Abo
  • Services:

Laufzeitumgebung: Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten

Das Frankfurter Entwicklerstudio Crytek hat Version 5.5 seiner Cryengine veröffentlicht. Neben Fehlerkorrekturen und vielen kleineren Optimierungen gibt es Unterstützung für Raytracing-Schatten sowie einen als Spiel aufbereiteten Tutorialmodus.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Cryengine
Artwork der Cryengine (Bild: Crytek)

Crytek hat Version 5.5 seiner vor allem für Spiele gedachten Laufzeitumgebung Cryengine veröffentlicht. Die wohl wichtigste Neuerung sind Raytracing-Schatten, die eine Szene in Echtzeit nach dem Verfahren der Sparse Voxel Octrees (SVO) ausleuchten, statt die Umgebungsausleuchtung vorher zu berechnen und im Cache zu hinterlegen. Das Raytracing ist auch wichtig, weil es dank neuer Grafikkarten wie der Geforce RTX 2080 (Ti) von Nvidia und der demnächst folgenden Unterstützung in Windows 10 wohl bald von immer mehr Spielen unterstützt wird.

Außerdem bietet Cryengine 5.5 einen fast wie ein Spiel aufbereiteten Modus namens Flappy Boid, mit dem der Nutzer Schritt für Schritt den Einstieg in die Engine erklärt bekommt und dabei ein eigenes kleines Game entwirft. Dazu kommen Fehlerkorrekturen, eine überarbeitete Dokumentation, Änderungen bei der Bedienung etwa im Sandboxeditor sowie bei der Erstellung von Landschaftsoberflächen und vieles mehr.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,49€
  2. (-5%) 23,79€
  3. 54,95€

qq1 23. Sep 2018 / Themenstart

ich nutze zwar nur die 10. version von windows aber mich interessiert ob 7, 8 und 8.1...

Tom01 21. Sep 2018 / Themenstart

Da hast du falsch gedacht.

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /