• IT-Karriere:
  • Services:

Launch Center Pro: Apps und mehr lassen sich aus der iOS-Heute-Ansicht starten

Mit Launch Center Pro können iOS-Nutzer schon länger nicht nur Apps, sondern auch komplexere Aktionen per Fingertippen ausführen. Die neue Version der App beinhaltet ein Widget für die Heute-Ansicht von iOS, über das von überall im System auf die Shortcuts zurückgegriffen werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein neues Update von Launch Center Pro bringt ein Widget für die Heute-Ansicht.
Ein neues Update von Launch Center Pro bringt ein Widget für die Heute-Ansicht. (Bild: Contrast)

Die iOS-App Launch Center Pro bietet Nutzern die Möglichkeit, Apps sowie einzelne App-Funktionen mit einem Fingertippen zu starten. So lässt sich etwa bei Instagram direkt die Kamera ausführen oder eine E-Mail sofort an einen bestimmten Kontakt senden. Die neue Version 2.5 hat als zusätzliche Funktion jetzt eine Einbindung in die Heute-Ansicht von iOS.

  • Die App Launch Center Pro ermöglicht es dem Nutzer, spezifische Funktionen von Apps direkt zu starten. (Bild: Contrast)
  • In der neuen Version der App können Nutzer jetzt auch ein Widget in die Heute-Ansicht einbinden. (Bild: Contrast)
Die App Launch Center Pro ermöglicht es dem Nutzer, spezifische Funktionen von Apps direkt zu starten. (Bild: Contrast)

Zugriff auf Apps und App-Aktionen von überall

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Diese lässt sich zusammen mit der Spotlight-Suche über einen Wisch von oben ins Display hinein aufrufen. Die Shortcuts und App-Zugriffe werden anschließend in der Tagesübersicht eingeblendet. Damit können iPhone-Nutzer von überall im System darauf zugreifen.

Launch Center Pro ist aktuell mit über 100.000 Apps kompatibel - und erlaubt es dem Nutzer also, auf bestimmte Funktionen der unterstützten Apps direkt zuzugreifen beziehungsweise Aktionsketten aufzubauen. Der Hersteller Contrast nennt als Beispiele unter anderem die Möglichkeit, ein Bild direkt nach der Aufnahme an bestimmte Kontakte zu versenden, Internetseiten direkt anzusteuern, Wikipedia direkt durchsuchen zu können oder einen Barcode einzuscannen und ihn an Amazon zu schicken.

Launch Center Pro ist nicht die einzige App für iOS, mit der komplexere Aktionen in einem Fingertipp gebündelt werden können. Ein Heute-Widget bietet unter anderem auch die App Launcher. Launch Center Pro ist im App Store für 4 Euro erhältlich, eine kostenlose Version gibt es nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony WH-CH700N Over-Ear-Kopfhörer für 80,91€, Sony KD55XH9505BAEP 55-Zoll-LED für 1.114...
  2. (u. a. Lenovo Legion Tower 5i Gaming PC i7 32GB 1TB SSD RTX 2070 für 1.343,70€ inkl. Direktabzug)
  3. 119,99€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)

moose 18. Sep 2015

Ich will ja auch keine Internetseite abrufen, sondern nur einen http-Request absetzen...


Folgen Sie uns
       


Mafia (2002) - Golem retro_

Wer in der Mafia hoch hinaus will, muss loyal sein - ansonsten verstößt ihn die Familie. In Golem retro_ haben wir das erneut selbst erlebt.

Mafia (2002) - Golem retro_ Video aufrufen
CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
    20 Jahre Wikipedia
    Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

    Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

    Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
    Donald Trump
    Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

    Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
    2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
    3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

      •  /