Abo
  • Services:
Anzeige
Demo-Bild von Unity 5.0
Demo-Bild von Unity 5.0 (Bild: Unity)

Laufzeitumgebung: Unity 5.0 in 64-Bit und mit Mozilla-Unterstützung

Unity Technologies hat Version 5 der Multiplattform-Engine Unity vorgestellt. Die neue Fassung soll eine Reihe neuer Funktionen für Physik, Licht und Cloud-Unterstützung bieten.

Anzeige

Ab sofort können Entwickler Version 5.0 der Unity-Engine vorbestellen. Das hat das aus San Francisco stammende Unternehmen Unity Technologies im Rahmen der GDC 2014 bekanntgegeben. Die Laufzeitumgebung, mit der etwa Spiele für jede relevante Plattform entwickelt werden können, läuft künftig in 64-Bit, sie verfügt über einen neuen Multithread-Job-Scheduler, unterstützt Nvidia PhysX 3.3 und im Rahmen einer Zusammenarbeit mit Mozilla auch WebGL und asm.js. Einen konkreten Erscheinungstermin von Unity 5.0 nennt der Hersteller noch nicht.

In Unity 5 sollen Module wie das bewährte Echtzeit-Beleuchtungssystem von Enlighten eingebaut sein. Dazu kommen physikbasierte Shader, die es ermöglichen sollen, glaubwürdigere Figuren, Umgebungen, Lichtquellen und Effekte zu rendern. Die Arbeitsabläufe sollen durch die neue Unified-Shader-Architektur, Echtzeit-Previews der Lightmaps im Editor und verbessertes Asset Bundling effizienter gestaltbar sein. Sounddesigner dürften sich zudem über das überarbeitete Audiosystem freuen - inklusive des neuen Audio-Mixers, um dynamische Tonumgebungen und Effekte zu erstellen.

Mit dem neuen physikbasierten Shader-System soll eine Vielzahl von Materialien unter allen möglichen Lichtgegebenheiten simuliert werden können, und das bei einem stark verbesserten Workflow. Unity 5.0 soll außerdem eine zeitlich versetzte Berechnung von Shading und vorberechnete Reflection Probes bieten, um realistische, auf der Umgebung basierende Reflexionen und Highlights zu ermöglichen.

Die Middleware Enlighten von Geomerics soll in Echtzeit Global Illumination berechnen können. Das System wurde laut Hersteller optimiert, um vollständig dynamisches Licht in Spielen auf PCs, Konsolen und mobilen Plattform zu bieten. Designer haben die Möglichkeit, einzelne Lichtquellen zu animieren, die Eigenschaften von Materialien zu bestimmen, die Licht reflektieren oder abgeben und das gesamte Umgebungslicht anzupassen - in Echtzeit.

In Zusammenarbeit mit Imagination Technologies wird Unity 5.0 die erste Entwicklungsplattform sein, die Echtzeit-Previews von Lightmaps direkt im Editor anbietet. Diese Erweiterung soll es erlauben, ohne spürbare Verzögerung Änderungen an Lightmaps zu testen, indem ein genaues Preview im Editor angezeigt wird und somit erkennbar wird, wie sich die Änderungen an Beleuchtungsparametern im finalen Spiel auswirken. Damit können Entwickler ständig an Verbesserungen des Aussehens von Leveln arbeiten, während die finalen Lightmaps im Hintergrund aktualisiert und erstellt werden.

Außerdem gibt Unity Technologies eine Zusammenarbeit mit Mozilla bekannt. Damit kommt die Integration von WebGL und asm.js in Unity. Beginnend mit Unity 5.0 werden Entwickler die Möglichkeit bekommen, vorzeitigen Zugang zu Unitys WebGL Addon zu bekommen, um interaktive Inhalte ohne die Notwendigkeit für Plugins in unterstützten aktuellen Browsern zu entwickeln.


eye home zur Startseite
Hotohori 19. Mär 2014

Naja, es kommt eben auch immer auf das Budget an, nicht Jeder hat genug Geld um erst mal...

Tiles 19. Mär 2014

Es wurde übrigens inzwischen bekannt gegeben dass das neue GUI System endlich mit Unity 4...

Yes!Yes!Yes! 19. Mär 2014

Nein. Die Plugin-Fähigkeit ist eine eine Browser-Technologie. Die Plugins...

qwertü 19. Mär 2014

kt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  3. ifb KG, Seehausen am Staffelsee
  4. Schaeffler AG, Herzogenaurach


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 47,99€
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       


  1. UE Blast und Megablast

    Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  2. TPCast im Hands on

    Überzeugende drahtlose Virtuelle Realität

  3. Separate Cloud-Version

    Lightroom nur noch als Abo erhältlich

  4. 360 Round

    Samsungs 360-Grad-Kamera hat 17 Objektive

  5. X299E-ITX/ac

    Asrock quetscht Sockel 2066 auf Mini-ITX-Board

  6. Alternativer Antrieb

    Toyota zeigt Brennstoffzellenauto und Bus

  7. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  8. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  9. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  10. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Ich als Hobbyfotograf..

    Asser | 09:32

  2. Re: Sony Vaio P Serie bleibt also für immer ohne...

    Geigenzaehler | 09:31

  3. Re: OMG war das lahm

    Raistlin | 09:21

  4. Re: Bei "Intel Atom" habe ich aufgehört zu lesen

    superdachs | 09:20

  5. Re: Kommt da evtl noch eine qwertz Version?

    superdachs | 09:19


  1. 09:01

  2. 08:00

  3. 07:52

  4. 07:33

  5. 07:23

  6. 07:15

  7. 19:09

  8. 17:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel