ein schwer erfüllbares Versprechen
Artikel
  1. Unbound: Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti
    Unbound
    Neues Need for Speed verbindet Gaspedal mit Graffiti

    Veröffentlichung im Dezember 2022 nur für PC und die neuen Konsolen: Electronic Arts hat ein sehr buntes Need for Speed vorgestellt.

  2. Google: Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger
    Google
    Pixel 7 und 7 Pro kosten so viel wie die Vorgänger

    Googles Pixel-7-Smartphones kommen mit neuem Tensor-Chip, ansonsten ist die Hardware vertraut. Neuigkeiten gibt es bei der Software.

  3. Lochstreifenleser selbst gebaut: Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
    Lochstreifenleser selbst gebaut
    Lochstreifen für das 21. Jahrhundert

    Früher wurden Daten auf Lochstreifen gespeichert - lesen kann man sie heute nicht mehr so leicht. Es sei denn, man verwendet Jürgen Müllers Lesegerät auf Arduino-Basis.
    Von Tobias Költzsch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • MindStar (Gigabyte RTX 3090 Ti 1.099€, RTX 3070 539€) • Alternate (Team Group DDR4/DDR5-RAM u. SSD) • Günstig wie nie: MSI Curved 27" WQHD 165Hz 289€, Philips LED TV 55" Ambilight 549€, Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€ • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /